zur Navigation springen

Faustball : VfL im fünften Anlauf zum Titelgewinn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kellinghusener U18 bei den Deutschen Meisterschaften in Calw vorn

Es ist geschafft. Viermal hatte das Kellinghusener U18-Team bereits Anlauf auf den Deutschen Faustball-Meistertitel genommen und war knapp im Finale gescheitert. Im fünften Anlauf hat es nun endlich geklappt. Im DM-Finale in Calw schlug der VfL-Nachwuchs am Sonntag in einem hochdramatischen und spannenden Spiel den TV Käfertal knapp mit 2:1 und die Jungs um Trainer Matthias Maas waren endlich am Ziel ihrer Träume.

Nach starken Auftritten in der Vorrunde und der direkten Qualifikation für das Halbfinale konnten das Team von Trainer Matthias Maas den Sonntag ganz entspannt beginnen und wurde Augenzeuge, wie der der favorisierte TV Brettdorf, durch eine etwas überraschende Niederlage gegen den Ahlhorner SV alle Hoffnungen auf den Titel begraben musste. Damit war Ahlhorn der VfL-Gegner im Halbfinale, das die Kellinghusener dann klar beherrschten. Thorben Schütz, Marten Kabbe, Jonaß Biß, Till Pietsch, Rouven Kadgien, Anton Durchdewald und Nico Ralfs zeigten ganze Klasse und siegten überlegen in zwei Sätzen (11:4, 11:4), womit die Kellinghusener zum fünften Mal hintereinander im Finale standen. Dort wartete die sehr starke Mannschaft des TV Käfertal, die wie der VfL schon am Vortag gezeigt hatten, dass sie das Potenzial zum Titelgewinn hat. Schon früh zeichnete sich ab, dass die Begegnung über die Angaben der Hauptdarsteller auf beiden Seiten – Cendric Trinemeier bei Käfertal, Rouven Kadgien bei Kellinghusen – sowie über die Angreifer-Duelle am Block entschieden wird. Und diesmal hatte der „ewige Zweite“ das bessere Ende für sich. Nach drei hoch dramatischen Sätzen (11:9, 9:11, 11:9) mit dem entscheidenden Siegball durch Rouven Kadgien lag der VfL mit 2:1 vorn und der Jubel auf Kellinghusener Seite kannte keine Grenzen.

Wie sehr die VfL-Jungs an diesem Wochenende beeindruckt hatten, zeigte sich auch bei der Ehrung der besten Spieler. Gleich zweimal lagen Kellinghusener dabei vorn: Marten Kabbe wurde als bester Zuspieler und Torben Schütz als bester Abwehrspieler ausgezeichnet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen