Turnen : Zwei Titel bleiben in Glückstadt

Für Fortuna am Start: Simon Senf, Senad Zwetkow, Mathis Püschel, Niklas Giese, Michel Groth und Lennard Pörschke.
1 von 6
Für Fortuna am Start: Simon Senf, Senad Zwetkow, Mathis Püschel, Niklas Giese, Michel Groth und Lennard Pörschke.

Fortuna richtet erfolgreich Landesmeisterschaft der Jungen aus / Simon Senf und Senad Zwetkow vorn

von
14. Juni 2018, 05:00 Uhr

Drei Treppchenplätze bei den Landesmeisterschaften in eigener Halle. Der Turn-Nachwuchs von Fortuna Glückstadt war bei den Titelkämpfen der Jungen einer der erfolgreichsten Clubs. Simon Senf und Senad Zwetkow standen nach sechs Übungen sogar als Landesmeister ganz oben auf dem Podium, Michel Groth wurde Dritter. Insgesamt hatte Fortuna sechs Teilnehmer in vier verschiedenen Altersklassen ins Rennen geschickt. Der siebte Steinburger kam vom SC Itzehoe. Conrad Ehlers landete im Jahrgang 2009 auf dem undankbaren vierten Rang.

Für Simon Senf (Jg. 2005) und Senad Zwetkow (Jg. 2007) war das Ziel ein Platz unter den ersten Dreien. Dass es für ihn zum Titel reichte, davon war Simon Senf, der im vergangenen Jahr Dritter war, selbst überrascht. „Damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Doch nun ist alles umso schöner.“ Der Sprung sei sein bestes Gerät gewesen. Da habe er die meisten Punkte geholt. Den Titel wolle er im nächsten Jahr verteidigen, blickte der 13-Jährige schon mal in die Zukunft. Am Ende hatte er zwei Punkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Ian Stettinger vom VfL Oldesloe. Lediglich am Boden hatte Senf nicht das beste Ergebnis in seiner Altersklasse erreicht.

Senad Zwetkow, im vergangenen Jahr Vizemeister, war für Trainer Harald Kolbow von vornherein ein heißer Titelkandidat. „Bei der starken Konkurrenz durfte er sich aber keine Fehler leisten. Das hat er sehr gut gemeistert“, so Kolbow. Der Lohn waren 2,4 Punkte Vorsprung auf den härtesten Konkurrenten. Zwetkow lag ebenfalls an fünf der sechs Geräte ganz vorn. und auch er hatte im Sprung sein bestes Ergebnis erzielt.

Michel Groth (Jg. 2008) konnte seinen dritten Platz aus dem Vorjahr wiederholen. Allerdings ist er noch näher an die Spitze herangerückt. „Im vorigen Jahr hatte er noch 2,65 Punkte Rückstand auf den Sieger. Diesmal waren es nur 0,65“, lobt Kolbow seinen Schützling. Nicht so gut lief es in dieser Altersklasse für Titelverteidiger Niklas Giese, der diesmal nur Fünfter wurde. „Er hatte etwas Pech. Nicht alle Übungen klappten wie im Training.“ Das sei bei der gleichmäßigen Konkurrenz gleich hart bestraft worden. 2,10 Punkte lag Giese am Ende hinter dem neuen Landesmeister Lasse Mahnecke vom VfL Geesthacht zurück.

Die beiden jüngsten Fortunaten Lennard Pörschke und Mathis Püschel (Jg. 2010) mussten noch Lehrgeld zahlen. Pörschke wurde Fünfter und Püschel Sechster. „Sie sind noch nicht so lange dabei und müssen noch fleißig üben, damit es vielleicht nächstes Jahr mit einer Medaille klappt“, macht ihnen Harald Kolbow Mut. Als Trainer sei er mit dem Ergebnis seiner Schützlinge zufrieden. Immerhin habe es in den zehn Altersklassen Sieger aus sieben Vereinen gegeben. „Das heißt, im Jungenturnen ist die Breite in Schleswig-Holstein größer geworden. Drei Vereine konnten jeweils zwei Titel gewinnen. Wir sind stolz darauf, dass wir dazu gehören.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen