zur Navigation springen

Handball, SH-Ligen : Vorbereitung auf das Gipfeltreffen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Herzhorner Männer erwarten Tills Löwen, während die MTV-Frauen gegen Henstedt-Ulzburgs Zweite um Punkte kämpfen.

Um Heimpunkte kämpfen am Sonnabend die beiden SH-Liga-Handballteams des MTV Herzhorn in der Glückstädter Sporthalle Nord. Während die Männer ab 16.30 Uhr Tills Löwen aus Ratzeburg empfangen, treffen zwei Stunden später ab 18.30 Uhr die MTV-Frauen auf den SV Henstedt-Ulzburg II.

SH-Liga Frauen
MTV Herzhorn (9./8:18) – SV Henstedt-Ulzb. II (5./13:11). Viel mentale Aufbauarbeit musste Herzhorns Trainer Michael Janke unter der Woche nach der bitteren 21:29-Schlappe bei Schleswig IF leisten. In Einzelgesprächen versuchte man, die Ursachen für die schwache Vorstellung zu finden. „Ich habe versucht, den Druck von der Mannschaft ein wenig wegzunehmen“, sagt Janke. Das Problem sei eindeutig ein psychisches. „Wenn sie in aussichtsreicher Position vor dem gegnerischen Tor stehen, überlegen sie einfach zuviel.“ Auch in der letzten Partie habe man mindestens zehn bis zwölf beste Chancen ausgelassen – das nage dann schon sehr am Selbstvertrauen. Zudem setzt das einen Teufelskreis in Gange, denn auch in der Abwehr packe man dann nicht mehr so konsequent zu. Janke: „Wir wissen alle, dass wir viel besser spielen können. In eigener Halle wollen wir das jetzt auch wieder zeigen.“ Neben der Seelenmassage legte Janke im Training zudem größeren Wert auf das Spiel ohne Ball im Angriff. Die HU-Reserve spielt eine starke und kompakte Abwehr, in der gut verschoben wird und die sich auf eine starke Torhüterin stützen kann. Als zweite Torfrau steht mit Merlin Wünsche übrigens eine alte Herzhorner Bekannte im HU-Aufgebot, denn in der vergangegenen Saison gehörte sie noch zur A-Jugend des MTV. Im Angriff verfügt HU sowohl auf der linken als auch auf der rechten Rückraumseite über gefährliche Schützen. Deren Kreise gilt es einzudämmen. Bis auf die beruflich verhinderte Elina Hesse stehen Janke alle Akteurinnen aus dem aktuellen Kader zur Verfügung. Auch Mareike Hoffmann ist auf jeden Fall für die Abwehr wieder eine Alternative. Ob sie nach ihrer langwierigen Verletzung auch schon wieder im Angriff mithelfen kann, bleibt abzuwarten.

SH-Liga Männer
MTV Herzhorn (2./22:4) – Tills Löwen (3./15:11). Der selbsternannte Aufstiegskandidat Tills Löwen ist zwar mittlerweile auf Rang drei der Tabelle vorgerückt, der Abstand zum Spitzenduo TSV Mildstedt und MTV Herzhorn beträgt allerdings schon sieben Punkte. Wollen die Lauenburger überhaupt noch eine Chance auf den Aufstieg haben, dürfen sie gegen Herzhorn auf keinen Fall verlieren. Gänzlich anders stellt sich die Situation für den MTV dar. Nach dem letzten Spieltag sind die Herzhorner punktgleich mit dem Tabellenführer aus Mildstedt. „Für uns gilt nicht nur der Aufstieg als angestrebtes Ziel, auch die Meisterschaft soll am Saisonende gefeiert werden“, stellt Trainer Jens Timm noch einmal klar. Gewinnt man nun gegen die löwen, kommt es am darauffolgenden Wochenende zum Topspiel in Mildstedt. Timm: „Ich glaube, dort wird die Meisterschaft entschieden.“ Das Herzhorner Team zeigt sich nach Aussage des Coaches rechtzeitig in einer guten Verfassung, obwohl es immer noch Verletzungssorgen gibt. Sven Hesse fällt weiterhin aus und Lasse Dieckmann wird vermutlich in dieser Saison aufgrund immer wieder auftretender Rückenbeschwerden nicht mehr spielen. Lukas Lorenzen laboriert weiterhin an seiner Schulterverletzung. „Der Rest der Mannschaft ist aber hochmotiviert und zeigt sich sehr trainingsfleißig“, strahlt Jens Timm Optimismus aus.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 04:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen