zur Navigation springen

Halbmarathon um Bramfelder See : Ute Krause jetzt Zweite der Senioren-Landesbestenliste

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Itzehoerin rennt in Hamburg unter 1:35 Stunden – Auch Volker Schweinert stark

von
erstellt am 21.Okt.2015 | 05:00 Uhr

Ute Krause (49/SC Itzehoe) hat sich im Hamburg einen Wunsch erfüllt. Beim Rennen über die Halbmarathondistanz (21,1 km) um den Bramfelder See verbesserte die Sechste der diesjährigen Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften (W45) ihr persönliche Bestzeit erheblich: Nachdem sie zuvor bei Rennen in Neumünster (Oktober 2014) und Husum (April 2015) jeweils nach 1.36:36 Stunden die Zielstriche querte, finishte sie in Hamburg nach 1:34:45 Stunden. Mit dieser Zeit rangiert Ute Krause derzeit an zweiter Stelle in der diesjährigen Senioren-Landesbestenliste (W45) hinter der Nationalmannschaftsläuferin Simone Braun (1:32:29/45/TSV Klausdorf) und vor Stephanie Lechner (1:37:29/46/TSV RW Niebüll).

Dass die Itzehoerin unter 1:35 Minuten bleiben kann, dafür sprachen ihre bisherigen Saisonergebnisse. Auf allen Strecken zwischen 800 Meter und zehn Kilometer verbesserte sie sich im Verlauf der Saison gegenüber den Vorjahresresultaten erheblich. Übrig blieb für sie somit nur die Halbmarathondistanz. Und für dieses Unterfangen war der Bramfelder Halbmarathon gerade die richtige Veranstaltung: Der rund fünf Kilometer lange Rundkurs war viermal zu durchlaufen. Zuvor hatten die Aktiven zweieinhalb Runden auf der Tartanbahn im Bramfelder Stadion zu absolvieren, bevor es auf die zwar zum Teil kurvige aber relativ flache Strecke um den See ging.

Ute Krause bewältigte die einzelnen Kilometerabschnitte gleichmäßig und hielt sich strikt an dem selbst gewählten Marschplan. Sie ließ sich auch nicht von Janne Becher (29/Hochschulsport Hamburg) beirren, die sich schon früh absetzte und nach 1:31:40 Stunden siegte. Wäre sie der späteren Ersten gefolgt, hätte sich ein Übermut auch ins Gegenteil auswirken können. So stellte Ute Krause bereits fünf Kilometer vor Schluss für sich fest: „Es fühlt sich locker an.“ Am Ende sprang für die Itzehoerin der zweite Platz im Gesamtklassement der Frauen heraus, den sie sich vor Lotta Schlickewei (34/1:36:36/Laufladen Hamburg) erlief.

Mit von der Partie in Bramfeld war auch Vereinskamerad Volker Schweinert (58), der sich in der Altersklasse M55 nach 1:48:01 Minuten den dritten Platz sicherte und damit zufrieden sein konnte. Angesichts seines Trainingszustandes mit erst wenigen Trainingsläufen im Überdistanzbereich war sein Resultat optimal.

Nächste Herausforderung für Ute Krause und Volker Schweinert und alle, die es den beiden Langstrecklern nachmachen wollen, sind die offenen Kreismeisterschaften im Crosslauf am 14. November in Kremperheide und die Landesmeisterschaften in derselben Disziplin am 13. Dezember in Büdelsdorf.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen