RAdsport : Husumer träumt von der großen Tour

Fit machen für eine harte Saison: Jan Oelerich und das Team Stölting bereiteten sich auf Mallorca und Gran Canaria vor.
1 von 2
Fit machen für eine harte Saison: Jan Oelerich und das Team Stölting bereiteten sich auf Mallorca und Gran Canaria vor.

Radrennfahrer Jan Oelerich will sich mit dem Team Stölting für die Rundfahrten in Frankreich, Italien und Spanien empfehlen

Avatar_shz von
26. März 2014, 06:00 Uhr

Aus Husum in die große Welt des Radsports: Seit zwei Jahren fährt der Husumer Radrennfahrer Jan Oelerich beim ambitionierten deutschen Team Stölting. 2015 will das 18-köpfige Team in den Bereich Pro Continental wechseln und sich dann in zwei bis drei Jahren als neues deutsches Team für die großen Rundfahrten wie die Tour de France, die Vuelta in Spanien oder den Giro d'Italia empfehlen.

Der 25-Jährige hat als einer der erfahrensten Rennfahrer im Team große Ziele – er will 2015 in die „2. Liga“ des Weltradsports aufsteigen. Nach einem 14-tägigen Trainingslager auf Mallorca wurde Oelerich zusammen mit seinen neuen Mitfahrern im Gelsenkirchener Wissenschaftspark der Öffentlichkeit vorgestellt. Zum Team zählen neben Olympiasieger Luke Roberts aus Australien, der ehemalige Milram-Profi Markus Eichler, Bahn-Europameister Lukas Liss und der deutsche U 23-Meister Silvio Herklotz.

Der Nordfriese zieht zufrieden Bilanz. „Zusammenhalt im Team und Motivation sind sehr hoch. Wir streben nach Erfolg“, so Oelerich. Das erste Trainingslager der Saison stieg bereits im Januar auf Gran Canaria. Die erste große Rundfahrt lief Anfang des Monats in Taiwan – fünf Etappen, 675 Kilometer bei teilweise 30 Grad Celsius. Oelerich belegte Rang 47 in der Gesamtwertung, das Team ließ mit Rang fünf in der Mannschaftswertung aufhorchen. Oelerichs Teamgefährte Jan Dieteren wurde mit nur neun Sekunden Rückstand auf Gesamtsieger Rémy Di Gregorio (Frankreich) Vierter.

Das Programm 2014 ist umfangreich. Am Wochenende haben Oelerich und das Team Stölting zwei Heimspiele, starten bei den norddeutschen Frühjahrs-Klassikern „Rund um Ascheffel“ am Sonnabend und dem „Giro Nortorf“ am Sonntag. Danach geht’s wieder ins Ausland – bereits Anfang April steht für den Masters-Studenten in Frankreich bei der „Tour de Loir-et-Cher“ die zweite Etappenfahrt mit 852 Kilometern Gesamtlänge an.

Saison-Höhepunkt für den 25-Jährigen, der seine Karriere beim RSC Husum begann, ist der Klassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ (ehemals „Rund um den Henninger Turm“) am 1. Mai, bei dem er im vergangenen Jahr mit Platz 15 im Feld der Profis überzeugte. Oelerich dazu: „Das ist eines meiner Lieblings-Rennen, bei dem ich noch einmal einen Achtungserfolg einfahren möchte.“ Aber auch die Bayern-Rundfahrt (27. Mai bis 1. Juni), die größte deutsche Etappenfahrt und für zahlreiche Weltklassefahrer Vorbereitung für die Tour de France, steht ganz oben auf der Liste.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen