zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga Frauen : Wilstermarsch trumpft in Peissen auf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auf Erfolgskurs wandeln in der Fußball-Kreisliga der Frauen TSV Heiligenstedten, SG Wilstermarsch und VfL Kellinghusen, die jeweils zu-Null-Siege einfuhren. Die hösten Siege landeten allerdings die Dithmarscher Teams aus Brunsbüttel und Wrohm.

von
erstellt am 27.Aug.2013 | 17:53 Uhr

Mit Zu-Null-Siegen starteten die Fußballerinnen des VfL Kellinghusen, der SG Wilstermarsch und des TSV Heiligenstedten in die Kreisliga-Saison. Einen Rückschlag erlitt SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook beim 0:5 in Brunsbüttel.

BSC Brunsbüttel – SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook 5:0 (1:0). „Die Gäste verzeichneten nicht eine Chance“, sagte BSC-Trainer Ole Schierhorn. Umgekehrt tat sich seine Elf lange schwer, Lücken im dichtgespannten Abwehrnetz der Steinburgerinnen zu finden. Anika von Swiontek-Brzezinski (40.) erspähte dann doch ein Schlupfloch, durch das auch Doreen Wilcke (51., 82.), Caroline Beigel (53.) und Doreen Ehlers-Groß (86.) schlüpften.

SG Eider 06 – VfL Kellinghusen 0:1 (0:1). Mona Schwarzkopf erzwang bereits nach 17 Minuten die Entscheidung zugunsten des Verbandsliga-Absteigers. Neuling Eider fand gegen körperbetonte Steinburgerinnen erst im zweiten Durchgang richtig ins Spiel. „Uns fehlte aber das Glück im Abschluss“, gab Coach Marco Christensen zu Protokoll. Marlena Looft gab das 1:1.

TSV Heiligenstedten – TuS Krempe 3:0 (2:0). Heiligenstedtens Verantwortlicher Klaus Stumbries sah seine Spielerinnen nicht groß gefordert, übte aber zugleich Kritik: „Unsere Chancenauswertung war unter aller Würde. Normalerweise müssen wir deutlicher gewinnen.“ Sonja Balschun (40., 73.) und Franziska Bolls (45.) beförderten das Runde ins Eckige.

SV Peissen – SG Wilstermarsch 0:4 (0:2). Eine durchschnittliche Leistung genügte Wilstermarsch zum erfolgreichen Punktspieldebüt. Vor allem profitierte die SG von der unsicheren Torfrau des Gastgebers, die Schüsse von Tanja Thomas (18.) und Angie Kolbe (22., 68., 83.) passieren ließ. „Wir traten recht verunsichert auf“, hakte Peissens Übungsleiter Dirk Kasischke den misslungenen Heimauftakt ab.

MTV Wrohm – TSV Nordhastedt 5:0 (5:0). Ex-Verbandsligist Wrohm hatte durch Julia Claussen (6.), Kathrin Johannsen (12.), Hella Hadenfeldt (28.) und Simoe Rühmann (32.) schon nach einer guten halben Stunde die Ernte eingefahren. Claussen setzte kurz vor dem Pausenpfiff den Schlusspunkt, ehe die MTVerinnen einen Gang zurückschalteten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen