zur Navigation springen

fussball : Husumer SV schöpft wieder Hoffnung

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Gastgeber gewinnen turbulente SH-Ligapartie gegen FC Dornbreite mit 3:2 und stehen nun vor Abstiegsfinale gegen Preetz

shz.de von
erstellt am 19.Mai.2014 | 07:10 Uhr

Die Husumer Spielvereinigung hat im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-SH-Liga nach dem letzten Strohhalm gegriffen. Im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen den FC Dornbreite Lübeck setzte sich die Mannschaft von Trainer Malte Köster in einer turbulenten Partie im heimischen Friesenstadion mit 3:2 durch. Durch diesen wichtigen Dreier, kamen die Gastgeber auf zwei Punkte an die Hansestädter und den rettenden Tabellenplatz 14 in der höchsten Landesspielklasse heran.

Die erste Halbzeit machten die Gastgeber der Situation entsprechend viel Druck und wollten ihre letzte Chance wahren. Die Lübecker hingegen standen tief in der eigenen Hälfe und suchten ihre Heil mit langen Bällen. So bestimmten die Husumer die Partie und kamen Mitte des ersten Durchgangs zur Führung. Bosse Wullenweber schlug den Ball lang aus der eigenen Abwehr zu Salam Halawani, der in den Strafraum flankte. Die Dornbreiter Defensive wehrte diese ins Zentrum ab, wo David Lies aus gut 16 Metern Maß nahm und den Ball zum Husumer 1:0 in den gegnerischen Torwinkel knallte (24.). Bereits fünf Minuten später legten die Nordfriesen nach. Marc Koschenz brachte einen Eckball hoch in den Strafraum der Gäste, die den Ball wieder zu kurz abwehrten. Der sieben Meter vor dem Lübecker Gehäuse lauernde Jonas Cordts war zur Stelle und schoss zum 2:0 ein.

Bis zur Halbzeit gab es auf beiden Seiten kleinere Möglichkeiten, doch es ging mit dem verdienten Pausenvorsprung des Köster-Teams in die Kabinen.

Nach dem Wechsel erhöhte der FC Dornbreite den Druck, während die Gastgeber nach und nach abbauten. Zehn Minuten nach Wiederbeginn war es dann auch soweit und die Gäste kamen zum Anschlusstreffer. Als die Husumer Defensive auf Abseits spielte, kam der Ball vor dem Sechzehner zu einem Gästespieler, der direkt abzog. Christian Herpel fälschte den Ball ab, der zum am langen Pfosten stehenden Andre Kalbau kam. Der Lübecker Stürmer hatte keine Probleme, zum 2:1 einzuschieben.

Sechs Minuten später fiel der Ausgleich. Die Gäste setzten sich auf der rechten Seite durch und der Ball kam nach einem Pressschlag in den Husumer Sechzehner. Dort kam wieder Kalbau sieben Meter vor dem Tor in halbrechter Position stehend zum Abschluss und traf zum 2.2.

Die Gäste merkten, dass die Nordfriesen angeschlagen waren und machten mehr Druck. In diese Phase hinein fiel aber die erneute Führung für Husum. Koschenz setzte sich auf der linken Außenbahn durch und passte den Ball an den kurzen Pfosten zu Sebastian Kiesbye, der sich die Chance nicht entgehen ließ und den Ball über FCD-Keeper Pekrun zum 3:2 ins Netz knallte.

In der emotionalen und hektischen Schlussphase, in der Schiedsrichter Marc Quednau ein wenig den Überblick verlor und einige merkwürdige Entscheidungen traf, ließ sich Kiesbye dann zu einem negativen Kommentar in Richtung Referee hinreißen, der ihm in der 88. Minute daraufhin die rote Karte zeigte. In Unterzahl rettete die Husumer SV den Sieg über die Zeit und ist im Rennen um den Klassenerhalt am kommenden Wochenende wieder mit dabei. „Jetzt haben wir zu Hause gegen Preetz ein richtiges Endspiel. Es wäre schön, wenn wir die kaum noch für möglich gehaltene Chance nutzen könnten“, sagte Trainer Köster. Der FC Dornbreite Lübeck hat am kommenden Wochenende mit der Partie beim ungeschlagenen Ligaprimus und Stadtrivalen VfB Lübeck die schwerste aller SH-Liga-Aufgaben zu lösen.

Husum: Bielinski - Wullenweber, Herpel, Koschenz, Lies - Steglich, Hornburg (68. Lühr), Cordts (90. Rettkowski), Nagel - Kiesbye, Halawani.
FCD Lübeck: Pekrun - Grimm, Dias (83. Staackmann), Franki (46. Sauer), Gramckau - Strehlau, Schlichte, Kalbau, Behrens - Rehberg, Zeh.
Schiedsrichter: Marc Quednau (TSV Ratekau) –
Rote Karte: Kiesbye/Husum (88., Schiedsrichterbeleidigung) – Zuschauer: 170 – Tore: 1:0 Lies (24.), 2:0 Cordts (29.), 2:1 Kalbau (55.), 2:2 Kalbau (61.), 3:2 Kiesbye (80.). - Beste Spieler: Cordts, Lies, Wullenweber - Kalbau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert