zur Navigation springen

fussball-verbandsliga : Drews schießt Weiche von der Spitze

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der SV Frisia 03 Risum-Lindholm schlägt den ETSV Weiche II mit 2:1 und macht den FC Angeln 02 zum Tabellenführer

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Der SV Frisia 03 Risum-Lindholm überraschte die gut 250 Zuschauer und wohl nicht zuletzt den Tabellenführer ETSV Weiche II trotz mehrfachen Ersatzes mit einer überragenden Mannschaftsleistung und gewann dieses jederzeit spannende Spitzenspiel am Ende glücklich und verdient mit 2:1 (1:1). Jannik Drews sorgte nach toller Vorarbeit von Simon Attisso in der 87. Minute für die späte Entscheidung und schoss Weiche II damit von der Tabellenspitze. Neuer Tabellenführer ist mit einem Punkt Vorsprung der FC Angeln 02, der seine Partie bei der SG Langenhorn/Enge mit 3:2 (1:2) gewann.

„Ich bin begeistert von dem Mannschaftsgeist. Das war extrem stark von allen meinen Spielern, die auf dem Platz waren. Weiche hat uns möglicherweise unterschätzt. Wir hatten den Gästen heute den unbedingten Siegeswillen voraus. Wir waren einen Truppe - das macht mich stolz“, war Bodo Schmidt mit diesem Sonntagnachmittag hoch zufrieden. Alles stimmte für ihn: das Wetter, viele Zuschauer, die Leistung und das Ergebnis.

Sascha Pohlmann nahm die Niederlage sehr gefasst hin. „Wir haben zu wenig investiert, der letzte Wille fehlte heute. Dabei wäre ein Sieg für uns richtungweisend gewesen, jetzt ist es wieder spannend in der Meisterschaft. Frisia hat trotz des dezimierten Kaders alles gegeben. Ein Remis wäre in Ordnung gewesen, aber ein individueller Fehler hat am Ende das Spiel entschieden. Der Sieg ist nicht unverdient“, gratulierte der Trainer des ETSV Weiche II den Platzherren.

Die Gäste versuchten von Beginn an, Frisia mit hohem Tempo unter Druck zu setzen. Aber die Gastgeber nutzten zunächst eiskalt ihre Chance. Nach einem Konter bediente Daniel Johannsen mustergültig Oke Petersen, der zum 1:0 (9.) traf.

Aber Weiche spielte unbeirrt weiter, machte Druck, und Timo Carstensen schoss aus 16 Metern ins lange Eck zum 1:1 (16.). Die Gäste hatten mehr vom Spiel, aber Frisia konterte aus meist sicheren Abwehr heraus. Glück hatten die Gastgeber, als Pierre Didier Webessie (24.) nach einer Kopfballstafette den Ball an den Pfosten setzte. Auf der Gegenseite setzte Oke Petersen (34.) den Ball aus spitzem Winkel knapp neben den Pfosten. Weiche drückte weiter auf das Tempo, machte aber insgesamt zu viele Fehler, war im Abschluss oft zu harmlos.

Auch nach der Pause hatten die Gäste deutlich mehr Ballbesitz, mehr Spielanteile, machten aber kaum etwas daraus. Frisia war jetzt mit seinen Kontern blitzgefährlich. Jannik Drews (61.) kam nach Zuspiel von Tobias Mordziol nur einen Tick zu spät, so dass Dennis Emken noch so gerade klären konnte. Die beste Chance der Gäste zur Führung hatte Ilidio Pastor Santos (66.), der nach seinem Alleingang über den halben Platz am tollen Reflex von Lars Christiansen scheiterte.

Ansonsten spielte der Spitzenreiter zu einfallslos. Frisia verteidigte geschickt, und nachdem der junge Simon Attisso sich zweimal den Ball erkämpfte und auf Drews passte, traf dieser aus dem Lauf zum 2:1 (87.).

In der hektischen Schlussphase warf Weiche alles nach vorn und wurde fast ein zweites Mal ausgekontert. Oke Petersen (90.+2) scheiterte aus 10 Metern am glänzend reagierenden Emken.

SV Frisia 03 Risum-Lindholm: Lars Christiansen I - Andresen, Lars Christiansen II, Grade (71. Teegen), Bruhn - Stephan Christiansen, Albertsen (28. Mordzoil/77. Attisso), Sönke Hansen - Drews, Oke Petersen.

ETSV Weiche II: Emken - Wilhelmsen, Vasilenko, Jurijczuk, Holland - Kroll, Schlünsen, Webessie (75. Zeidler), Ostermann (60. Pastor Santos) - Zeh, Timo Carstensen (60. Hakopkochwjan).

Schiedsrichter: Horn (Lunden).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 (9.) Oke Petersen, 1:1 (16.) Timo Carstensen, 2:1 (87.) Jannik Drews.
Beste Spieler: Überragende Mannschaftsleistung. - Dawid Kroll, Timo Carstensen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert