Gelungene Generalproben für das NF-Derby

Mit vereinten Kräften stemmen sich die Rantrumer Kim Lorenzen (li.) und Thies Clausen hier gegen einen Rotenhofer Angriff.
Mit vereinten Kräften stemmen sich die Rantrumer Kim Lorenzen (li.) und Thies Clausen hier gegen einen Rotenhofer Angriff.

Fussball-Landesliga Spitzenreiter Husum siegt in Friedrichsberg mit 2:1 / Tabellendritter Rantrum schlägt Rotenhof 4:1

Avatar_shz von
26. September 2021, 19:35 Uhr

Auch der TSV Friedrichsberg-Busdorf konnte die Husumer SV in der Fußball-Landesliga nicht stoppen. Allerdings fiel der Sieg des Spitzenreiters beim neuen Schlusslicht mit 2:1 knapper als erwartet aus. Der TSV Rantrum gewann dagegen am Lagedeich souverän mit 4:1 gegen den TuS Rotenhof und hat sich endgültig in der Spitzengruppe festgesetzt. Das verspricht ein spannendes NF-Derby am kommenden Sonnabend (14 Uhr) im Husumer Friesenstadion.

TSV Rantrum – TuS Rotenhof 4:1 (1:1). Eine starke kämpferische Leistung sowie Effektivität vor dem Tor waren einmal mehr Erfolgsfaktoren für die seit vier Spielen unbesiegten Rantrumer. „In der ersten Halbzeit haben wir noch zu viele Bälle hergeschenkt und hatten Probleme gegen einen extrem beweglichen Gegner. Nach der Führung wurde die Brust dann etwas breiter und die Jungs haben trotz des unglücklichen Ausgleichs nicht die Köpfe hängen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir optimal umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und den Rotenhofern immer mehr den Spaß am Spiel genommen“, bilanzierte Rantrums Co-Trainer Thomas Grabwoski, der noch einmal Chef-Coach Andreas Paltian (Urlaub) vertreten hat.

Rotenhof zeigte zunächst die reifere Spielanlage, Rantrum war aber immer wieder durch schnelles Umschalten gefährlich. So auch bereits in der 5. Minute, als Jannik Reichenberg am kurzen Pfosten zum Abschluss kam, aber knapp scheiterte. Auf der anderen Seite prüfte Rotenhofs Bester, Mats Henke, den TSV-Schlussmann Gonne Hars aus der Distanz (24.).

Kurz vor der Pause gab es dann doch noch etwas Zählbares. Die Rantrumer Führung (41.) besorgte Jan Ole Bruhn nach einem maßgeschneiderten Pass von Spielmacher Danny Jeßen. Quasi mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen der Ausgleich, als Lennard Hansen nach einem scharf getretenen Freistoß von Jakob Holten nur noch den Schlappen hinhalten musste (45.+1).

Nach Wiederbeginn wurde der Gastgeber immer stärker und ging wiederum nach Jeßen-Vorarbeit durch Oke Flatterich per Kopf neuerlich in Führung (51.). Die Riesenchance zum erneuten Ausgleich vergab wenig später Johannes Kaak, dessen Kopfball aus völlig freistehender Position übers Tor flog (57.). Ein Bemühen war den Gästen auch in der Folge sicherlich nicht abzusprechen, jedoch gelang nicht mehr allzu viel. Dagegen zeigten sich die bissigen Lagedeich-Kicker als Herr der Lage und nutzten ihre Chancen kaltschnäuzig. Nach einem Fehler des eingewechselten Sören Schulz bediente Marvin Theede Tom Gahrens mustergültig, der die Kugel unter die Latte hämmerte (70.). Das war die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte der just eingewechselte Joker Justin-Jason Pein, der auf Flanke von Flatterich nur noch einschieben musste (89.).

„Jetzt dürfen wir den Sieg kurz genießen und fahren dann ohne Druck nächste Woche nach Husum.“, richtete Grabowski den Blick bereits voraus auf das Spitzenspiel .

TSV Rantrum: Hars – Kniese (75. Kim Lorenzen), Clausen, Harring – Kliese, Bruhn – Gahrens (82. Carstens), Jeßen, Oke Flatterich – Reichenberg (85. Pein), Theede
TuS Rotenhof: Opallach – Pioch, Bienwald (46. Bahr), Hansen (69. Schmid) – Rathmann, Kenneth Traulsen (69. Knutzen), Holten, Lewin Traulsen (46. Schulz) – Gersteuer, Kaak, Henke.

Schiedsrichter: Jungheinrich (TSV Schafstedt). - Zuschauer: 100. -
Tore: 1:0 Jan Ole Bruhn (41.), 1:1 Lennard Hansen (45.+1), 2:1 Oke Flatterich (51.), 3:1 Tom Gahrens (70.), 4:1 Justin-Jason Pein (89.).

TSV Friedrichsberg-Busdorf – Husumer SV 1:2 (1:0). Trotz des sechsten Saisonsiegs war Husums Sportlicher Leiter Torsten Böker nicht ganz zufrieden. „In der ersten Halbzeit haben wir einfach zu wenig gemacht. Die Friedrichsberger, die ich nach wie vor für sehr spielstark halte, zeigten wesentlich mehr Biss. Nach der Hereinnahme von unserem Torjäger Daouda Soumah konnten wir mehr Druck aufbauen, aber ein glanzvoller Sieg war es nicht“, sagte Böker.

In der 36. Minute nutzten die Platzherren ihre optische Überlegenheit zur Führung. Nach einem langen Ball von Tjark von Lanken war Niklas Asmussen in den freien Raum gestartet und vollendete zum 1:0. Weitere Möglichkeiten für die Schleswiger verpassten Tim Asmussen, Tim Schubert und Gonde Henningsen. Bei Husum verpassten Finn Christiansen und Mats Kosuck zunächst noch den Ausgleich. Nach gut einer Stunde vergab der gerade eingewechselte Daniel Wasielewski den zweiten Treffer für die Gastgeber, doch wenig später brauchten die Gäste aus Husum nur fünf Minuten, um die Partie zu drehen. In der 71. Minute verwertete Mats Kosuck eine flache Hereingabe von Tobias Wetzel zum 1:1, fünf Minuten danach köpfte Marvin Matthiesen nach einem Freistoß von Finn Christiansen das Husumer Siegtor. Der Erfolg der Gäste kam nur noch einmal in Gefahr, doch ein Kopfball von Sönke Dobberphul (85.) war nicht platziert genug.

TSV Friedrichsberg: Freiberger - T. Brodersen, Callsen, C. Goos, Yildirim - von Lanken (63. Wasielewski), Kybelka, Henningsen (82. Petrowski), Schubert (82. Gorbatuk) - Ohlsen, Asmussen (69. Dobberphul).
Husumer SV: Thomsen - Schröder, Matthiesen, Wetzel, Boseck (46. Krause) - F. Christiansen, Giesen (46. Kock), Sinzel (44. Soumah), Kosuck - Guth (61. Issifou), Ayene (46. Lorenzen).
Schiedsrichter: Jeschkeit (Gettorf). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 Asmussen (36.), 1:1 Kosuck (71.), 1:2 Matthiesen (76.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker