zur Navigation springen

Trainer köster fordert konzentrierte leistung : Husumer SV startet die Aufholjagd

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Es geht wieder los in der Schleswig-Holstein-Liga. Heute (Anpfiff 14 Uhr) kommt der Tabellen-Fünfte TSV Altenholz zum Nachholspiel ins Friesenstadion.

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2014 | 05:30 Uhr

Er war fast etwas überrascht, dass seine Schützlinge beim Abschlusstraining auf den Rasen des Hauptplatzes im Friesenstadion durften. „Wenn nicht mehr viel Regen fällt, sollte es losgehen“, sagt Malte Köster, Trainer der SH-Liga-Fußballer der Husumer SV. Heute (14 Uhr) steht das erste Punktspiel des Jahres an – der Tabellenfünfte TSV Altenholz kommt ins Stadion.

Ein Gegner, an den die Nordfriesen nicht die besten Erinnerungen haben. Am 24. August reiste der Aufsteiger, beflügelt vom überraschenden 3:2 gegen Holstein Kiel II, nach Altenholz und erlebte eine Bauchlandung. 3:6 hieß es am Ende, nach 42 Minuten hatte Husum schon 0:4 zurückgelegen. „Danach sind wir wach geworden, haben sie ein bisschen mehr unter Druck gesetzt“, erinnert sich Trainer Köster.

Doch in den ersten 45 Minuten agierte sein Tam viel zu „grün“, war nicht in der Lage, den Altenholzer Angriffswirbel zu stoppen. Besonders Abdullah Ali Kalma (drei Treffer) und Björn Kastner (zwei) nutzten die ihnen gewährten Freiheiten gerne aus.

Während die Mannschaft von Trainer Harry Witt auf eigenem Platz erst einmal verloren hat, ist die Auswärtsbilanz (3-3-4) nicht eben imposant. „Die sind auswärts anfälliger“, weiß Köster und fügt hinzu: „Hoffentlich auch bei uns.“

Beide Teams absolvierten ihre Testspiele jeweils auf Kunstrasen. Husum verlor in Dänemark 0:1 gegen den ETSV Weiche sowie am vergangenen Dienstag 1:4 gegen den Verbandsligisten BW Löwenstedt. Altenholz besiegte den Kreisligisten 1. FC Schinkel und kassierte gegen den Regionalligisten VfR Neumünster eine 2:4-Niederlage. „Beide Mannschaften haben nur auf Kunstrasen gespielt, stehen im Prinzip bei Null“, sagt Köster.

Es wird Zeit für den 17. der Tabelle, die Bilanz aufzubessern. Neun Heim- und fünf Auswärtsspiele stehen noch an. „Ich hoffe, dass jeder weiß, worum es geht. Wir haben nicht mehr viel Zeit und müssen jetzt auch mal ein, zwei Spiele gewinnen“, schärft der zum Saisonende scheidende Trainer seinen Schützlingen ein. Wer heute aufläuft, steht laut Köster so gut wie fest. Ob Rückkehrer Sebastian Steglich dabei ist, war gestern Abend noch nicht klar – er hatte in seinem letzten Spiel für den Heider SV II die Gelb-Rote Karte gesehen. „Wir haben in Kiel nachgefragt, ob er die Sperre nicht bei den Futsal-Landesmeisterschaften schon abgesessen hat. Das war ja ein offiziell angemeldetes Turnier“, sagt Köster.

Neuzugang Marc Koschenz von Flensburg 08 wird wohl fehlen, er hat noch Trainingsrückstand. Man darf gespannt sein auf „Urgestein“ Sascha Rettkowski – der war beim Spiel gegen den FC St. Pauli offiziell verabschiedet worden, kehrte aber ein halbes Jahr später zurück, weil Innenverteidiger Simon Harrsen aus beruflichen Gründen nach Hamburg ging und mittlerweile für den Landesligisten Hamm United die Fußballschuhe schnürt.

Nicht nur die Abwehr, das gesamte Husumer Team wird sich über zu wenig Arbeit nicht beklagen können – Altenholz, das mit einem Sieg auf Rang drei springen könnte, verfügt über ein routiniertes Team mit zahlreichen Spielern, die bereits höherklassig im Einsatz waren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert