zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga: TSV Rantrum muss personellen Aderlass verkraften

vom

rantrum | Mit dem Abschneiden in der vergangenen Spielzeit in der Fußball-Verbandsliga Nord-West war man beim TSV Rantrum hoch zufrieden: Ein ungefährdeter neunter Platz stand am Ende zu Buche. Zur heute beginnenden neuen Spielzeit müssen die Nordfriesen jedoch einen großen personellen Aderlass verkraften: Mit Roman Jun (Husumer SV), Malte Schefer (MTV Schwabstedt), Arne Hansen-Gabriel (TSV Hattstedt), Andre Iwohn (Trainer 2. Herren), Christopher Gross (FC BW Friedrichstadt) und Patrick Carstensen (Ziel unbekannt) verlassen gleich sechs wichtige Spieler aus der Vorsaison das Team vom Lagedeich. "Wir sind uns alle bewusst, dass eine ganz schwere Saison auf uns zukommt", weiß Rantrums Trainer Bernd Michalski um die Schwere der Aufgabe. Der 48-Jährige hat insgesamt nur einen sehr kleinen Kader zur Verfügung, in dem sich noch einige unbekannte Größen befinden, von denen man nicht weiß, inwieweit sie zur Verfügung stehen. "Wir müssen in dieser Saison ganz besonders über den Zusammenhalt und den Teamgeist kommen und uns auf die Rantrumer Tugenden wie Einsatz- und Laufbereitschaft besinnen", sagt Michalski.

In Rantrum setzt man große Hoffnungen in den Neuzugang für den Sturm, Jan Lorenzen (FC BW Friedrichstadt). "So eine richtige Sturmspitze hatte uns zuletzt immer gefehlt. Ich hoffe, dass er auch bei uns umsetzen kann, was er in der Vergangenheit bei Friedrichstadt gespielt hat", freut sich der TSV-Coach auf den jungen Angreifer. Zudem verstärken Christian Theimer vom Rödemisser SV, vier Spieler von den eigenen A-Junioren sowie Youngster Mirco Michalek aus der zweiten Mannschaft die Nordfriesen.

Wichtige Säulen isind Keeper Frank Rathje, Thomas Grabowski und Marten Matzen. "Sie müssen die jungen Spieler führen", fordert Michalski. Noch fehlt es der Mannschaft an Konstanz: In der ersten Pokalrunde gegen die SG LAL (1:3) und im Testspiel gegen die SG Eiderstedt (0:1) zeigte das Team vom Lagedeich schwache Leistungen, dem TSV Kronshagen aus der Verbandsliga Nord-Ost trotzte man hingegen mit einer guten Leistung ein 1:1 ab.

Auch in der kommenden Saison soll die Abwehr um Frank Rathje und die Defensivspieler Michael Johannsen, Kim Lorenzen und Thomas Grabowski wieder das Prunkstück darstellen. "100 Tore werden wir schließlich wohl auch in dieser Saison wieder nicht schießen", scherzt Michalski in Bezug auf die chronische Rantrumer Ladehemmung.

Als Favoriten auf die Meisterschaft nennt Rantrums Übungsleiter SH-Liga-Absteiger Schleswig 06 und den SV Frisia 03 Risum-Lindholm. "Für uns gibt es nur das Ziel Klassenerhalt. Wir müssen gleich zu Saisonbeginn zu unserem Spiel finden und ein paar Punkte einfahren, damit wir nicht sofort hinterher hinken", nennt Michalski die Zielsetzung für die Spielzeit 2013/2014. Mit Vizemeister TSV Nordmark Satrup gastiert heute um 15.30 Uhr gleich ein echter Kracher in Rantrum.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen