zur Navigation springen

Wilstermarsch spielt Relegation

vom

Fußball-Kreisliga Frauen: Letzter Spieltag ohne Überraschungen

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Itzehoe/Heide | In der Frauen-Kreisliga sind die Würfel gefallen. Nach dem Verzicht TSV Heiligenstedtens auf die Verbandsliga-Aufstiegsrunde wollen die Fußballerinnen der SG Wilstermarsch ihr Glück versuchen. Die beiden Relegationsspiele gegen SV Henstedt-Ulzburg steigen am 2. und 9. Juni. Die Hinpartie findet am kommenden Sonntag (15 Uhr) im Wewelsflether Störstadion statt.

SV Peissen - Münsterdorfer SV 0:2 (0:0). Peissens Mannschaftsverantwortlicher Dirk Kasischke sprach von einem "tragischen Spiel". Während seine Fußballerinnen die besten Chancen achtlos fortwarfen, konterten die MSV-Greengirls durch Diana Könemann (84.) und Nele Karstens (89.) höchst effektiv. Kasischke bescheinigte Innenverteidigerin Mareina Breiholz und Köhnemann-Bewacherin Corinna Petersen gute Leistungen.

SG Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook/Rethwisch II - 1. FC Lola 2:1 (1:0). Das 2:1 über Lola mit Lana Weise als Doppelvollstreckerin (45., 80.) ließ einen gut gelaunten Tim Hellmann zurück. Der SG-Coach zog eine positive Bilanz: "Die neugegründete Spielgemeinschaft wurde erst mit Skepsis begleitet. Doch wir haben eine sensationelle Saison hinter uns gebracht, stehen sogar besser als so starke Mannschaften wie Horst und Peissen. Niemand hätte den sechsten Platz für möglich gehalten", meinte Hellmann. Selina Katkowski verkürzte am Ende zugunsten Lolas.

SG Süderholm/Sarzbüttel - BSC Brunsbüttel 1:2 (1:2). Meister BSC siegte durch eine verunglückte Flanke Saya Petersens (45.), die sich für SG-Torfrau Denise Reischke unerreichbar in den langen Winkel senkte. Caroline Beigel traf zum 0:1 (2.), das Kirsten Schmidt nach 32 Minuten einstellte. Die beiden besten Dithmarscher Kreisliga-Team begegneten sich auf Augenhöhe. "Wir hätten vom Verlauf her einen Punkt verdient gehabt", sagte SG-Trainer Henning Peitz.

TSV Barlt - VfR Horst 0:12 (0:4). Ein gelungener Abschluss des VfR Horst, der sein Torverhältnis kräftig aufpolierte. Annika Hass (32., 49., 77., 87.), Kathrin Höft (8., 83., 90.), Verena Thies (15., 20.), Laura Gorka (51.), Jana Behrendt (57.) und Jennifer Ness (89.) trafen trotz schwieriger Platzverhältnisse. Der Dauerregen hatte den Boden völlig aufgeweicht, so dass vieles dem Zufall überlassen blieb.

TSV Heiligenstedten - FSV Farnewinkel-Nindorf 2:0 (1:0). Beste Heimmannschaft, zweitbeste Rückrundenelf und auf Anhieb Vizemeister - mehr geht nicht: Aufsteiger Heiligenstedten hatte eine bemerkenswerte Spielzeit. Das Team von Trainer Klaus Stumbries brachte das finale Kräftemessen gegen harmlose Farnewinklerinnen souverän über die Bühne. Sonja Balschun bezwang FSV-Keeperin Kim Siebke in der 37. und 85. Minute.

TSV Nordhastedt - SG Wilstermarsch 2:3 (1:0). Ein versöhnlicher Punktspielabschluss der SG Wilstermarsch. Inga Carstens (55., 80.) und Elena Hermes (70.) sorgten auf dem kräftezehrenden Geläuf für den letzten Sieg der konditionsstärkeren Steinburgerinnen. Nordhastedt antwortete durch Kim Adria (17.) und Jana Breuer (75.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen