zur Navigation springen

VfR Horst setzt mit 8:3 Ausrufezeichen im Abstiegskampf

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Horst | Das so genannte Sechs-Punkte-Spiel gegen den TSV Wankendorf beendete der VfR Horst in der Fußball-Verbandsliga Süd-West mit einem grandiosen 8:3 (3:0)-Erfolg und verschaffte sich damit die Chance, den Kopf noch aus der Abstiegsschlinge zu ziehen - ein Sieg im abschließenden Spiel am kommenden Sonnabend gegen den TSV Gadeland vorausgesetzt.

"Die Mannschaft hat die Botschaft, die wir unter der Woche vermittelt haben, dass dies unsere letzte Chance ist, voll angenommen und mit Bravour umgesetzt", strahlte ein zufriedener Fußballobmann Manfred Atzmüller. Zwei Siege waren als klare Zielvorgabe ausgegeben worden. 50 Prozent sind jetzt erreicht. Bei strömendem Regen lieferten die Horster einen sehr willensstarken Kampf, brachen den anfangs noch präsenten Wankendorfern bereits in der ersten Halbzeit mit Toren von Jan Behrendt (28.) und Michel Gorny (30.) das Genick. Mattias Gerndt (4.) war zunächst in den Anfangsminuten ein Eigentor zur VfR-Führung unterlaufen. "Max Sommer wäre aber auch zur Stelle gewesen", schilderte Atzmüller.

Unmittelbar nach Wiederbeginn erhöhte Oliver Kuck (46.) auf 4:0. Auf dem immer tiefer werdenden rutschigen Geläuf ging es danach Schlag auf Schlag weiter, wobei der VfR durch Flüchtigkeitsfehler auch noch drei Gegentore kassierte. Atzmüller: "Das machte aber insofern nichts aus, weil wir immer wieder mit einem weiteren Treffer nachlegten". Zum Schluss wurde es durch Tore von Michael Post (81.) und Dennis Friedrich (87.) gar ein richtiger Kantersieg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen