zur Navigation springen

SAISONAUFTAKT IN DER SH-LIGA DER HANDBALLER : Erneute Verletzung von Petersen überschattet Mildstedts Auftaktsieg

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Sieg und Niederlage für die Handballer aus Nordfriesland in der SH-Liga: Während Oberliga-Absteiger TSV Mildstedt beim TSV Alt Duvenstedt 29:28 (17:16) gewann, verlor der Bredstedter TSV bei der HSG Eider Harde mit 26:32 (14:11).

Bei den Mildstedtern wollte allerdings keine Freude über den ersten doppelten Punktgewinn aufkommen. Denn der gerade wieder genesene Linkshänder Mario Petersen verletzte sich erneut am Knie – wahrscheinlich wieder ein Kreuzbandriss. „Die erneute Verletzung von Mario ist ganz bitter. Er hatte sich gerade wieder zurückgekämpft und hat mit seinen zehn Toren in dieser Partie auch gezeigt, wie wichtig er für die junge Mannschaft ist“, meinte TSV-Trainer Torsten Schella.

TSV Alt Duvenstedt – TSV Mildstedt 28:29 (16:17).
Der TSV Alt Duvenstedt wusste um die Gefährlichkeit von Mario Petersen und nahm ihn früh in Manndeckung. Das zeigte Wirkung. Zwar war Mildstedt auf diese Variante eingestellt, kam jedoch nicht sofort ins Spiel. In der 20. Minute führte Duvenstedt mit 14:11. Mit zunehmender Spieldauer funktionierte die aggressive 3:2:1-Deckung der Nordfriesen aber immer besser, und der starke Rückraum der Gastgeber bekam Probleme. „Arne Bendsen und Marten Lorenzen haben einen super Job gemacht. Ich denke, dass die Abwehr auch der Schlüssel zum Erfolg war“, lobte Schella seine Spieler. Auch der Wechsel von Andre Hansen zu Stefan Busch im TSV-Gehäuse zahlte sich aus. Busch vereitelte einige gute Würfe, sodass zur Halbzeit eine Mildstedter 17:16-Führung zu Buche stand. Auch nach dem Wechsel dominierte das Schella-Team weitgehend das Geschehen. Erst zum Ende der Partie schlichen sich immer mehr Unsicherheiten in die Offensivaktionen ein. Alt Duvenstedt setzte nach und gestaltete die Schlussphase ausgeglichen. Beim 28:28 (58. Minute) dann der Schock – Petersen musste vom Feld. „Danach haben die jungen Spieler aber Ruhe bewahrt und auch Verantwortung übernommen“, freute sich Schella. Den letzten Wurf versenkte Marten Lorenzen auch vom Kreis und sicherte dem TSV somit einen verdienten Auswärtssieg. „Marcel Esters hat gut Regie geführt. Aber nun müssen wir uns erstmal neu sortieren und abwarten, was mit Mario ist. Es wird weitergehen – so oder so“, sagte Schella.

TSV Mildstedt: Hansen, Busch – Ketelsen (3), Schmitz, Esters (4), Stäwen, Lorenzen (2), Sell (3), Petersen (10/2), Jess (6), Bendsen (1), Lutz.

HSG Eider Harde – Bredstedter TSV 32:26 (11:14)
Gut 40 Minuten lang durfte Bredstedt bei seiner Premiere in der SH-Liga von einer Überraschung träumen, musste sich dem Oberliga-Absteiger am Ende aber doch noch mit 26:32 beugen. „Eider Harde hat sich mit viel Routine und einer robusten Deckung aus einer schwierigen Situation befreit“, meinte BTSV-Trainer Ralf Johannsen. „Wir haben am Ende Lehrgeld zahlen müssen, aber unsere erste Halbzeit gibt Anlass zur Hoffnung, dass wir in der Liga auch andere Mannschaften vor Probleme stellen können.“ Die Nordfriesen präsentierten sich in einem temporeichen Spiel vor stimmungsvoller Kulisse vor der Pause überraschend stark. „Bredstedt war gut eingestellt“, lobte HSG-Coach Thomas Carstensen. Der Gastgeber hatte Probleme im Positionsangriff gegen die 6:0-Abwehr der Gäste. Bredstedt dominierte nach wechselhaftem Beginn, verpasste aber eine höhere Pausenführung, als Eider Harde seine Defensive von 6:0 auf 5:1 umgestellt hatte. Diese taktische Umstellung sollte der Schlüssel zum Erfolg werden. Mit der offensiven und aggressiven Deckungsvariante kam die HSG zu einfachen Ballgewinnen und Gegenstößen, wendete die Partie innerhalb von acht Minuten mit einem 8:3-Lauf zum 19:17. Der Neuling verlor seinen Rhythmus, blieb aber mit individuellen Aktionen (Florian Ilgner) bis 23:21 in Reichweite. Weitere einfache Gegenstöße zum 28:23 die Vorentscheidung. Der BTSV kämpfte sich nochmals auf 26:29 heran, musste sich aber doch geschlagen geben.

Am Sonntag um 17 Uhr erwartet der Bredstedter TSV nun die HSG Tarp-Wanderup zum ersten Nordderby der Saison. „Wir freuen uns auf die Heimpremiere und unser Publikum“, so Trainer Ralf Johannsen.

HSG Eider Harde: Dobratz, Dreller – Möller (10), Wiese, Oettershagen (2), Behmer (1), Oeltjen (8), Hohnsbehn (1), Ketelsen, Petersen (2), Lange, Brown (1), Gosch (7/4).

Bredstedter TSV: A. Görtzen, Hansen, Schröter – M. Görtzen, Hensen (2), Klang (1), Kordtomeikel (3), Ilgner (8/2), Kwoka (1), Kotzan, Petersen (7/2), Böhmer (1), Sörensen (3).

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2015 | 06:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen