zur Navigation springen

Zum zehnten Mal „Sterne des Sports“ in Nordfriesland : „Flüchtlinge sind willkommen“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt gewinnt zum zweiten Mal den „Großen Stern des Sport“ in Bronze und vertritt den Kreis Nordfriesland nun auf Landesebene.

Der Kreissportverband und die Volks- und Raiffeisenbanken Nordfrieslands haben am Mittwoch in Bredstedt zum 10. Mal die Sieger im Breitensportwettbewerb „Sterne des Sports“ gekürt. Gewinner war der TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt mit einem Projekt, das durch die Flüchtlingsproblematik immer mehr in den Blickpunkt rückt. Der Verein erhielt für sein herausragendes Engagement zum Thema „Flüchtlinge willkommen“ den großen „Stern des Sports“ in Bronze, eine Urkunde und für die Vereinsarbeit einen Scheck in Höhe von 1500 Euro. Zugleich erhielt der TSV eine Einladung nach Kiel, wo er am 21. September sein Projekt der Landesjury präsentieren wird.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten der SV Frisia 03 Risum-Lindholm (1000 Euro) sowie der MTV Schwabstedt (500 Euro). Der SV Frisia 03 hatte sich mit dem Projekt „Miteinander Füreinander“ beworben und der MTV Schwabstedt mit „Erweiterung des Sportangebots für Kinder und Jugendliche“. In diesem Jahr hatten sieben nordfriesische Vereine an dem bundesweiten Wettbewerb teilgenommen.

2007 hatte der TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt (DAB) den „Großen Stern des Sports“ schon einmal gewonnen. Kinder frühzeitig an Sport und gesunde Ernährung heranzuführen – mit diesem Projekt hatte der TSV-Vorsitzende Hans Feddersen damals die Jury überzeugen können.

In diesem Jahr bewarb sich der Vorsitzende mit dem Projekt „Flüchtlinge willkommen“. Schon vor einiger Zeit hat sich der TSV DAB damit beschäftigt, wie man ankommende Flüchtlinge in den Verein und die Gemeinde integrieren kann. „Die Jury hat sich auch deshalb für den TSV Drelsdorf entschieden, weil man sich im Verein bereits vor eineinhalb Jahren mit diesem Thema beschäftigt hat“, so Dirk Weimar, stellvertretender Vorsitzender der Kreissportverbandes Nordfriesland, bei der Preisverleihung in der VR Bank Bredstedt. Heute ist dieses Thema allgegenwärtig. „Der TSV hat sehr schnell reagiert und dieses Thema als Herausforderung und Chance gleichermaßen erkannt. Viele andere Vereine ziehen bereits nach“, so Weimar.

TSV-Vorsitzender Hans Feddersen stellte den anwesenden Gästen das Projekt vor. Begleitet wurde er unter anderem vom Flüchtling Nour Mohammed Adi, der seit einem Jahr in der 1. Herrenmannschaft des TSV Drelsdorf Fußball spielt. „Wir haben Nour in unserem Verein voll integriert“, berichtete Feddersen. Nour unterstützt den TSV bei Veranstaltungen oder Platzarbeiten, ist Co-Trainer in der E-Jugend und wird in Kürze die Ausbildung zur Trainer-C-Lizenz beginnen. „Durch den Sport hat er schnell unsere Sprache gelernt. Und das bringt Vorteile mit sich. Mittlerweile kümmert er sich um neu ankommende Flüchtlinge, ist als Dolmetscher bei Behörden anerkannt und hat eine Teilzeitbeschäftigung gefunden“, zählte Feddersen auf.

„Unsere mehr als 200 Sportvereine haben bei den Sternen des Sports die einzigartige Möglichkeit, ihr soziales, integratives, multikulturelles und ehrenamtliches Gesicht zu zeigen“, betonte der KSV-Vorsitzende Günter Fleskes in seinem Grußwort. Zu den ersten Gratulanten zählte die stellvertretende Kreispräsidentin Margarethe Ehler.

Seit zehn Jahren gehen die Volksbanken und Raiffeisenbanken aus Nordfriesland in enger Partnerschaft mit dem Kreissportverband Nordfriesland einen gemeinsamen Weg, um Sportvereine für ihr soziales Engagement zu würdigen. Für die „Sterne des Sports“ stellen sie Jahr für Jahr 3000 Euro zur Verfügung. Die Schirmherrschaft auf Kreisebene hat Kreispräsident Heinz Maurus übernommen. Torsten Jensen, Vorstandsmitglied der VR Bank Niebüll, gratulierte den drei Vereinen zum Erfolg: „Die Sterne des Sports haben in unseren Banken eine lange Tradition. Die vielen Ehrenamtlichen in unseren örtlichen Vereinen leisten tolle Arbeit, und das möchten wir mit den Sternen des Sports angemessen würdigen.“

Der TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt vertritt Nordfriesland nun auf Landesebene und hat Chancen auf den großen „Stern des Sports“ in Silber, die am 23. November im Landeshaus vergeben werden. Am Ende nimmt der Landessieger am großen Finale in Berlin teil, in dem der Gewinner des großen „Stern des Sports“ in Gold auserkoren wird.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen