zur Navigation springen

„sterne des sports“ : Aktion „Sylter Integrationsfußball“ überzeugt die Jury auf Landesebene

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der TSV Westerland hat den Wettbewerb „Sterne des Sports“ auf Landesebene gewonnen. Dafür erhielt der Verein gestern in Kiel den „Großen Stern des Sports“ in Silber und 2500 Euro.

Jubel auf Sylt: Der TSV Westerland hat in diesem Jahr den „Großen Stern des Sports“ in Silber gewonnen. Landtagspräsident Klaus Schlie lobt gestern Abend bei der Feierstunde in Kiel die vom Verein geleistete Integrationsarbeit. Im Rahmen der Aktion „Sylter Integrationsfußball“ hat der Verein im Sommer 2014 eine Fußballmannschaft gegründet, die aus Asylbewerbern, Flüchtlingen und Migranten besteht und heute am offiziellen Ligabetrieb teilnimmt.

Die „Sterne des Sports“ in Silber verlieh Landtagspräsident Klaus Schlie zusammen mit LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen, Spitzensportlern aus Schleswig-Holstein sowie Vertretern der Volksbanken/Raiffeisenbanken. Mit dem Sieg auf Landesebene darf sich der TSV Westerland über ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro freuen. Außerdem qualifiziert sich der Verein für das bundesweite Finale der „Sterne des Sports“ in Gold. Der Gewinner wird am 26. Januar 2016 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin ausgezeichnet.

Schleswig-Holsteins Innenminister hob in seiner Rede das ehrenamtliche Engagement der Vereine besonders hervor. „Ohne das Ehrenamt im Sport würde es den Breitensport aber auch den Spitzensport in Schleswig-Holstein nicht geben. Das Ehrenamt ist eine wichtige Säule für das Land Schleswig-Holstein“, sagte Klaus Schlie, der am Wochenende auf einen positiven Ausgang der Bürgerentscheide zum Thema Olympia 2024 in Hamburg und Kiel hofft. „Ich bin wie so viele Feuer und Flamme. Wie wunderbar wäre es, in seinem Leben zwei Mal die Olympischen Spiele in Kiel zu erleben.“ Auch der LSV-Präsident würdigte die Arbeit der Vereine. „Das Ehrenamt hat eine ganz entscheidende Bedeutung. Den Zusammenhalt in der Gesellschaft sichern häufig die Vereine in Dörfern und Gemeinden. Damit sind es auch die vielen Ehrenamtler, die für dieses Miteinander sorgen. Diese Menschen müssen und wollen wir ehren und ihr Engagement würdigen“, sagte Hans-Jakob Tiessen.

Auf den mit 1500 Euro dotierten zweiten Platz wählte die Jury den TSV Glinde, der besondere Sportangebote anbietet, die Integration und Gemeinschaft fördern. Den dritten Platz errang der TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt, der ein Preisgeld von 1000 Euro erhielt. Der Verein geht mit der Aktion „Flüchtlinge willkommen“ aktiv auf Asylanten zu, um sie in den Verein zu integrieren.

In diesem Jahr gab es drei vierte Plätze, die mit jeweils 500 Euro dotiert waren. Darüber freuen durften sich der TuS Esingen, TSV Kattendorf und TSV Lütjenburg. Die drei Vereine wurden jeweils für ihr Engagement im Kinder- und Jugendsport ausgezeichnet.

Der TSV Westerland hatte den Wettbewerb auf Sylt für sich entschieden, der TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt auf dem nordfriesischen Festland den großen „Stern des Sports“ in Bronze gewonnen. Der Preis auf Kreisebene war mit 1500 Euro dotiert. Diese Summe wurde gestern durch die guten Platzierungen auf Landesebene noch einmal kräftig aufgestockt.

Erstmals in diesem Jahr wird bei den „Sternen des Sports“ auch ein Zuschauerpreis vergeben, für den die Landesjury den TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt vorgeschlagen hat. Von den Nominierten jedes Bundeslandes wählt die Bundesjury drei Vereine aus, die ab Anfang Januar 2016 im Morgenmagazin von ARD und ZDF sowie auf verschiedenen Online-Plattformen vorgestellt werden. Zuschauer und User haben die Möglichkeit, ihre Stimme dem Verein ihrer Wahl zu geben.

Die „Sterne des Sports“ zählen zu den wichtigsten Auszeichnungen im Breitensport. Die Jury, bestehend aus Vertretern der Medien, des LSV und den Volksbanken/Raiffeisenbanken, ehrt die Vereine vor allem für ihr gesellschaftliches Engagement. Initiiert wird der seit 2004 bestehende Wettbewerb von den Volksbanken/Raiffeisenbanken und dem Deutschen Olympischen Sportbund.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2015 | 19:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen