zur Navigation springen

"Es ist nichts Schlimmes passiert"

vom

Schleswig-Holstein-Liga: Erste Niederlage der Husumer SV / 0:4 im Aufsteigerduell gegen den Geheimfavoriten PSV Neumünster

husum | Die Husumer Sportvereinigung ist nach zwei Remis zum SH-Liga Auftakt (2:2 beim Heikendorfer SV und 1:1 im Derby gegen den Heider SV) in der dritten Saisonpartie auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Im Aufsteigerduell unterlag man dem als Geheimfavoriten gehandelten PSV Neumünster klar und verdient 0:4 (0:1).

Weder die mit sechs Punkten und 6:0 Toren in die Saison gestarteten Schwalestädter noch die ebenfalls unbesiegten Nordfriesen wollten zunächst das Visier öffnen. So fiel der Führungstreffer der Gäste auch überraschend. Der stark aufspielende Patrick Fürst setzte sich auf der linken Seite durch und drang in den Strafraum ein. Dort legte er den Ball zurück, der aufgerückte Routinier Marinko Ruzic nahm Maß und traf ins kurze Eck (16. Minute). Danach verfiel die Begegnung wieder in das Muster der ersten Minuten, bis zur Pause passierte nichts Erwähnenswertes mehr. "Wir haben in der ersten Halbzeit das Spiel zwar gut mit gestalten können, doch der entscheidende Druck in die Spitze hat gefehlt", bemängelte Husums Co-Trainer Andre Teubler die mangelnde Durchschlagskraft im Angriff.

PSV-Coach Patrick Nöhren brachte Hasan Mercan und Christian Scheinpflug für Marinko Ruzic und Nicola Soranno - damit lag er richtig. Neun Minuten nach Wiederbeginn traf Mercan zum 0:2. Der ebenfalls sehr agile Burhan Gülbay erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, Mercan erlief sich mit einem energischen Sprint den Ball, umspielte Husums Torhüter Chris Bielinski, ließ noch einen herangrätschenden Verteidiger der Gastgeber aussteigen und schoss den Ball mit voller Wucht zum 0:2 ein. In der Folgezeit gingen die Gäste mit ihren freien Räumen und den Möglichkeiten fahrlässig um. "Der letzte Ball wurde nicht konsequent gespielt, so dass sich keine hochkarätigen Chancen ergaben", sagte Nöhren, der bis zur 73. Minute auf die Vorentscheidung warten musste. Mercan erlief sich auf der linken Außenbahn den Ball und spielte einen überlegten Querpass zum mitgelaufenen Patrick Fürst, der aus gut 17 Metern abzog und mit seinem Schuss ins linke Eck Husums Schlussmann Bielinski keine Abwehrchance ließ.

Kapitän Christoph Pfützenreuter, Mercan und Scheinpflug verpassten es, die Führung auszubauen. Nur beim 0:4 in der 82. Minute agierte der PSV noch einmal sehr zielstrebig. Der Ball wurde auf der rechten Seite zu Fürst durchgesteckt, der sich energisch durchsetzte und Marco Möller mit seinem Zuspiel bediente. Der dritte Einwechselspieler von Patrick Nöhren nahm aus zehn Metern Maß und schoss ins lange Eck.

Nöhren war zufrieden, hatte aber doch etwas zu bemängeln. "Wir brauchen immer eine Halbzeit, um richtig ins Spiel zu kommen. Vielleicht sollte ich meine Halbzeitansprache immer vor dem Spiel halten", so der entspannte Coach des Aufsteigers. Husums Co-Trainer Andre Teubler nahm die Niederlage nicht tragisch. "Nach dem 0:3 war die Partie entschieden. Es ist aber nichts Schlimmes passiert. Wir müssen gegen andere Gegner punkten, so wie am Mittwoch in Hartenholm. Dort rechnen wir uns etwas aus", schaute Teubler bereits nach vorne. Husumer SV: Bielinski - Wetzel, Wullenweber, Harrsen, Herpel - Marco Nagel (71. Hornburg), Lühr, Lies Hathat - Kiesbye (59. Cordts), Halawani (59. Alla).

PSV Neumünster: Morten Nagel - Siedschlag, F. Schulz, Pinkert, Bock - Gülbay, Tinney (59. Möller) - Soranno (46. Scheinpflug), Ruzic (46. Mercan), Pfützenreuter - Fürst.

Schiedsrichter: David Bornhöft (TuS Garbek).

Zuschauer: 300.

Tore: 0:1 Ruzic (16.), 0:2 Mercan (54.), 0:3 Fürst (73.), 0:4 Möller (82.).

Beste Spieler: -/Schulz, Gülbay, Fürst, Mercan.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen