zur Navigation springen

Adventsturnier des Reit- und Fahrverein Südtondern Leck : Der erste goldene Springreiter Nordfrieslands

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Höhepunkt beim traditionellen Jahresabschluss der Reiterinnen und Reiter in Leck: Springreiter Stefan Jensen vom RuFV Südtondern bekam das Goldene Reiterabzeichen verliehen.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2015 | 18:20 Uhr

Alle Jahre wieder: Beim war auch die frisch gekürte Siegerin der Riders-Tour 2015, „Reiterin des Jahres“ Janne Frederike Meyer aus Schenefeld wieder mit von der Partie. Stefan Jensen vom RuFV Südtondern Leck bekam das Goldene Reiterabzeichen verliehen und Claas Christoph Gröpper holte sich gleich drei Mal den ersten Platz.

Obwohl sich die Prüfungen bis weit in die späten Abendstunden hinzogen, sorgte das Reitsport begeisterte Publikum in der ausverkauften und vorweihnachtlich geschmückten Reithalle für eine fantastische Stimmung. Zu Beginn präsentierte sich der Pferdenachwuchs den Züchtern und dem Fachpublikum in gleich sieben Springpferdeprüfungen der Klasse A bis M. Seinem Namen alle Ehre machte dabei der sechsjährige Holsteiner Wallach „Carl der Große“. Ellen Schwander vom Reit- und Fahrverein Obere Arlau gewann mit ihm die Springpferdeprüfung der Klasse M* vor der Schwedin Alexandra Wärnelius (Reit- und Fahrverein Germania Marne) und Dänin Rikke Andersen.

Der zweite Tag gehörte Claas Christoph Gröpper aus Schönberg, der für die TRSG Holstenhalle Neumünster startet. Die erste goldene Schleife holte er sich in der Springprüfung Klasse M* auf seiner achtjährigen Holsteiner Stute „Zabou“. Mit gerade einmal 14 Hundertstel Sekunden Vorsprung (42,65 Sekunden) gewann er die Prüfung vor den beiden zeitgleichen Jan Meves (RuFV Nutteln) und Jörg Sievertsen (Reit- und Fahrverein Sörup).

Der zweite Streich gelang Gröpper in der Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse M**. Waghalsig nahm er eine Abkürzung zwischen zwei Hindernissen in dem eng gestellten Parcours und erreichte dadurch eine Traumzeit von 26,27 Sekunden in der zweiten Phase. Diese Zeit unterbot am Ende kein Teilnehmer mehr. Verdienter Lohn: Platz eins und zwei für den Schönberger mit seinen Pferden „Carraldo“ und „Zabou“. Platz drei holte sich Jan Meves vom RuFV Nutteln auf „Cajano TH“.

Aller guten Dinge sind drei: Gröpper gewann auch die letzte Prüfung des Tages. Fehlerfrei und mit einem hauchdünnen Vorsprung von gerade einmal zwei Hundertstel Sekunden gewann er den Preis der VR Bank Niebüll, eine Springprüfung der Klasse S* mit Stechen, auf seinem Pferd „Cäsar“. Gleich 17 der 44 Teilnehmer erreichten das Stechen in dieser hoch dotierten Prüfung. Platz zwei sicherte sich Jörg Möller vom RFV Lübteen-Garlitz und der dritte Rang ging an Jan Philipp Schultz von der RG Böbs.

Die letzte goldene Schleife des Turnierwochenendes holte sich Jan Philipp Schultz von der Reitgemeinschaft Böbs (Süsel nahe Sierksdorf an der Ostsee). Mit seinem zehnjährigen Hannoveraner Wallach „Skelton H“ siegte er in einer Zeit von 27,34 Sekunden knapp vor Jörg Möller auf „Dark Dream“ (27,54 Sekunden) sowie dem Schweden Ebba Johansson auf „Conchi Q“ (27,90 Sekunden).

Für einen Reiter gab es noch einen unvergesslichen Moment in seiner sportlichen Karriere. Stefan Jensen vom RuFV Südtondern Leck wurde vom stellvertretenden Vorsitzenden des Pferdesportverbandes Schleswig Holstein (PSH), Peter-Jürgen Nissen, das Reiterabzeichen in Gold verliehen. Diese Auszeichnung wird verliehen, wenn der Reiter zehn Spring- oder Dressurturniere der Klasse S gewonnen hat, dabei mindestens einen Sieg in einer Klasse S** geholt hat. Premiere: Stefan Jensen ist der erste Springreiter in Nordfriesland, dem diese Ehre zuteil wird – es gab Standing Ovations vom Publikum, seinen Vereinskameraden und den Reiterkollegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen