zur Navigation springen

Speedway-Bundesliga : Wikinger wollen Heimsieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

MSC Brokstedt erwartet am Donnerstag Wolfslake

von
erstellt am 30.Apr.2014 | 05:00 Uhr

Für den MSC Brokstedt steht die Heimpremiere in der Speedway-Bundesliga an. Am 1. Mai beginnt traditionell die Bahnsportsaison in Schleswig-Holstein mit dem Auftakt auf dem Holsteinring. Dabei empfangen die „Wikinger“ vor heimischem Publikum das Speedway-Team Wolfslake Falubaz.

„Respekt aber keine Angst“ heißt die Devise beim MSC vor dem Duell mit den Berliner Vorstädtern. „Wir wissen um die Stärken des Gegners, sind aber gut gerüstet entsprechend Paroli bieten zu können.“ Für Brokstedts Teammanagerin Sabrina Harms steht vor dem Heimrennen ihrer Mannschaft die Ausgeglichenheit innerhalb des Kaders im Mittelpunkt der Planungen. Neben den international erfahrenen Speedway-Assen Joonas Kylmäkorpi (Finnland) und Mads Korneliussen (Dänemark) werden Tobias Kroner (Dohren), „MSC-Urgestein“ Matthias Kröger (Bokel) sowie Neuzugang Kai Huckenbeck (Werlte) für die Norddeutschen an das Startband rollen. Als Reservefahrer steht Danny Maaßen beim MSC zur Verfügung.

Mit Kai Huckenbeck landeten die Verantwortlichen in Brokstedt ganz offensichtlich einen ganz großen Wurf, besticht der amtierende deutsche Speedway-Einzelmeister doch bereits zu Beginn dieser Saison durch sehr gute Leistungen. „Kai passt perfekt in unser Konzept“, so Sabrina Harms. Einen sehr guten Eindruck hinterließ am vergangenem Wochenende auch MSC-Mannschaftskapitän Tobias Kroner, der beim traditionellen „Oberkrämer-Pokal-Rennen“ in Wolfslake hinter Huckenbeck auf dem vierten Rang landete. Kroner: „Das international gut besetzte Rennen in Wolfslake war für mich ein echter Härtetst vor dem Bundesligarennen am Donnerstag.“ In der Tat nutzen die beiden MSC-Piloten die Gelegenheit letzte Abstimmungen an den Motorrädern vorzunehmen.

Auch Matthias Kröger präsentiert sich derweil in sehr guter Form. Nach beeindruckenden Leistungen bei den Speedway-Rennen in Landshut und Pfaffenhofen an Ostern, landete der „schwarze Mann“ aus Bokel beim internationalen Grasbahnrennen im niedersächsischen Schwarme als bester deutscher Akteur auf einem achtbaren dritten Platz. Für Teammanagerin Harms steht außer Frage, das auch in Zukunft in Brokstedt voll auf die Erfahrungen des 44-Jährigen gesetzt wird. „Gerade in Brokstedt zeigt Kröger immer eine gute Leistung. Als Publikumsliebling wird er zudem extrem motiviert in das Rennen gegen Wolfslake gehen.“

Der MSC Brokstedt ist vor der Heimpremiere gegen die Bundesliga-Vertreter aus Brandenburg bereits in Zugzwang, wurde das Auftaktrennen beim AC Landshut mit 44:45 doch knapp verloren. Für Matthias Kröger ist das Saisonziel indes klar: „Ich will in meiner langen Karriere noch einmal einen Titel - Deutscher Meister mit meinem MSC Brokstedt!“

Der Start zum Bundesligarennen am 1. Mai auf dem Holsteinring in Brokstedt erfolgt um 14 Uhr.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen