zur Navigation springen

Fußball-Regionalliga : A-Junioren belohnen sich wieder nicht

vom

SV Frisia 03 Risum-Lindholm unterliegt Norderstedt 2:3.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 08:15 Uhr

Risum-Lindholm | Auch das vorletzte Heimspiel in der Fußball-Regionalliga endete für die A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit einer Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Uwe Petersen unterlag dem FC Eintracht Norderstedt mit 2:3 (0:2). Es hatte gut begonnen für die Gastgeber - gerade einmal 60 Sekunden waren gespielt, da steuerte Jannik Drews alleine das Norderstedter Tor an, verzog aber knapp. "Den hatte ich schon drin gesehen", trauerte Petersen der verpassten Großchance nach.

Es ging aber nicht gut weiter und das lag in erster Linie am Defensivverhalten der Gastgeber. "Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen, haben zu tief gestanden und kein Pressing gespielt", bemängelte der Coach. Norderstedt nutzte die Freiheiten. Beim 0:1 war Tarek Pressel eigentlich von zwei Innenverteidigern markier, kam aber so frei zum Schuss, dass er sich die Ecke aussuchen konnte (15. Minute). Und beim 0:2 (27.) konnte Jan Segedi den Ball in Ruhe annehmen, sich ihn auf seinen starken Fuß legen und aus 16 Metern im Eck versenken. "Mehr nach vorne schieben", beschwor Petersen in der Kabine seine Spieler - und die hatten zugehört. Gleich nach Wiederbeginn hatte Drews das 1:2 auf dem Fuß, ehe Thies Borchardt in der 62. Minute die insgesamt vierte Großchance zum mittlerweile überfälligen Anschlusstreffer nutzte.

"Das war eine ganz andere Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Die Jungs sind nachgerückt, haben die Räume eng gemacht und so gespielt, wie ich mir das vorstelle", lobte Petersen. Nicht einmal das Eigentor, das Momme Wüstenberg nur sechs Minuten nach dem 1:2 unterlief, bremste den Schwung der Nordfriesen. "Meine Spieler haben gesagt, dass der Ball zuvor im Aus war", berichtete Uwe Petersen, doch der Schiedsrichter-Assistent ließ die Fahne unten. Wüstenberg wurde angeschossen, das Leder landete im Tor. "Kein Vorwurf, ansonsten hätte ein Norderstedter das Tor gemacht", so Petersen.

Die Gäste verstärkten jetzt den Druck, fanden aber immer wieder ihren Meister in Keeper Eik Sönksen, der etliche Eins-gegen-eins-Situationen entschärfte und seiner Mannschaft ein sicherer Rückhalt war. Und in der Offensive hatte der Tabellenletzte weiterhin was zu bieten, auch das Glück, was im Saisonverlauf oftmals fehlte, spielte mit. Eine Flanke von Lasse Körtingunterschätzte Norderstedts Keeper Steve Elfert komplett, der Ball senkte sich zum 2:3 ins Tor.

Die Gastgeber wollten unbedingt den einen Punkt, rannten weiter an. Und in der 89. Minute schienen die Mühen belohnt zu werden. Ihab Hathat lief alleine auf das Gehäuse zu, schloss aber alleine ab - und scheiterte. "Er hätte quer spielen können", bedauerte Petersen.SV Frisia 03 Risum-Lindholm: Sönksen - Christiansen, Steffen Petersen, Wüstenberg, Körting, Bruhn, Drews (71. Schilling), Borchardt, Attisso (77. Soltani), Cheralier, Hathat.

Schiedsrichter: Gerhardt (Kiel).

Tore: 0:1 (15.) Pressel, 0:2 (27.) Segedi, 1:2 (62.) Borchardt, 1:3 (68., Eigentor) Wüstenberg, 2:3 (77.) Körting.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen