zur Navigation springen

Kellinghusener Reitertage : Zum 95. Geburtstag viele hochklassige Prüfungen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Pferdesport-Prominenz aus Nah und Fern angekündigt / Beginn am Donnerstag

von
erstellt am 23.Aug.2017 | 05:00 Uhr

95 Jahre wird die Reit- und Fahrschule Kellinghusen (RFSch) in diesem Jahr alt. Grund für die Organisatoren, auf der Pferdesportanlage in der Schützenstraße ein Turnier der Extragüte auszurichten – mit 32 Prüfungen für Dressur- und Springreiter. Angesagt haben sich dazu gut 750 Reiter, die überwiegend in Schleswig-Holstein und Hamburg zuhause sind und insgesamt 2100 Nennungen abgegeben haben. Anreisen werden sie mit insgesamt 1600 Pferden.

Zu den Höhepunkten der Veranstaltung zählen am Sonnabend eine Zeitspringprüfung der Klasse S* (16.30 bis 18 Uhr) sowie am Sonntag eine Springprüfung der Klasse S* mit Stechen (14.30 bis 17 Uhr) und eine Dressurprüfung der Klasse S* (12.30 bis 18.30 Uhr). Daneben werden im Verlauf des Turniers zwölf weitere Dressur- und Springprüfungen gerichtet werden, die von der Schwierigkeit her den Klassen M bis M** zuzuordnen sind.

Als Grund für die Häufung der vielen hochklassigen Prüfungen nennt Carsten Grauerholz-Schmedtje die Attraktivität, die das Kellinghusener Turnier haben soll: „Wir wollen Volksfestcharakter haben. Dafür muss man dem Zuschauer schon etwas bieten“, sagt der Vereinsvorsitzende. Und dazu gehöre auch die S*-Dressur, die die RFSch zum ersten Mal im Laufe ihrer Turniergeschichte anbiete. Carsten Grauerholz-Schmedtje: „Gerade die Dressurreiter sind immer wieder begeistert von dem großen Dressurviereck am Wald. Da lag die Entscheidung nah, zu unserem Jubiläum eine zusätzliche Dressur auf höchstem Niveau durchzuführen.“

Ein Blick in die Starterlisten zeigt, dass mehrere bekannte Reiter aus Nah und Fern an der Veranstaltung teilnehmen werden. Beteiligen wollen sich unter anderem Sören von Rönne, Peter Jakob Thomsen, Inga Czwalina, Steffen Dehmelt, Christian Kleis, Philip Loven, Lena Dühring, Mirjam Kock am Brink, Daniela Bruch, Nina Rösch, Franziska Lucht, Louis Rohde, Annika Martens, Steffen Dehmelt, Jessica Magens, Lena Hahn, Tabea Kreft, Simon Warnke und Isabel Jahr.

Doch nicht nur die Großen sollen bei den Kellinghusener Reitertagen zu ihrem Recht kommen. Deshalb sind auch mehrere Prüfungen mit ins Veranstaltungsprogramm aufgenommen worden, in denen dem reitsportlichen Nachwuchs der Leistungsklassen fünf und sechs Gelegenheit gegeben wird, sich zu präsentieren. Um die Attraktivität hoch halten zu können, musste die Zahl der kleineren Prüfungen insgesamt gering bleiben. Die RFSch macht aber schon jetzt darauf aufmerksam, dass die bei den Kellinghusener Reitertagen „enorm eingeschränkten Prüfungen“ bei einem Hallenturnier am 15. Oktober Priorität haben werden. Für die Jüngsten werde es dann etliche Prüfungen der Klassen E und A geben.

Vorbereitet und getragen wird das Turnier von einem 80-köpfigen Helferstab. Der Eintritt an allen Veranstaltungstagen ist frei. Für die Zuschauer wird wieder ein langes bestuhltes Zelt direkt am Springplatzplatz zur Verfügung stehen, und an den beiden Dressurplätzen sind zusätzliche Zelte aufgestellt worden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen