zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga: Bredstedt und Eiderstedt als Favoriten

vom

husum | Die ersten beiden Partien sind gespielt, am Wochenende steigt der erste komplette Spieltag der Fußball-Kreisliga. Die größten Chancen werden dem Vorjahres-Zweiten Bredstedter TSV und der SG Eiderstedt (Platz vier in der Vorsaison eingeräumt.Bredstedter TSV

"So ein Jahr kann man wohl nicht wiederholen. Wir sind drei Mal Zweiter geworden - in der Liga, im Pokal und in der Aufstiegsrunde. Um so etwas noch zu übertreffen, muss man im Kopf schon sehr weit sein - und da sind wir wohl noch zu jung", sagt Trainer Marc Schollek, der die SG Eiderstedt und den TSV Rot-Weiß Niebüll als Titelkandidaten "auf dem Zettel" hat. Gerade einmal dreieinhalb Wochen lagen für den BTSV zwischen dem letzten Spiel in der unsinnigen Aufstiegsrunde und dem Trainingsauftakt. Die Mannschaft ist zusammen geblieben und will mittelfristig zurück in die Verbandsliga. "Die Truppe hat unglaublichen Charakter, da geht keiner weg. Wenn wir in diesem Jahr ähnliches Glück mit Verletzungen haben Jahr - wer weiß, was da möglich ist", sagt der BTSV-Coach.

Abgänge: Steffen Mohn (TSV Hattstedt).

Zugänge: Dennis Thomsen (24), Simon Thomsen (22) (beide TSV Hattestedt), Marlin Precht (19) (Husumer A-Jugend II), Hauke Mohr (30), Felix Krönecke (21) (beide eigene Zweite).

Kader: Tor: Mario Lorenzen (25).

Abwehr: Carsten Ketelsen (31), Nils Möllgaard (22), Christian Nissen (26), Tim Paulsen (22), Sören Petersen (23), Marlin Precht (19), Nils Schacht (24), Simon Thomsen (22), Heiner Techow (25).

Mittelfeld: Henning Hecker (24), Thore Henningsen (22), Boy-Karsten Ingwersen (22), Felix Kronecke (21), Lars Lorenzen-Paulsen (24), Andreas Neumann (28), Jonas Thiesen (26), Dennis Thomsen (24).

Angriff: Timo Johannsen (22), Hauke Mohr (30), Ingo Petersen (32), Dirk Wessel (24).

Durchschnittsalter: 24,5 Jahre.

Trainer: Marc Schollek (37) im zweiten Jahr.

Co-Trainer: Norbert Bremer.

Ligamanager: Ingo Petersen.

Favoriten: SG Eiderstedt, TSV RW Niebüll.

SG Eiderstedt

In der vergangenen Spielzeit gab Nils Tolk sein Trainer-Debüt und landete mit seiner Mannschaft prompt auf dem vierten Platz. "Die Stimmung im Team ist sehr gut", berichtet Tolk. Zur kommenden Spielzeit kann der 36-Jährige auf einen ausgeglichenen Kader zurückgreifen. Dem einzigen Abgang Dennis Petersen (TSV Nordhastedt) stehen gleich fünf Neuzugänge gegenüber. Mit Mirko Kalisch (ETSV Weiche II) kehrt ein gestandener Abwehrspieler auf die Halbinsel zurück und mit Jan Georgi (A-Jugend Heider SV) verstärkt ein vielversprechender Youngster die SG. "Mirko ist für uns Gold wert, er lebt die die richtige Einstellung vor. Jan Georgi merkt man an, dass er in der Jugend stets auf hohem Niveau gespielt hat - er ist ein gleichwertiger Ersatz für Dennis Petersen", freut sich der SG-Coach. Zudem stoßen mit Sascha Kracht, Joe Haubenreißer und Maxim Pogodin drei Spieler aus der eigenen Jugend zur Ersten dazu. "Insgesamt haben wir eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern", sagt Tolk, der mit seinem Team ähnlich abschneiden will wie in der Vorsaison.

Abgänge: Dennis Petersen (TSV Nordhastedt).

Zugänge: Mirko Kalisch (ETSV Weiche Flensburg II), Jan Georgi (A-Jugend Heider SV), Sascha Kracht, Joe Haubenreißer, Maxim Pogodin (alle eigene A-Jugend).

Kader: Tor: Andre Spreckelsen (20), Momme Hartwig (50), Patrick Hanisch (23).

Abwehr: Marco Wolff (29), Sven Schröder (28), Sören Jensen (20), Dennis Witt (21), Mirko Kalisch (30), Sascha Kracht (19), Arne Brodersen (21).

Mittelfeld: Raoul Schröder (22), Sönke Jacobs (36), Ron Reichardt (19), Jan Schumann (30), Niklas Schlafke (21), Jan Georgi (19), Maxim Pogodin (18), Joe Haubenreißer (19).

Angriff: Sören Schröder (25), Thore Lesch (28), Kevin Storm (20), Niels Weege (30).

Trainer: Nils Tolk (im zweiten Jahr).

Co-Trainer: Nils-Ole Hokamp.

Fußball-Obmann: Sven Jacobsen.

Favorit: Bredstedter TSV.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen