fussball-programm für das wochenende : Das Duell der Unberechenbaren

Rein ins Getümmel: Löwenstedts Torwart Max Nehren klärt im Spiel bei IF Tönning resolut.
Rein ins Getümmel: Löwenstedts Torwart Max Nehren klärt im Spiel bei IF Tönning resolut.

In der Fußball-Verbandsliga Nord-West erwartet der SV Blau-Weiß Löwenstedt am Sonntag den TSV Nordmark Satrup – und die SG Langenhorn/Enge will gegen Nordhastedt endlich den ersten Sieg im neuen Jahr landen.

petersen_holger- (2).jpg von
22. März 2014, 06:30 Uhr

Der Frühling ist da, aber nur kalendarisch. Heute und morgen stehen wieder zahlreiche spannende Partien auf dem Spielplan, die einen Besuch auf jeden Fall lohnen. Männer, Frauen, Junioren, es ist für jeden etwas dabei – wie gewohnt die Spieltag-Übersicht.

SH-Liga, A-Junioren: Schnell wieder auf die Beine kommen müssen die Junioren des SV Frisia 03. Nach der derben 3:7-Derbypleite am vergangenen Wochenende im Abstiegsduell bei Konkurrent Husum/Rödemis steht dem Tabellenvorletzten das nächste „Sechs-Punkte-Spiel“ bevor. Am Sonntag (15 Uhr) empfängt das Team des Trainerduos Harry Werner und Jörg Füstenau den zwei Plätze und zwei Punkte besser dastehenden TSV Siems-Strand 08 – verlieren verboten.

SH-Liga, C-Junioren: Nach dem Spielausfall am vergangenen Wochenende will die JSG Hattstedt/Arlewatt endlich wieder gegen den Ball treten – und das möglichst erfolgreich. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn als Gastgeber ist sie am Sonntag (14 Uhr) klarer Favorit gegen den Tabellenzehnten Preetzer TSV. Mit einem weiteren Heimsieg würden die Nordfriesen ihren fünften Platz festigen.

Verbandsliga Nord-West: Es ist höchste Zeit für den ersten Sieg in diesem Jahr: Nach fünf Pleiten und einem Unentschieden (das allerdings bei Tabellenführer Weiche II) will die SG Langenhorn/Enge am Sonntag (14 Uhr) gegen den TSV Nordhastedt das erste Erfolgserlebnis in 2014 feiern, um sich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen. „Da müssen wir was holen“, meinte SG-Trainer Frank Schollek vor dem Duell mit dem Tabellenvorletzten.

Vor dem Heimspiel gegen Nordmark Satrup am Sonntag (14.30 Uhr) stellt man sich beim SV Blau-Weiß Löwenstedt die Frage: Fallen wieder acht Tore? 8:0 bei IF Tönning, 3:5 zu Hause gegen Tellingstedt – bei Auftritten der launischen Diva aus Löwenstedt war zuletzt beste Unterhaltung garantiert. Mit Satrup kommt nun am Sonntag (14 Uhr) eine ebenfalls unberechenbare Mannschaft, die schon einige Mal überraschte – positiv wie auch negativ.

Heute (15.30 Uhr) werden bei IF Tönning Erinnerungen wach. Zu Gast ist der VfB Nordmark Flensburg, das Team, das die Trikots des verflossenen FC Sylt aufträgt. FC Sylt? Da war doch was? Im August 2012 hätten die Festland-Insulaner im Kreispokal bei IF antreten sollen, es kam jedoch nur der Torwart. Tönning kam kampflos weiter – das Nichtantreten leitete den Untergang des FC Sylt ein.

Verbandsliga Frauen: Reizvolles Duell unter Nachbarn: Der Tabellenvierte MTV Leck empfängt den Spitzenreiter SV Frisia 03 (So. 15 Uhr). Man darf gespannt sein, wie die Gäste das 0:3 im Topspiel gegen den TSV Russee verdaut haben. Einen weiteren Ausrutscher im Meisterrennen kann sich die Mannschaft von Dirk Ingwersen, die im Hinspiel die Leckerinnen mit 3:0 niedergerungen hatte, nicht leisten.

Kreisliga: Derzeit spricht vieles dafür, dass der TSV Hattstedt am Saisonende die Meisterschaft in der Kreisliga feiern kann. Er führt mit 14 Siegen aus 18 Spielen die Tabelle an und steht mit dem Heimspiel gegen den Vorletzten Team Sylt (Sbd. 14 Uhr) am Wochenende vor einer lösbaren Aufgabe. Zugleich könnte es passieren, dass sich seine zeitgleich duellierenden Verfolger SG Eiderstedt und Bredstedter TSV gegenseitig die Punkte abnehmen und damit weiter Boden auf die Hattstedter verlieren. Davon würde auch BW Löwenstedt II profitieren, das mit einem Heimsieg über RW Niebüll (So. 12 Uhr) auf Platz zwei vorpreschen würde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen