zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga West : Vaale/Wacken holt den ersten Punkt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Inter Itzehoe kommt über ein 1:1 im Kellerduell gegen SG Vaale/Wacken nicht hinaus. Heiligenstedten schließt zur Spitzengruppe auf.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 16:20 Uhr

Mit einem 4:2-Erfolg gegen den FC Itzehoe II behauptete der Marner TV die Tabellenspitze der Fußball-Keisliga vor dem SV Alemannia Wilster (2:1 gegen Heider SV II). Gleich dahinter reihen sich Wesselburen (3:1 gegen Brunsbüttel II) und Neuenkirchen (2:0 gegen Wesseln) ein. Durch ein 3:1 gegen Buchholz schloss auch der TSV Heiligenstedten zur Spitzengruppe auf. Im Tabellenkeller sicherte sich Aufsteiger Vaale/Wacken den ersten Punkt der Saison beim 1:1 gegen Inter Itzehoe.

FC Offenbüttel – SG Geest 3:2 (2:1). Mehr als 150 Zuschauer sorgten für gute Derby-Atmosphäre, auch wenn sie kein sonderlich gutes Spiel sahen. „Wir gehen glücklich mit 2:1 in die Halbzeit“, gab Offenbüttels Coach Dirk Stöven unumwunden zu. Stöven notierte einen „unverdienten Sieg“ für seine Mannschaft. Wie schon am Vorwochenende waren Pattrick Haye (3.) und Jürgen Voß (75.) für die Offenbütteler erfolgreich. Zudem traf Mathis Block (39.) zum zwischenzeitlichen 2:1.

Tore: 1:0 Haye (3.), 1:1 Thiel (31./FE), 2:1 Block (39.), 3:1 Voß (75.), 3:2 Kuhrt (89.)

 

Marner TV – FC Itzehoe II 4:2 (1:2)
Trotz eines 1:2-Halbzeitrückstandes und der verletzungsbedingten Auswechslung von Tim Wellnitz, der zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen hatte (16.), bewiesen die Hausherren Moral. Jeffrey Polaske nutzte erst einen Abwehrfehler (1.) und dann einen Torwartschnitzer von Tansel Kalayci (43.) zur FCI-Führung. Doch Pascal Oesau (55., 63.) und Christopher Hinrichsen drehten die Partie.

Tore: 0:1 Polaske (1.), 1:1 Wellnitz (16.), 1:2 Polaske (43.), 2:2 u. 3:2 Oesau (55., 63.), 4:2 Hinrichsen (88.)

 

TSV Heiligenstedten – TSV Buchholz 3:1 (2:1). In einer harten, aber dennoch fairen Partie erspielten sich beide Mannschaften viele Tormöglichkeiten. „Wir haben toll gespielt und gefightet“, so Heiligenstwedtens Sprecher Heiko Beck, der ein überzeugendes Gastgeber-Team sah, bei dem Doppeltorschütze Olaf Suhr (30., 63.) den Unterschied machte.

Tore: 1:0 Suhr (30.), 1:1 Köhler (35.), 2:1 Kuhnke (36.), 3:1 Suhr (63.)

 

VfL Kellinghusen – SV Hemmingstedt 2:1 (1:1). „Wir waren klar überlegen und hätten deutlich höher gewinnen können“, so Kellinghusens Sprecher Andreas Delfs. Allein Joshua Seider hatte genügend Chancen, um die Partie vorzeitig für Kellinghusen zu entscheiden. Doch nach Finn Stukenbergs 18 Meter-Freistoßtor (16.) waren es die Gäste, die durch Julian Zielinski zum Ausgleich kamen (36.). Nach Julian Engelbrechts 2:1 (57.) mussten der VfL zwischen der 70. Und 80. Minute zittern, als sich die Gastgeber-Abwehr unsortiert zeigte.

Tore: 1:0 Stukenberg (16.), 1:1 Zielinski (36.), 2:1 Engelbrecht (57.)

 

Heider SV II – Alemannia Wilster 1:2 (1:1). „Ein Punkt wäre verdient gewesen“, sagte Harald Popp, dessen Team diesmal das Quäntchen Glück fehlte. In einem tollen Kreisliga-Spiel setzte Yannic Peters mit einem 25 Meter Freistoß in den oberen rechten Winkel das erste Highlight für die Hausherren (27.). Dennis Huß glich jedoch nach Vorarbeit von Kenney Beetz aus (37.). Nach Malte Oetkes 1:2 (80.) haderten die Hausherren, als Treffer von Tobias Benner (84.) und Marco Bojens (86.) keine Anerkennung fanden.

Tore: 1:0 Peters (27.), 1:1 Huß (37.), 1:2 Oetke (80.)

 

ABC Wesseln – Neuenkirchener SC 0:2 (0:1). Vor 200 Zuschauern war Nico Brunk nach einem Missverständnis in der Wesselner Innenverteidigung der lachende Dritte und schoss den Aufsteiger in Front (16.). „Unser Spiel konnte heute unseren Erwartungen nie gerecht werden“, so Wesselns Trainer Axel Paulsen. Wiederum Brunk machte in der Nachspielzeit alles klar

Tore: 0:1 u. 0:2 Brunk (16., 90.+1)

 

Inter Itzehoe – SG Vaale/Wacken 1:1 (0:0). „Wir waren klar besser“, ärgerte sich Inters Trainer Sevket Kilic über die vergebene Siegchance gegen das bisher punktlose Schlusslicht Vaale/Wacken. Doch nur selten fanden die Hausherren eine Lücke in der vielbeinigen Defensive der Gäste. Zu allem Überfluss musste Inter nach William Gueridonns 1:0 (55.) in Unterzahl agieren, nachdem Philipp Blunck Rot wegen Beleidigung seines Gegenspielers gesehen hatte. Als dann auch noch der sonst souveräne Inter-Abwehrchef Adnan Sacipi ausrutschte, gelang Jan Blanck der Ausgleich (80.).

Tore: 1:0 Gueridonn (55.), 1:1 Blanck (80.)


Rote Karte: Blunck (72., Beleidigung des Gegenspielers)

 

BW Wesselburen – BSC Brunsbüttel II 3:1 (1:1). Auf Gästeseite glänzte mehrfach Keeper Oleg Ivanow, der auch einen Foulelfmeter von Mehmet Parlak entschärfte (41.). Die Hausherren brachten sich immer wieder selbst in die Bredoullie. So fiel das 1:1 durch Oliver Krahn, als die Wesselburener nach einem Einwurf nicht aufpassten (20.). Und beim Stande von 2:1 half Schiedsrichter-Assistentin Kathrin Knudsen den Gastgebern, als sie in der 85. Minute Abseits anzeigte und dem 2:2 der Gäste die Anerkennung versagte.

Tore: 1:0 Nehmer (10.), 1:1 Krahn (20.), 2:1 Zimmermann (80.), 3:1 Rathje (90./FE)
Besondere Vorkommnisse: Ivanow (Brunsbüttel) hält Foulelfmeter von Parlak (41.)
Gelb-Rot: Zoranski (90., BSC Brunsbüttel II)

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen