zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga Frauen : Vorentscheidung im Titelkampf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

SG Wilstermarsch schlägt ärgsten Verfolger Wrohm mit 4:2

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2014 | 05:00 Uhr

Im Titelkampf der Frauen-Kreisliga sind nach dem 4:2 der SG Wilstermarsch über Verfolger MTV Wrohm die Würfel praktisch gefallen. Die SG hat jetzt zwölf Punkte Vorsprung vor Wrohm. Aus den restlichen sieben Partien fehlen noch zwei Siege zur Meisterschaft und auch dass nur wenn der MTV alle Spiele gewinnt. Kaum anzunehmen, dass da noch etwas anbrennen wird. VfL Kellinghusen distanzierte die SG Süderholm/Sarzbüttel unerwartet klar 6:1.

SG Wilstermarsch – MTV Wrohm 4:2 (1:2). Wrohm roch durch Meike Marhold (25.) und Hella Hadenfeldt (31.) an einer Sensation. Mit dem 1:2 durch Vanessa Wölk (36.) fand Wilstermarsch zurück. Angie Kolbe (63., Foulelfmeter und 85.) sowie Tanja Thomas (77., mit einem 20-Meter-Freistoß, der im Winkel landete) stimmten sich die siegesgewohnten Steinburgerinnen wieder fröhlich.

VfL Kellinghusen – SG Süderholm/Sarzbüttel 6:1 (3:1). Die SG Süderholm/Sarzbüttel wusste offenbar nicht um die Geberqualitäten von VfL-Torjägerin Mona Schwarzkopf. Die VfL-Stürmerin schenkte dem ahnungslosen Gast in der 17., 41., 44., 70., 75. und 87. Minute gleich kräftig ein. Hanne-Sophie Jungbloot traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich (28.).

SG Eider 06 – TSV 1892 Nordhastedt 2:0 (2:0). Eider setzt im Abstiegskampf gegen auswärtsschwache Nordhastedterinnen durch Tore von Routinier Susanne Willhöft (36., 75.) ein weiteres Zeichen im Kampf um den Liga-Erhalt. Währenddessen haderte Gäste-Trainer Uwe Breuer, dessen Elf auf den vorletzten Tabellenplatz zurückfiel: „Wir waren im Angriff erneut zu harmlos und hätten noch zwei Tage spielen können, ohne ein Tor zu erzielen.“

BSC Brunsbüttel – VfR Horst 5:2 (2:2). Gastgeber-Coach Ole Schierhorn konnte sich nach den jüngsten Fehlschlägen wieder freuen. Versöhnlich stimmte ihn die zweite Halbzeit, in deren Verlauf Doreen Wilcke (73.), die frisch eingewechselte Janna Rohwedder (75.) und Lara Wethje (81.) den BSC zum Sieg führten. Zuvor netzten Anika von Swiontek-Brzezinski (32.) und Ceyden Oezden (36.) ein. Katharina Augustyniak (34., 45.) brachte die arg ersatzgeschwächten Südsteinburgerinnen (ohne sieben) heran. Ein weiterer Treffer Augustyniaks (62.) wurde wegen angeblicher Torwartbehinderung annuliert.

SV Peissen – Münsterdorfer SV 0:1 (0:1). Peissen stand fast die gesamte Spielzeit unter Druck, fand deshalb nie zum gewohnten Spiel. So war der Gäste-Dreier durch einen von Sandra Thormählen verwandelten Strafstoß (79.) nur folgerichtig. Kurz vor Schluss hätte Meike Michaelis freistehend vor MSV-Keeperin Claudia Timm ausgleichen können. Ein Unentschieden hätte dem Verlauf allerdings in keiner Weise entsprochen.

SV Heiligenstedtenerkamp/Neuenbrook II – TSV Heiligenstedten 2:0 (1:0). SG-Trainer Tim Hellmann zeigte sich angetan: „Die erste Halbzeit war das Beste, was ich bisher von meiner Mannschaft in dieser Saison gesehen habe. Wir hatten in dieser Phase Chancen im Minutentakt.“ Zustatten kam seinen Fußballerinnen, dass Heiligenstedten auch nach Wiederbeginn nur wenig Offensivgeist an den Tag legte. „Wir haben unterm Strich absolut verdient gewonnen“, kommentierte Hellmann. Eileen Awada (38. und 54. Minute) sorgte für den ersten SG-Erfolg in diesem Jahr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen