Handball-Landesliga der Frauen : Für Friedrichstadt wirds immer enger

Kristin Kahlund wird von der Friedrichstädter Deckung 'bearbeitet'. Foto: sonja ivers
Kristin Kahlund wird von der Friedrichstädter Deckung "bearbeitet". Foto: sonja ivers

8:14-Niederlage bei der HSG Jörl/Viöl II. Ohrstedt-Ostenfeld mit Auswärtssieg in Harrislee.

Avatar_shz von
06. Februar 2013, 09:16 Uhr

Flensburg | Es bleibt spannend in der Handball-Landesliga Nord der Frauen. Der HC Treia/Jübek lässt sich im Kampf um die Meisterschaft nicht abschütteln, gewann beim Tabellenvierten Stern Flensburg deutlich mit 25:17. Erster Titelanwärter ist aber weiterhin die SG Pahlhude/Tellingstedt, die bei der SG Dithmarschen Süd zu kämpfen hatte, um sich mit 21:19 zu behaupten. Am Tabellenende sinken dagegen die Chancen für die SG Friedrichstadt/Schwabstedt nach dem 8:14 bei der HSG Jörl/Viöl II. Daneben sind der spielfreie SV Frisia 03 Risum-Lindholm sowie die Harrisleer Teams TSV Nord II und HKUF stark gefährdet.HKUF Harrislee -

HSG SZOWW 22:25 (12:14)"Wir haben alles versucht, am Ende sogar mit einer offenen Deckung agiert, um die Partie zu kippen. Es hat alles nichts genützt", gestand HKUF-Trainer Sigurd Fischer. Von Beginn an lief HKUF einer Führung der Gäste hinterher. Von 4:9 kämpfte sich HKUF zur Pause auf 12:14 heran, fiel danach wieder auf 16:20 zurück, kam aber beim 20:20 zum Ausgleich. "Es gelang uns aber nicht in Führung zu gehen", so Fischer. Stattdessen lag sein Team erneut hinten (22:24). Die offene Deckung in den letzten Minuten brachte auch keinen Erfolg, sondern das 22:25 für die Gäste.

HKUF Harrislee: Bischoff (11), Jürgensen (4), Schlünzen (3), Wichmann (2), Madsen, Hunger (je 1). - HSG SZOWW: Hansen (7), Paulsen (6), Jansen (5), Jensen (3), Frenzen, Carstensen (je 2).

HSG Jörl/Viöl II -

SG Friedrichstadt 14:8 (4:2)Jörls Trainer Carsten Martensen hatte seine Mannschaft in der Abwehr gut eingestellt. Aber auch der Gegner zeigte sich gut vorbereitet. Überragend spielten die Torhüterinnen auf beiden Seiten: Kerstin Göttsch (Jörl) und Stephanie Kaiser (Friedrichstadt) hatten viele Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. So stand es nach 24 Minuten 2:1 für den Gastgeber. Zur Pause waren beim 4:2 auch nicht viel mehr Tore gefallen. Eine Vorentscheidung dann gleich nach dem Wechsel: Die HSG setzte sich auf 10:5 ab. Dass der Vorsprung nicht deutlicher wurde, lag an der Vielzahl technischer Fehler. Letztlich war Trainer Martensen froh, zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg eingefahren zu haben.HSG Jörl/Viöl II: Brodersen (5/4), Klass (3), Kahlund (2/1), A. Knettler, L. Martensen, Brück, Tams (je 1).

Friedrichstadt/Schwabstedt: Hagen (2), Heuer (2), Frahm (2), Bock, Warnke (je 1).

Die übrigen Spiele in der Statistik:

HC Treia/Jübek - Stern Flensburg 25:17 (9:9). HC Treia/Jübek: Schmitz (6), Bartelsen (5), Tölle (4), M. Clausen (2), Seehusen (2), L. Clausen, Steltner, Roos, Schnoor, Feist, Schmidt (je 1). - Stern Flensburg: N. Hansen (3), Terkelsen-Haudrup (3), Pinske (2), Rosdam (2), Kirste (2), Schwab (2), Kussin (2), Sauerland (1).

SG Mittelangeln - TSV Nord Harrislee II 27:26 (14:12). SG Mittelangeln: Winter (8), A. Carstensen (5), Dräger (4), Bruhn (4), Christiansen (3), M. Carstensen (2), Otzen (1).

TSV Nord Harrislee II: Kohnagel (5), Böttcher (4), Müller (4), Christiansen (4), Hansen (3), Petersen (3), Wichmann, Zimmer, Diedrichsen (je 1).

HSG Marne/Brunsbüttel - MTV Heide 24:27 (9:11). HSG Marne/Brunsbüttel: Heuer (9), Engel (6), L. Thomsen (4), Kruse (2), D. Thomsen, Wogatzke, Thielmann (je 1).

MTV Heide: Petter (7), Y. Rothländer (7), Milde (4), N. Rothländer (4), Teuber (2), Petersen (2), Schladisch (1).

SG Dithmarschen Süd - SG Pahlhude/Tellingstedt 19:21 (11:8). Dithmarschen Süd: Breier (7), Hansen (5), Schomburg (2), Peters (2), Vester, Lucht, Boege (je 1). - SG Pahlhude/Tellingstedt: Sachau-Tinney (9), Mohr (4), Schubert (3), Billerbek (2), M. Hennings (2), Gimmini (1).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen