zur Navigation springen

Verbandstag des Kreissportverbandes in Bredstedt : Die Verjüngungskur ist vollzogen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Günter Fleskes hatte seinen Stuhl schon geräumt. Aber kurz darauf ergriff der scheidende Vorsitzende des Kreissportverbandes (KSV) Nordfriesland noch einmal das Wort und überreichte seinem Nachfolger Matthias Hansen den Schlüssel für die KSV-Geschäftsstelle.

Damit war der Generationswechsel im Dachverband des nordfriesischen Sport mit seinen 201 Vereinen und 53646 Mitgliedern auf dem außerordentlichen Verbandstag in Bredstedt um 20.40 Uhr endgültig vollzogen.

Die selbst verordnete Verjüngungskur war nötig geworden, weil Fleskes vor einigen Monaten seinen Wohnsitz von Nordfriesland ins heimische Fahrdorf verlegt hatte. Seine Amtszeit hätte noch bis ins kommende Jahr gedauert. „Aber da die Wege in Nordfriesland sehr weit sind, wären die Vereine mit meiner Arbeit vielleicht nicht mehr so zufrieden gewesen und ich auch nicht“, erläuterte der scheidende KSV-Vorsitzende noch einmal seine Beweggründe für seinen vorzeitigen Ausstieg. Dass mit ihm auch der bisherige 2. Vorsitzende Hans-Wilhelm Hansen (seit 1992) und Sportwart Herbert Schmidt (seit 1990) vorzeitig ihre Ämter niederlegten, nahm Fleskes auf seine Kappe. „Ich bin der Hauptschuldige, sie haben einfach nur die Gelegenheit genutzt.“

Der alte Vorstand hatte im Vorfeld des außerordentlichen Verbandstages jedoch hervorragende Arbeit geleistet. Für alle Ämter, die durch die Rotation im Vorstand neu zu besetzen waren, standen kompetente Kandidaten zur Verfügung. So gingen die Wahlen allesamt mit einstimmigen Ergebnissen schnell über die Bühne. Zum neuen KSV-Vorsitzenden wurde der bisherige Vorsitzende der Sportjugend, Matthias Hansen, gewählt. Das Amt der zweiten Vorsitzenden übernahm die bisherige Beisitzerin Petra Ehrlich, neuer Sportwart wurde Clemens Richert, und den vakant gewordenen Posten des Sportabzeichenbeauftragten nimmt ab sofort Karsten Lorenzen ein. Die Amtsperiode dieses Quartetts dauert vorerst aber nur bis zum turnusmäßigen Verbandstag 2016, dann muss erneut gewählt werden. „Das schreibt die Satzung so vor“, erläuterte KSV-Geschäftsführer Tade Corinth. „Dort ist der Wahlturnus festgeschrieben.“

Bis 2018 bleibt dagegen die neu gewählte Beisitzerin Nina Hansen im Amt. Außerdem bestätigten die Delegierten der Vereine und Verbände Michael Meiertokrax als neuen Vorsitzenden der Sportjugend (bis 2016) und dessen Vertreterin Manuela Bolz (bis 2018), die am vergangenen Wochenende beim außerordentlichen Verbandstag der Sportjugend gewählt worden waren.

Der neue KSV-Chef Matthias Hansen, dessen Wahl mit lang anhaltendem Beifall quittiert worden war, bedankte sich für das „große Vertrauen“ der Vereinsvertreter. Vor der Wahl hatte der 46-Jährige, gleichzeitig Vorsitzender der schleswig-holsteinischen Sportjugend, die Ausrichtung der künftigen Vorstandsarbeit im KSV umrissen. Als zentrale Themen nannte er dabei die Sicherung der Sportförderung durch den Kreis, die Schaffung weiterer Qualifizierungsangebote für Ehrenamtler in den Vereinen, eine Stärkung des Service-Angebots, den Ausbau der Netzwerke und bestehender Kooperationen, die Integration von Flüchtlingen und die Förderung von Frauen im Sport. Da passte es gut, dass die stellvertretende Kreispräsidentin Margarethe Ehler eine gute Nachricht zum Verbandstag mitgebracht hatte. „Es wird keine Kürzung in der Sportförderung geben. Der Kreistag hat beschlossen, den Sport in Nordfriesland weiterhin mit 206000 Euro pro Jahr zu unterstützen“, hatte Ehler in ihrem Grußwort mitgeteilt.

Solche Planungssicherheit hatte Günter Fleskes bei seinem Amtsantritt im Jahre 2007 nicht. Der Kreissportverband drohte damals in die „Miesen“ zu geraten, wie sich der 2. Vorsitzende Dirk Weimar erinnerte. Doch Fleskes nahm die Herausforderung an, stellte mit viel Verhandlungsgeschick und Überzeugungsarbeit den Verband in finanzieller Hinsicht wieder auf sichere Beine. Zudem schob er zahlreiche Projekte an wie Regionalkonferenzen mit den Vereinen und die Kooperation mit den Schulen im Kreis. So legten in diesem Sommer erstmals Schüler der Gemeinschaftsschule Bredstedt erfolgreich die Prüfung zum Übungsleiter C-Breitensport ab. Sein Nachfolger Matthias Hansen übernimmt also ein gut bestelltes Feld.

LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen, der in einem Referat für die Unterstützung der Olympia-Bewerbung 2024 Hamburgs mit Kiel als Standort der Segelwettbewerbe geworben hatte, würdigte Günter Fleskes als „starken Vertreter seiner Region und der kleinen Vereine mit großer Kompetenz und viel Know-how. Günter Fleskes war immer ein total verlässlicher Partner, in seiner Art eher zurückhaltend, aber in der Sache energisch“. Nachfolger Matthias Hansen sei in seiner Art ähnlich, sagte Tiessen weiter. „Ich habe zu ihm als Vertreter der Landessportjugend ein starkes Vertrauensverhältnis entwickelt. Der KSV Nordfriesland hat auch künftig einen starken Vertreter an seiner Spitze. Dieser Stabwechsel hätte besser nicht sein können.“

In Anerkennung ihrer Verdienste erfuhren die drei ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder eine besondere Auszeichnung. Dafür hatte der Verbandstag durch die Verabschiedung einer neuen Ehrenordnung und eine Satzungsänderung den Weg zuvor frei gemacht. Günter Fleskes erhielt die Goldene Ehrennadel des KSV und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Hans-Wilhelm Hansen und Herbert Schmidt, die ebenfalls mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet wurden, sind künftig Ehrenmitglieder. „Nordfriesland kann sich eben zwei Ehrenvorsitzende leisten“, meinte Matthias Hansen mit einem Augenzwinkern zu Klaus Meyer-Lovis. Der Ehrenvorsitzende und Vorgänger von Günter Fleskes hatte seinen Urlaub vorzeitig beendet, um dem außerordentlichen Verbandstag beiwohnen zu können.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Okt.2015 | 05:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen