zur Navigation springen

Kegeln : VISK Itzehoe wieder Tabellenführer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Störstädter gewinnen ihre beiden Zweitliga-Heimspiele souverän mit 3:0.

von
erstellt am 24.Feb.2015 | 05:24 Uhr

Am Wochenende standen für die Kegler des VISK Itzehoe in der 2. Kegel-Bundesliga Nord-West weitere Heimspiele gegen Teams aus dem unteren Drittel auf dem Plan. Dabei hielten sich die Störstädter jeweils mit 3:0 schadlos.

VISK Itzehoe – KC Springe 52, 5181:5071, 3:0 (47:31). Im Samstagsspiel gegen Springe wollten die Itzehoer einen weiteren ungefährdeten Sieg einfahren. Viele individuelle Fehler auf Seite des VISK sorgten für Spannung bei der Vergabe des Zusatzpunktes. Am Ende konnten die Störstädter mit der gehörigen Portion Glück alle drei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Der Sieg mit 110 Holz fiel deutlich aus. Höchstwurf auf Seite der Itzehoer erzielte Peter Graßhoff mit 877 Holz. Auf Seite der Gäste vom Deister wusste Ditmar Knörrenschild mit starken 869 Holz zu überzeugen.

Ergebnisse (VISK erstgenannt): Peter Graßhoff – Klaus-Dieter Bauer 877:861 Holz/12:8 Punkte, Stephan Zipkat – Detlef Haupt 869:830/10:2, Axel Maaß – Uwe Gottschalk 860:857/7:6, Ingo Nowak – Uwe Drochner 874:802/11:1, Peter Voigt/Nils Lüders – Ditmar Knörrenschild 849:869/3:9, Sven Hendrik Pewe – Lothar Deutscher 852:852/4:5

VISK Itzehoe – SG Harburg 5195:5088 Holz 3:0 (54:24). Gewarnt vom Vortag wollten die Itzehoer am Sonntag höhere Ergebnisse erzielen. Dieses gelang nur bedingt, da die Spieler von der Stör sich teilweise wieder selbst im Wege standen. Am Ende des Tages stand letztendlich ein ungefährdeter 3:0 Sieg mit 107 Holz. Tageshöchstholz, mit Saison-Bahnrekord, erzielte Ingo Nowak mit 884 Holz. Auf Harburger erzielte die beste Leistung mit 860 Holz Torsten Heine.

Ergebnisse (VISK erstgenannt): Peter Graßhoff – Torsten Heine 862:860/9:8, Stephan Zipkat – Florian Beckdorf 871:845/10:3, Peter Voigt – Manfred Gfattinger 848:844/5:2, Sven Hendrik Pewe : Horst Neumann/Fabian Rasch 873:847/11:4, Axel Maaß – Thomas Pieper 857:843/7:1, Ingo Nowak – Nico Rasch 884:849/12:6

Als „die Macht von der Stör“ sieht Sportwart Stephan Zipkat die VISK-Teams , denn sowohl die erste Mannschaft (2. Bundesliga Nord-West), als auch die „Zweite“ (Kreisoberliga West) führen jeweils ihre Ligen an. Beim nächsten Spieltag könnte die erste Mannschaft durch mögliche Punktgewinne in Stormarn und Pinneberg die Konkurrenz im Meisterschaftsrennen weiter unter Druck setzen, um sich Ende März durch Heimsiege in den letzten beiden Saisonspielen den Titel mit dem damit verbundenen Aufstieg in die 1. Kegel-Bundesliga zu sichern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen