zur Navigation springen

Volleyball : Wilster hält dem Druck stand

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Verbandsliga-Männer des MTV holen sich wichtige Heimpunkte gegen Eckernförder MTV und SC Strande.

von
erstellt am 23.Feb.2017 | 14:05 Uhr

Zwei Niederlagen – die magere Bilanz des Jahres 2017 sorgte schon für ein wenig Druck für Volleyball-Verbandsligist MTV Wilster vor den Heimspielen gegen den Eckernförder MTV und den SC Strande. Doch die Marschenstädter hielten stand. Tat man sich mit dem 3:1 (25:22; 18:25; 25:22; 25:13) gegen Eckernförde noch schwer, so gewannen sie gegen en SC Strande insgesamt auch in der Höhe verdient und am Ende hieß es 3:0 (25:16; 25:19; 25:14). ,,Das waren Mentalitätsspiele“ sagte der Wilsteraner Spielertrainer Nils Menzel.

Gegen den Eckernförder MTV war es Benjamin Maaß mit seiner hundertprozentigen Angriffsquote vorbehalten, die Wilsteraner auf die Siegerstraße zu führen. Sein Einsatz war aufgrund einer Verletzung fraglich, aber es reichte für die erste Partie. Die Eckernförder trotzten den Gastgebern in den ersten drei Sätzen enorm. Erst ab Mitte des dritten Satzes war bei den Marschenstädtern der Bann gebrochen und die Gäste kassierten so ihre 13. Saisonniederlage.

Die Wilsteraner mussten sich zu Beginn zunächst sortieren, zumal sie in der Vergangenheit nur wenige gezielte Trainingseinheiten absolvieren konnten. Hervorzuheben waren zu diesem Zeitpunkt die guten Blockaktionen durch Arne Meyn und Christoph Blau. Insgesamt wechselte aber zu sehr Licht und Schatten im Team der MTV-er. Kapitän Eggert Boll: ,,Eckernförde hat es sehr gut gemacht. Sie waren sehr schwer zu bespielen, erst im weiteren Verlauf haben wir wirksame Mittel gefunden.“

Ein ganz anderes Spiel zeigten die Wilsteraner dann in der zweiten Partie ihrem Publikum. Die Mannschaft hatte sich nicht vom vorherigen Spiel beeindrucken lassen. Für den angeschlagenen Benjamin Maaß kam nun Hauptangreifer Nils Menzel ins Spiel und die Wilsteraner starteten vom ersten Augenblick an sehr fokussiert. ,,Vielleicht war es gut, dass wir uns gegen Eckernförde so schwer taten. Das hat die Spannung aufrecht gehalten“, vermutete Libero Tobias Kletetschka. Und auch Außenangreifer Christian Fräßdorf, der extra aus Potsdam zu diesem Spieltag anreiste, hatte schon in der Kabine die richtige Einstellung bei seinen Mitspielern ausgemacht. „Ich habe gespürt, dass die Jungs unbedingt Revanche für die Niederlage in Strande wollten.“ Bezeichnend war der erste Angriffspunkt der Wilsteraner, den Zuspieler Eggert Boll direkt in die Mitte des Strander Feldes pritschte. Im weiteren Spielverlauf sorgten die sehr guten Aufschläge von Jens Mittelstaedt und Christian Fräßdorf für direkte Punkte. In 22 Minuten hatten die Marschenstädter den ersten Satz mit 25:16 gewonnen.

Die gute Annahme durch Tobias Kletetschka sorgte im weiteren Verlauf dafür, dass die Wilsteraner ihr variantenreiches Angriffsspiel aufziehen konnten und es den Angreifern Martin Noack und Nils Menzel immer wieder gelang zu punkten. Die Folge war ein großer Vorsprung im zweiten Satz mit 17:9. Bei diesem Satzstand verloren die MTV-er ein wenig die Konzentration, aber mit der Einwechslung von Bahne Mehrens und Fabian Pahl veränderten die Wilsteraner ihre gewohnte Formation, um den Strandern eine neue Aufgabe zu geben. Geschickt verstanden es die Hausherren nun diesen Satz mit 25:19 für sich zu entscheiden.

Der dritte Durchgang begann wie die vorherigen beiden Sätze. Schnell erarbeiteten sich die Wilsteraner einen deutlichen Zehn-Punkte-Vorsprung, mit dem auch der Widerstand des SC Strande endgültig gebrochen war. Wilster gewann diesen Satz in 20 Minuten mit 25:14 und konnte damit das Spiel mit 3:0 für sich entschieden.

MTV Wilster: Martin Noack, Fabian Pahl, Tobias Kletetschka, Christoph Blau, Bahne Mehrens, Benjamin Maaß, Arne Meyn, Jens Mittelstaedt, Nils Menzel, Christian Fräßdorf und Eggert Boll

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen