zur Navigation springen

Speedway-Bundesliga : Wikinger im Nordderby nicht zu schlagen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

MSC Brokstedt dominiert gegen Stralsund am Ende deutlich

von
erstellt am 03.Mai.2017 | 05:00 Uhr

Der MSC Brokstedt bleibt auch im zweiten Rennen in der Speedway-Bundesliga erfolgreich. Vor mehr als 4000 Zuschauern, die bei optimalen Rennbedingungen auf den Holsteinring gepilgert waren, kamen die Wikinger zu einem deutlichen 50:35-Heimerfolg über den MC Nordstern Stralsund.

Zwar begann das Nordderby zunächst sehr ausgeglichen, doch mit zunehmender Dauer konnten sich die Gastgeber um Teammanagerin Sabrina Harms immer besser in Szene setzen und den Punktevorsprung kontinuierlich ausbauen. Allen voran der Kapitän der Gastgeber, Tobias Kroner, präsentierte sich in blendender Verfassung und steuerte mit fünf Laufsiegen allein 15 Punkte zum Gesamtergebnis bei.

„Heute passte alles. Wir haben als Mannschaft gut harmoniert und in den entscheidenden Momenten die richtigen Akzente setzen können“, so Kroner, der mit seiner eigenen starken Leistung sein momentanes Leistungshoch einmal mehr unterstrich. Das berühmte „goldene Händchen“ bewiesen die Verantwortlichen des MSC Brokstedt zudem mit der Verpflichtung des dänischen Spitzenfahrers Bjarne Pedersen. Von Beginn an fügte sich der international erfahrene Däne in das Teamgefüge ein, zeigte selbst eine starke Leistung und wurde zu einem weiteren Garanten für den späteren Erfolg. Mit 12 Punkten war Pedersen, der seine Premiere auf dem Holsteinring feierte, zweitbester Fahrer bei den„Wikingern“.

Etwas Pech hatte Kai Huckenbeck, der in seinem zweiten Lauf nach einem Kettenriss vorzeitig ausfiel, am Ende allerdings immerhin noch elf Punkte für den MSC verbuchen konnte.

In die Herzen der Fans auf dem Holsteinring fuhr sich Lukas Fienhage, der mit viel Kampf und Einsatz endgültig zum Publikumsliebling in Brokstedt avancierte. Acht wichtige Punkte schlugen letztlich bei dem 17-jährigen Speedway-Talent und Mitglied des ADAC-Förderkaders zu Buche.

Während der MSC Brokstedt nach dem zweiten Saisonsieg weiter die Finalläufe um die Entscheidung in der deutschen Meisterschaft deutlich im Visier hat, scheint die Saison 2017 für die Gäste aus Stralsund bereits erledigt. Nach zwei Niederlagen in Folge rückt das Finale in weite Ferne. Zwar zeigte sich das Team um den Schweden Mathias Thörnblom und Gastfahrer Christian Hefenbrock bemüht, doch war gegen den starken Auftritt der Gastgeber für die „Nordsterne“ in Schleswig-Holstein nichts zu holen.

Punkte der MSC-Piloten auf einen Blick: Tobias Kroner 15, Bjarne Pedersen 12 , Kai Huckenbeck 11, Lukas Fienhage 8, Hannes Gast 3, Niels-Oliver Wessel 1.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen