zur Navigation springen

Volles Programm am Wochenende : Brisante Spiele zum Start ins Handball-Jahr

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Handballjahr 2016 beginnt mit anspruchsvollen Aufgaben für die höherklassigen Mannschaften aus Nordfriesland. In der Oberliga trifft die HSG Jörl-Viöl auf Meister TSV Altenholz, der Bredstedter TSV tritt beim Tabellendritten AMTV Hamburg an.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2016 | 20:12 Uhr

Das Handballjahr 2016 beginnt mit anspruchsvollen Aufgaben für die höherklassigen Mannschaften aus Nordfriesland. Der TSV Mildstedt will in der SH-Liga der Männer seine magere Heimbilanz gegen den TSV Alt Duvenstedt verbessern und der Bredstedter TSV kämpft im Heimspiel gegen die HSG Eider Harde weiter gegen den Abstieg. In der Männer-Landesliga steigt das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer HSG Nord-NF und dem Dritten TSV Hürup.

Zum Abschluss der Hinrunde erwartet die HSG Jörl-Viöl am Sonnabend (16.45 Uhr, Eggebek) den TSV Altenholz, der im April 2015 die Meisterschaft feierte, in dieser Spielzeit aber mit 8:16 Punkten abstürzte. Davon lässt sich HSG-Trainer Thomas Blasczyk jedoch nicht blenden. „Altenholz hatte zu Beginn der Saison großes Verletzungspech. Aber die angeschlagenen Spielerinnen sind jetzt zurück. Wir erwarten einen starken Gegner“, zeigt Blasczyk Respekt vor den Gästen, will aber die eigene gute Position verteidigen. „Wir wollen oben dran bleiben und müssen deshalb unsere Heimspiele gewinnen, um Druck auf Tabellenführer Todesfelde/Leezen zu machen“, so der Coach des Tabellenzweiten, der bei einem Ausrutscher des punktgleichen Ligaprimus mit seiner Mannschaft bereit für den Sprung an die Spitze sein will. „Nach der Pause, in der wir Kraft getankt haben, sind wir seit einer Woche wieder im Training. Beim Testspiel gegen die HSG Tarp-Wanderup habe ich allen Spielerinnen Einsatzzeiten gegeben. Ich will das Ergebnis zwar nicht überbewerten, doch meine Mannschaft hat die Partie sehr ernst genommen“, freute sich Thomas Blasczyk über den 38:22-Sieg beim SH-Ligisten.

Vor einer schweren Auswärtshürde steht der Bredstedter TSV. Der Aufsteiger, der sich als Tabellensiebenter mit einer jungen Mannschaft bisher mehr als achtbar schlägt, gastiert beim Tabellendritten AMTV Hamburg (Sbd., 16 Uhr), der in eigener Halle erst einen Punkt beim 29:29 im Nachbarschaftsduell gegen den TSV Ellerbek abgab. Die „Bredis“ haben auswärts noch keinen einzigen Zähler geholt. Dass Trainer Thomas Bleicher und sein Team ausgerechnet in der Hansestadt punkten, erscheint unwahrscheinlich.

Zum Rückrundenstart erwartet der TSV Mildstedt den TSV Alt Duvenstedt (Sbd., 17 Uhr, Mildauhalle), gegen den es zum Saisonauftakt einen 29:28-Auswärtssieg gab. Damals verletzte sich TSV-Shooter Mario Petersen erneut am Knie und fiel einige Wochen aus. Inzwischen ist der Goalgetter wieder fit und führte sein Team in den letzten vier Begegnungen zu drei Siegen. Damit verbesserte sich Mildstedt mit ausgeglichenem Punktekonto (10:10) auf Rang sechs. Die Partie gegen den Tabellenzehnten ist übrigens erst das vierte Heimspiel für die Mildstedter, nachdem im Dezember das Derby gegen die HSG Tarp-Wanderup wegen zahlreicher Erkrankungen beim Gegner abgesagt werden musste. Das Spiel wird jetzt am Donnerstag, 14. Januar, um 20.15 Uhr nachgeholt. Die Heimbilanz der Nordfriesen ist verbesserungsfähig. Lediglich gegen den TSV Kronshagen (33:27) gab es zwei Punkte, die beiden anderen Partien gingen verloren. „Zum Start ins neue Jahr wollen wir unbedingt einen Sieg“, sagt daher Trainer Thorsten Schella.

Schlecht sieht es für den Bredstedter TSV vor dem Heimspiel gegen die HSG Eider Harde (So., 17 Uhr) aus. Der vom Verletzungspech verfolgte Aufsteiger ist mit 4:18 Punkten Tabellenletzter und wartet seit dem 11. Oktober und damit seit sieben Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Zum Ende des Jahres lichtete sich das Lazarett beim BTSV. Das unglückliche 28:29 beim Tabellendritten TSV Kronshagen und das knappe 24:25 beim Silberadler-Cup gegen den Oberligisten TSV Hürup am vergangenen Wochenende lassen Trainer Ralf Johannsen und sein Team zuversichtlicher ins neue Handballjahr gehen. „Wir brauchen im Abstiegskampf dringend Punkte“, weiß der BTSV-Coach. Gegen den Tabellenzweiten dürfte das aber nur gelingen, wenn die Fehler in der Offensive minimiert werden und die Defensive den starken Rückraum der Gäste in den Griff bekommt.

Spitzenspiel in der Lecker Nordfrieslandhalle: Tabellenführer HSG Nord-NF erwartet den Tabellendritten TSV Hürup II (Sbd., 16.30 Uhr). Nur drei Punkte trennen beide Teams, so dass die HSG mit einem Heimsieg einen Verfolger vorerst abgeschüttelt hätte. Um wichtige Punkte gegen den Abstieg geht es dagegen für die HSG Ohrstedt/Ostenfeld im Heimspiel gegen Schlusslicht SG Oeversee/Jarplund-Weding (Sbd., 17 Uhr). Die Nordfriesen haben nur zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Heimrecht genießt auch die Reserve des TSV Mildstedt gegen den Tabellenvierten HC Treia/Jübek (Sbd., 19 Uhr).

Für die drei NF-Vertreter gibt es im neuen Jahr nur ein Thema, und das heißt Klassenerhalt. Die HSG Ohrstedt/Ostenfeld als Tabellensiebter, die an diesem Wochenende noch pausiert, und der Bredstedter TSV II haben jeweils 6:14 Zähler auf dem Konto, der SV Frisia 03 Risum-Lindholm als Tabellenvorletzter 5:15. Punkte müssen her, lautet also die Devise. Ob es bereits zum Jahresauftakt klappt, erscheint zweifelhaft. Der BTSV II erwartet mit Stern Flensburg (So., 15 Uhr) den Tabellendritten und der SV Frisia 03 mit der SG Pahlhude/Tellingstedt (So., 16 Uhr) den Tabellenfünften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen