zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga der Frauen : Wilstermarsch beseitigt letzte Zweifel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

SG ist der Meistertitel nach 5:0 über Eider nun auch theoretisch nicht mehr zu nehmen

In der Frauen-Kreisliga trotzte die SG Heiligenstedterkamp/Neuenbrook/Rethwisch II dem BSC Brunsbüttel ein 2:2 ab. Die SG Süderholm/Sarzbüttel überzeugte beim 7:2 in Horst. SG Wilstermarsch sammelte mit dem 5:0 über SG Eider die letzten noch fehlenden Punkte zum Titelgewinn. Das Team spielt um 1. und 9. Juni um den Verbandsliga-Aufstieg.

SG Heiligenstedterkamp/Neuenbrook/Rethwisch II – BSC Brunsbüttel 2:2 (1:2). Eine überragende Maike Rehder im Gehäuse der Steinburgerinnen hielt das Remis fest. Gegen Schüsse von Saya Petersen (38.) und Ceyda Oezden (44., Handelfmeter) war jedoch auch sie machtlos. Die auf mehreren Positionen mit Spielerinnen des Neuenbrooker SH-Ligakaders verstärkte Gastgeber-Elf antwortete durch Kristina Dettmann (15.) und Gina Reich (63., ebenfalls per Handelfmeter). „Für uns ist es ein wertvoller Punkt im Abstiegskampf“, meinte Trainer Tim Hellmann.

SG Wilstermarsch – SG Eider 5:0 (2:0). Die Partie begann mit zwanzigminütiger Verspätung, weil der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien. So griff Heiko Wilkens (FC Flethsee) zur Pfeife. Das Ergebnis markiert den Unterschied beider Spielgemeinschaften, dennoch musste der Meister „beißen“, um den Gäste-Beton zu knacken. „Eider verteidigte sehr kompakt“, berichtete SG-Betreuer Uwe Möller. Alena Hartmann (62., 86.), Malin Waage (9.), Annika Finnern-Sliwinsky (0.) und Mannschaftsführerin Inga Carstens (70.) trafen schließlich ins Schwarze.

VfR Horst – SG Süderholm/Sarzbüttel 2:7 (0:2). Süderholm/Sarzbüttel feierte nach dem jüngsten Kantersieg in Krempe das nächste Schützenfest auf Steinburger Boden. Svea Dühr (18.) und Maren Ihfe (25.) schufen die Basis zum 7:2. Kirsten Schmidt (55., 69.), Nina Hass (66.), Nina Engler (74.) sowie ein Eigentor von Laura Gorka (51.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Meine Mannschaft erwischte einen guten Tag“, freute sich Gäste-Trainer Henning Peitz. Verena Thies (46.) und Nadine Beyer (89.) milderten die vierte Horster Heimniederlage.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen