Tischtennis : VfL hofft jetzt auf Füchse-Ausrutscher

Tabellenführer in der Tischtennis-Regionalliga Nord: Katsiaryna Baravok, Mannschaftsführer Andreas Wagner, Katarzyna Sabat-Kamyk (oben von links), Isabelle Laskowsky und Jeanine Liebold.
1 von 2
Tabellenführer in der Tischtennis-Regionalliga Nord: Katsiaryna Baravok, Mannschaftsführer Andreas Wagner, Katarzyna Sabat-Kamyk (oben von links), Isabelle Laskowsky und Jeanine Liebold.

Kellinghusener Regionalligadamen beenden Saison mit 8:3-Sieg in Schnelsen

von
12. April 2017, 05:00 Uhr

In der Tischtennis-Regionalliga Nord der Damen beendete das Team des VfL Kellinghusen seine Serie mit einem 8:3-Auswärtserfolg beim Hamburger Vertreter Germania Schnelsen.

Die noch gegen den Abstieg kämpfenden Hanseatinnen forderten den Steinburgerinnen schon einiges ab. Baravok/Sabat-Kamyk glichen mit ihrem 3:1 über Ding/Thran die Niederlage der Youngster Liebold/Laskowsky aus, doch Katarzyna Sabat-Kamyk konnte Schnelsens Nr. 1 Ding nicht halten. Das blieb dann aber auch der einzige Rückstand für den VfL, denn Katsiaryna Baravok (2), Jeanine Liebold, Isabelle Laskowsky und Sabat-Kamyk drehten den Spieß zur 6:2-Führung um. Da tat die hauchdünne 9:11-Niederlage im Entscheidungssatz von Liebold gegen Hennig nicht mehr weh, zumal Laskowsky und Baravok gegen Reinecke und Hennig den Sack zumachten.

In Sachen Meisterschaft ist der Zug noch nicht ganz abgefahren, allerdings muss man nach wie vor auf Ausrutscher der Füchse Berlin bei ihren letzten beiden Auftritten am 29. April hoffen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen