zur Navigation springen

Handball : Wieder mit einem Tor verloren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Oberliga-Männer des MTV Herzhorn unterliegen dem FC St. Pauli mit 28:29.

Wieder wurde es nichts mit dem ersten Sieg für den MTV Herzhorn: Die Steinburger Oberliga-Handballer unterlagen dem FC St. Pauli mit 28:29 (11:13). Tief enttäuscht war Trainer Jens Timm nach der Partie: „ Immer wieder hatten wir die Möglichkeit, das Spiel unter Kontrolle zu bringen, und immer wieder haben wir es durch eigene Fehler verpasst, Sicherheit zu bekommen. Unsere Kopflosigkeit in entscheidenden Situationen ist symptomatisch für uns. Wir halten auf dem Niveau mit, aber was wäre möglich, wenn wir mal über 60 Minuten konzentriert spielen würden?“

Timm vertraute in seiner Abwehrmitte auf Jörn Burghauser und Ludger Lüders, die Angriff/Deckung mit Stephan Hinrichs und Theo Boltzen wechselten. Damit holten sich die Blau-Gelben zumindest hinten Sicherheit, doch vorne lief es nicht rund. Immer wieder schlichen sich unkonzentrierte Würfe und einfache technische Fehler ein. Doch auch die Gäste hatten ihre Probleme; so blieb es eng. Erst in der 15. Minute hatte sich Pauli mit dem 7:4 ein wenig Luft verschafft. Die Hausherren verkürzten umgehend durch Theo Boltzen per Strafwurf, doch die Gegner behielten bis zur Pause Oberwasser und gingen mit einem 13:11 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel wurde es zunehmend kampfbetonter und spannend. Von einem 13:17-Rückstand zeigte sich der MTV unbeeindruckt, mit drei Toren in Folge sorgte Birger Dittmer für das 16:17 (38.) und alles war wieder offen. Doch dies sollte im zweiten Durchgang ständig wiederholen: Herzhorn kommt bis auf einen Treffer heran, hat mehrfach den Ausgleich in den Händen, vergibt und sofort verschaffen sich die Gäste mit wenigen Treffern wieder ein wenig Luft. Der erhoffte Ausgleich gelang nie: Immer wieder kam es zu leichten Fehlern, sowohl im Abschluss als auch im technischen Bereich. Beim 23:27 (55.) schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch die Gastgeber kämpften sich wieder heran. Nach Theo Boltzens 24:27 per Strafwurf nahmen die Timm-Schützlinge zwei gegnerische Spieler in kurze Deckung. Damit irritierten sie ihre Gäste komplett und zwei Treffer von Jörn Burghauser sorgten für das 26:27 (57.).

Doch wieder legten die Hamburger nach und führten in der 58. Minute mit 29:26. Ludger Lüders verkürzte auf 27:29 und mit einer ganz offensiven Deckung schnappte sich der MTV den Ball und 30 Sekunden vor dem Abpfiff traf Theo Boltzen zum 28:29. Die Männer vom Kiez warfen im Gegenzug vorbei und Marc Saggau spielte noch einmal den Ball nach vorne. Doch ein Mitspieler ließ den Ball durch die Hände gleiten ins Seitenaus gleiten. Bezeichnend für die teilweise aufgetretene Kopflosigkeit der Timm-Schützlinge, gepaart sicher auch mit fehlendem Glück.

MTV Herzhorn: Bernhard, Saggau, Atamann – Lüders 1, Wamser 2, Clasen, Janke 1, Holst, Burghauser 2, St. Hinrichs 2, Boltzen 10 (4), Dittmer 6, J. Timm 3, Fahl 1
Zeitstrafen: 3/5
SR: Sötje/Sötje (HSG Horst/RWK)

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen