zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga West : Wilster löst Marne an der Spitze ab

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Alemannia Wilster siegt im direkten Vergleich beim Marner TV 2:1. Heiligenstedten geht in Neuenkirchen 1:7 unter

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2013 | 15:39 Uhr

Mit einem 2:1 im direkten Duell nahm Alemannia Wilster dem Marner TV die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga ab. Für einen Paukenschlag sorgte Aufsteiger Neuenkirchen, der Heiligenstedten gleich mit 7:1 auf die Heimreise schickte, und ebenso wie Wesselburen (3:0 gegen FC Itzehoe II) an den Marnern in der Tabelle vorbeizog. Im Verfolgerfeld stehen Wesseln (3:2 gegen Geest) und der Heider SV II (3:0 gegen Hemmingstedt). Brunsbüttel II konnte nach sechs Niederlagen im Kellerduell gegen Inter Itzehoe über einen 3:0-Sieg jubeln, während sich Buchholz und Kellinghusen 3:3-Unentschieden trennten. Alemannia Wilster – Marner TV 2:1 (0:0). Als Christoph Siegmund gegen Kenney Beetz die Notbremse zog (20.) wussten die Wilsteraner zunächst nichts mit der zahlenmäßigen Überlegenheit anzufangen. „Erst in der zweiten Hälfte wurden wir griffiger“, sagte Wilsters Trainer Ulf Wesemann, der den verhinderten Horst Schmidt vertrat. Das Spiel verlagerten die Hausherren komplett in die Marner Hälfte, die nur noch sporadisch nach vorn agierten. Die Gäste-Defensive knackte Dennis Huß mit herrlichem Kopfball, als er eine Vorlage von Jonas Suhl verarbeitete (55.). Wenig später erhöhte Alemannen-Torjäger Kenney Beetz nach Vorlage von Fabian Paulsen auf 2:0 (60.). Tim Wellnitz Anschlusstreffer für Marne blieb Ergebniskosmetik.

Tore: 1:0 Huß (55.), 2:0 Beetz (60.), 2:1 Wellnitz (85.)
Rote Karte: Siegmund (20., Notbremse/Marner TV)

TSV Buchholz – VfL Kellinghusen 3:3 (1:2). 0:2 hinten gelegen, Partie auf 3:2 gedreht und dann doch „nur“ Unentschieden – „das war ganz bitter für uns“, sagte Buchholz’ Trainer Thomas Bürger, der aber hinzufügte: „Das Remis geht in Ordnung“. In einer rassigen Partie boten beide Teams ein Spiel mit vielen Torraumszenen, in der Engelbrecht und Seider den VfL in Führung schossen. Thiel, Rehder und Brahms drehten die Partie und Christopher Rix vergab freistehend das mögliche 4:2 (77.). Stattdessen sorgte Seider eine Minute später für den Kellinghusener Ausgleich.

Tore: 0:1 Engelbrecht (26.), 0:2 Seider (39.), 1:2 Thiel (40.), 2:2 Rehder (46.), 3:2 Brahms (73.), 3:3 Seider (78.)

BSC Brunsbüttel II – Inter Itzehoe 3:0 (2:0). „Nach sechs Niederlagen haben wir ein Lebenszeichen gezeigt“, so Brunsbüttels Sprecher Sebastian Jens, der eine „1A“-kämpferische Leistung der Hausherren sah. Mit „Leidenschaft und Feuer“ und zwei frühen Toren durch Björn Kaspereit (1.) und Christian Rohmann (14.) startete der BSC in die Partie und ließ in der Folge kaum Chancen der Itzehoer zu. „Wir haben heute gekratzt und gebissen“, so Jens, der in der Schlussminute noch einen weiteren Rohmann-Treffer bejubeln durfte.

Tore: 1:0 Kaspereit (1.), 2:0 u. 3:0 Rohmann (14., 90.)

SV Hemmingstedt – Heider SV II 0:3 (0:0). Mit Verstärkung aus der Altliga boten die Hemmingstedter eine gute erste Hälfte. Heiko Steingräber (15.) bot sich sogar die Chance zur Führung, und auch Marvin Peetz’ Schuss strich nur wenige Zentimeter am Tor vorbei (43.). „Nach der Pause sind wir eingebrochen“, sagte Hemmingstedts Trainer Andreas Podeswa. Der zur Halbzeit eingewechselte Marco Bojens brach den Bann für die Heider (48.), Chris Hoffmann (63.) und Martin Kock (71.) erhöhten.

Tore: 0:1 Bojens (48.), 0:2 Hoffmann (63.), 0:3 Kock (71.)

SG Geest – ABC Wesseln 2:3 (2:0). Nicht eine Torchance der Wesselner ließ die klar überlegene SG in der ersten Halbzeit zu, erspielte sich zudem selbst zahlreiche Möglichkeiten. „Wir hatten sie in der ersten Hälfte vollkommen im Sack“, gab Geest-Trainer Uwe Hintz zu Protokoll. Die völlig verdiente 2:0-Pausenführung schoss Daniel Thiel mit einem Doppelpack heraus (11., 44.), aber „wir sind einfach nicht abgebrüht genug“, ärgerte sich Hintz, der mit ansehen musste, wie effiziente Wesselner ihre wenigen Möglichkeiten nutzten, um die Partie zu drehen.

Tore: 1:0 u. 2:0 Thiel (11., 44.), 2:1 Loza (56./FE), 2:2 Papenfuß (78.), 2:3 Möhring (85.)

Neuenkirchener SC – TSV Heiligenstedten 7:1 (3:0). „Das war ziemlich krass“, sagte Neuenkirchens Trainer Timo Burmeister, dessen Mannschaft trotz ausgeglichener erster Hälfte, dank dreier Tore von Nico Hornke und Marcel Hornke sieben Minuten vor der Pause die Partie entschied. Dabei verwandelte Nico Hornke erst eine Ecke direkt (38.) und traf anschließend auch noch aus 30 Metern (45.). „Dann läuft es bei den einen, und bei den anderen geht gar nichts zusammen“, so Burmeister. Denn auch die eingewechselten Andre Petersson (63.) und Tim Pflügler (75., 85.) machten beim munteren Toreschießen mit.

Tore: 1:0 N. Hornke (38.), 2:0 M. Hornke (44.), 3:0 N. Hornke (45.), 4:0 Petersson (63.), 4:1 Schich (68.), 5:1 u. 6:1 Pflügler (75., 85.), 7:1 Dethlefs (90.)

FC Itzehoe II – BW Wesselburen 0:3 (0:1). Eine überschaubare Leistung beider Mannschaften und des Schiedsrichtergespanns sah FCI-Sprecher Kai Janssen: „Ein unattraktives Spiel, das Wesselburen letzlich verdient gewonnen hat.“ Nach Dennis Lemkes 0:1 (3.) verwehrte Schiedsrichter Meggers dem FCI einen Elfmeter, nachdem Kevin Kieken zu Fall gebracht worden war (30.). Ohne den kurzfristig ausgefallenen Abwehrchef Andre Palawiks offenbarte die Itzehoer Defensive Schwächen, die Wesselburen durch Sascha Zimmermann und Tobias Schwarz zu nutzen wusste.

Tore: 0:1 Lemke (3.), 0:2 Zimmermann (63.), 0:3 Schwarz (69.)


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen