zur Navigation springen

Fussball : Husumer SV ließ den letzten Biss vermissen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

2:3-Heimniederlage gegen technisch besseren TSV Schilksee. Trainer Malte Köster bemängelt mangelnde Einstellung seiner Spieler gegen den Mitaufsteiger.

Die Husumer Spielvereinigung musste im Aufsteigerduell der SH-Liga gegen den TSV Schilksee zwar eine knappe, aber verdiente 2:3 (2:1)-Heimniederlage hinnehmen. Die Gäste aus dem Olympiastützpunkt von 1972 waren das technisch bessere Team. Dagegen agierten die Gastgeber von Anpfiff an behäbig. „Beim Aufwärmen hatte ich schon so das Gefühl, als wenn die Spieler den nötigen Biss vermissen lassen würden“, meinte Husums Coach Malte Köster und sah sich während der Partie bestätigt.

Der TSV Schilksee übernahm das Heft des Handelns und setzte die Gastgeber unter Druck. Dabei glänzte Alessandro Caruso als Dreh- und Angelpunkt. Caruso leitete in der 21. Minute auch die Führung ein. Er spielte den Ball auf die rechte Außenbahn zu Sebastian Klimmek, der leicht nach innen zog und aus elf Metern zum 0:1 ins kurze Eck schoss. Doch die Gastgeber, die immer wieder Probleme im Spielaufbau hatten, schlugen nur sechs Minuten später durch eine Standardsituation zurück. Aus gut 35 Metern brachte Sebastian Lühr einen Freistoß aus halblinker Position in den Strafraum. Dort war Simon Harrsen zur Stelle und überwand den etwas zu weit vor seinem Tor postierten Schilkseer Schlussmann Patrick Dahmen mit einer Bogenlampe zum 1:1 (27.).

In der 36. Minute dann eine knifflige Szene. Der frei gespielte Husumer Stürmer Sebastian Kiesbye lief auf das Gästetor zu und wurde von Schilksees Verteidiger Falco Petersen umgerissen. Schiedsrichterin Mirka Delin gab aber nur Gelb, anstatt die aus dem Husumer Lager geforderte Rote Karte. „Die hätte man geben müssen. Aber sie hat mir nach dem Spiel gesagt, dass es eine 50:50 Entscheidung war“, gab sich Husums Coach Malte Köster nach dem Gespräch mit der Spielleiterin zufrieden. Dennoch ging seine Mannschaft zwei Minuten vor dem Pausenpfiff in Führung. Und wieder war es ein Co-Produktion von Sebastian Lühr und Simon Harrsen, die den Erfolg brachte. Lühr schlug eine Ecke an den zweiten Pfosten, wo der lauernde Harrsen nur noch einzuköpfen brauchte.

Nach der Pause spielten die Gäste wieder zielstrebiger, doch zunächst konnte das Team von Miki Mladenovic seine Überlegenheit nicht in Treffer ummünzen. In der 67. Minute hatte Schilksee sogar Glück, dass die Husumer nicht auf 3:1 erhöhten. Im Anschluss an einen Freistoß und ein Zuspiel von Christian Herpel, stand Kiesbye frei vor dem TSV-Tor, scheiterte aber am glänzend reagierenden Schlussmann Dahmen. Trotz dieses Hochkaräters für die Nordfriesen fiel nur zwei Minuten später der verdiente Ausgleich für die Gäste. Nach einer Ecke war Moses Ogodogbo im Husumer Strafraum gedankenschneller und traf zum 2:2. Nur sieben Minuten später setzte sich der Schilkseer Angreifer auf der rechten Seite durch, zog nach innen und sah, dass Husums Keeper Finn Hübner zu weit vor seinem Tor postiert war. Mit einem Heber schloss er zum verdienten 2:3 ein – die Entscheidung.

„Trotz des knappen Ergebnisses ist der Sieg für Schilksee verdient. Sie haben uns große Probleme gemacht und waren besser. Bei uns hat die Dynamik und die Einstellung gefehlt, die man im Kampf gegen den Abstieg braucht,“ meinte Köster.

Sein Kollege Miki Mladenovic war nach der Partie zufrieden. „Es war ein verdienter Sieg für uns. Wir waren während des ganzen Spiels präsenter. Hut ab vor meiner Mannschaft. Sie hat die Ruhe bewahrt und ist in der zweiten Halbzeit zurückgekommen.“


Husumer SV: Hübner - Petersen (58. Jun), Harrsen, Wullenweber, Nagel (79. Cordts) - Woitschätzke, Lühr, Wetzel, Lorenzen (63. Herpel) - Kiesbye, Halawani.
TSV Schilksee: Dahmen - Wick, Petersen (69. Sankowski), Heimlich (59. Ajdarpasic), von Randow - Rook, Leu, Caruso, Cumur - Klimmek (66. Gerull), Ogodogbo. Schiedsrichterin: Mirka Derlin (TSV Dahme). Zuschauer: 182 zahlende. Tore: 0:1 Klimmek (21.), 1:1 Harrsen (27.), 2:1 Harrsen (43.), 2:2 Ogodogbo (69.), 2:3 Ogodogbo (76.).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2013 | 07:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen