zur Navigation springen

Handball-SH-Liga Frauen : Verdienter Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

MTV Herzhorn muss beim 25:24 gegen Hohn am Ende zittern.

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2013 | 10:01 Uhr

Die Handballerinnen des MTV Herzhorn erweisen sich in dieser Saison in der Schleswig-Holstein-Liga immer mehr als „Wundertüte“. Licht und Schatten wechseln von Woche zu Woche. An diesem Wochenende gegen die HSG Hohn/Elsdorf überzeugte die Mannschaft mit einem hochverdienten 25:24 (12:12). Dabei machte sie sich jedoch wie so oft das Leben selbst schwer und der Sieg hätte weitaus höher ausfallen können.

Die Schützlinge von Michael Janke erwischten einen Auftakt nach Maß. Bis zur 15. Minute zogen sie auf 10:5 davon und hatten dabei ihre Gäste sicher im Griff. Immer wieder verleiteten sie die HSG mit ihrer guten Abwehrarbeit zu Fehlern und nutzten diese zu leichten Toren. Doch es gelang ihnen nicht, diese gute Leistung zu stabilisieren. So begannen sie im Angriff die Linie zu verlieren und warfen die Bälle ein ums andere Mal weg. Dies nutzte die HSG, um bis zur Pause zum 12:12 auszugleichen.

Wieder einmal gab es klare Worte in der Halbzeit und der Coach forderte, konzentrierter zu spielen und mehr ohne Ball zu agieren. Und seine Frauen setzten dies um: Sie begannen ganz stark und führten schnell 17:15 und als es in der 48. Minute sogar 22:16 stand, hatten viele das Spiel wohl schon als sicheren Erfolg „abgehakt“. Doch ähnlich wie in der ersten Halbzeit, machten die Blau-Gelben sich erneut das Leben schwer. Sie verwandelten ihre Chancen nicht mehr und durch leichte Fehler bauten sie ihre Gegnerinnen wieder auf.

Diese verkürzten Tor um Tor und so gerieten die Janke-Schützlinge noch einmal in Bedrängnis. Bis auf einen Treffer kamen die Gegnerinnen heran und waren 30 Sekunden vor dem Spielende sogar in Ballbesitz. Hier nahm Trainer Janke jedoch eine Auszeit und es gab letzte Anweisungen für die Mannschaft. Damit brachten die Herzhornerinnen die Zeit über die Runden und retteten das 25:24. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Maike Langenberg mit neun Treffern hervor.

MTV Herzhorn: Mareike Struck (31.-60.), Eike Jankowski (1.-30.) – Janna Wilcke, Yana Hesse 7 (2), Elina Hesse 1, Maike Langenberg 2, Svetlana Frizler 4, Lena Schecht, Carina Lipp 2, Lanice von Pereira


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen