zur Navigation springen

Handball SH-Ligen : Zufriedene Gesichter

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Erfolgreiche Heimspiele absolvierten die Frauen und die Männer des MTV Herzhorn.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 05:04 Uhr

SH-Liga, Männer
MTV Herzhorn – TSV Büsum 27:22 (11:9). Bei den Gastgebern fehlten mit Sven Hesse, Lasse Dieckmann, Ludger Lüders, Kim Kardel und Finn Engelbrecht-Greve verletzungsbedingt gleich sechs Stammspieler und die galt es, durch junge Nachwuchsspieler zu ersetzen.

Die Gäste von der Nordsee präsentierten sich nicht so stark, wie ihr Tabellenplatz vermuten ließ, und so nahmen die Blau-Gelben sofort das Zepter in die Hand. Theo Boltzen sorgte für das 1:0 und Lasse Pingel, der insgesamt eine ganz starke Partie lieferte, traf zum 2:1. Es dauerte jedoch eine ganze Weile, ehe der MTV sich ein wenig absetzen konnte. Obwohl man stets das Gefühl hatte, die Gegner gut im Griff zu haben, stand es nach 24 Minuten erst 10:6. Es folgten kurz vor der Pause noch reichlich technische Fehler und schwache Ballabgaben, sodass die Büsumer auf 9:11 verkürzten.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Hausherren einen guten Start. Drei Treffer von Theo Boltzen, einer von Christian Fahl und man führte mit 15:9. Und die Timm-Schützlinge spielten souverän weiter. In der 44. Minute lagen sie mit 15:9 vorne und man konnte glauben, es käme zu einem mehr als eindeutigen Ergebnis. Doch die mangelnde Chancenverwertung und die vielen, vielen Fehlversuche zogen sich weiter wie ein Roter Faden durchs Spiel und häuften sich sogar noch. Dies ließen die Büsumer nicht ungesühnt. Tor um Tor kamen sie heran und verkürzten in der 58. Minute auf 22:24. Erst als Theo Boltzen in der 59. Minute auf 25:22 erhöhte, war der Herzhorner Sieg endgültig sicher. Mit dem 27:22 per Strafwurf setzte A-Jugend-Spieler Birger Dittmer mit seinem ersten Ligator den Schlusspunkt unter eine mehr als durchwachsene Herzhorner Leistung.

Betreuer Holger Fehler weist bereits jetzt darauf hin, dass das letzte Heimspiel in diesem Jahr, am 14. Dezember gegen Tarp-Wanderup nicht wie gewohnt in Glückstadt sondern in der Sporthalle Brokdorf statt findet.

MTV Herzhorn: Marc Saggau, Tjark Bernhard, Lutz Wamser 1, Lukas Olde 1, Lukas Lorenzen 2, Lasse Janke 1, Christian Fahl 1, Jörn Burghauser 2, Stephan Hinrichs 3, Lasse Pingel 4, Theo Boltzen 10 (6), Birger Dittmer 1 (1)

SH-Liga Frauen
MTV Herzhorn – SG Oeversee/Jarplund/Wedding 28:28 (15:17). Mit einem Überraschungserfolg warten die Herzhorner Handballerinnen auf. Dabei boten die Schützlinge von Michael Janke gegen den Spitzenreiter ein tolle kämpferische und auch spielerische Leistung. So durfte der Coach rundum zufrieden sein. „Das war absolut verdient. Entscheidend war, dass wir fast keine technischen Fehler gemacht haben.“

Die Herzhornerinnen begannen stark. Vorne lief es rund, Maike Langenberg führte geschickt Regie und die Abwehr stand sicher. So stand es in der 4. Minute 3:3 und im Anschluss gingen die Gastgeberinnen mit 4:3 in Führung. Diese bauten sie sogar aus und Mitte der Halbzeit lagen sie mit 11:7 vorne. Dann nahmen die Gegnerinnen Maike Langenberg in kurze Deckung, was die Mannschaft im Angriff zwar gut kompensierte, doch plötzlich haperte es in der Deckung. Man baute darauf, die gegnerischen Bälle zu blocken und scheute den Körperkontakt. Diese Einstellung kam den Jarplunderinnen klar entgegen und sie glichen nicht nur aus, sondern gingen bis zur Pause ihrerseits mit 17:15 in Führung.

So gab es in der Pause die deutliche Ansage, wieder körperbetonter zu spielen und damit lief es dann auch wieder. Für die Gäste gab es kaum noch ein Durchkommen durch die Herzhorner Abwehr und auch vorne spielten die Blau-Gelben beherzt auf. Und mit Erfolg: In der 45. Minute führten sie nach einem Treffer von Anja Stoldt mit 21:19. Doch es blieb eine ganz enge Partie. Immer wieder in Unterzahl agierend konnten die Janke-Schützlinge ihre Führung nicht halten und in der 52. Minute stand es 23:23. Dann kippte die Partie sogar leicht zu Gunsten des Favoriten. Die SG lag mit 28:26 (57.) vorne. Doch statt diesen Vorsprung ruhig über die Zeit zu retten, „flatterten“ ihnen plötzlich die Nerven. Nach zwei Fehlversuchen ihrer Gäste verkürzte Herzhorn und in der 60. Minute beim Stande von 27:28 und mit zwei Spielerinnen in Unterzahl wurde Yana Hesse gefoult. Den Strafwurf verwandelte sie selbst zum hochverdienten 28:28 unentschieden. Am 14. Dezember haben die Blau-Gelben das letzte Heimspiel dieses Jahres. Es findet zu gewohnter Zeit, jedoch in ungewohnter Halle (Brokdorf) statt.

MTV Herzhorn: Mareike Struck, Eike Jankowski, Janna Wilcke 2, Yana Hesse 6 (1), Elena Hesse 1, Maike Langenberg 10 (4), Anja Stoldt 4 (1), Annika Schulz, Svetlana Frizler 1, Lena Schecht, Carina Lipp 4

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen