zur Navigation springen

Judo : U12-Mädchen mit starkem Teamgeist

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Glückstädter Judo-Nachwuchs sichert sich in Eutin die Vizelandesmeisterschaft.

von
erstellt am 19.Nov.2015 | 17:20 Uhr

Einen Riesenerfolg landeten die weiblichen U12-Judoka des ETSV Fortuna Glückstadt: Bei der Landesmeisterschaft landete das Team aus der Elbestadt unter 13 Mannschaften auf dem zweiten Rang. Für die Fortunen waren Josephine Frahm, Antonia Ungureanu, Nele Grube, Leonie Krüger, Lea Knoth, Leandra Lützkendorf und Milena Determann an den Start gegangen.

Unglücklicherweise waren an diesem Tag Anastasia Laschinski und Cahthleen Spilling krankheitsbedingt kurzfristig ausgefallen. Damit fehlte eine Gewichtsklasse – gleichbedeutend bei jeder Begegnung mit einem verlorenen Kampf, also jeweils kampfloser Sieg für den Gegner. Zudem fehlte mit Anastasia Laschinski eine Leistungsträgerin, die alle Turniere in den vergangenen Monaten gewonnen hatte. Sie wurde sehr kurzfristig von Nele Grube vertreten. Damit war die Mannschaft von sieben möglichen Gewichtsklassen wieder in sechs besetzt.

Bemerkenswert, dass die Glückstädter es trotz der Ausfälle ins Finale schafften. Hier ging es nun gegen Budokan Lübeck, Kiel-Kronshagen, Weiche-Flensburg und den SC Ahrensböck.

Die erste Begegnung gegen Kiel ging unglücklich 2:5 verloren. Leonie Krüger wurde nach einer Minute mit Haltegriff besiegt. Antonia Ungureanu verlor durch einen Konter. Das war für sie eine neue Erfahrung, denn auf den letzten sechs Turnieren hatte sie stets alle Kämpfe gewonnen. Josephine Frahm verlor durch einen großen Hüftwurf (O Goshi) ebenso wie Nele Grube. Gewonnen hatten Leandra Lützkendorf durch Haltegriff und Lea Knoth mit einer großen Außensichel (O Soto Gari). Die letzte Gewichtsklasse war bei Glückstadt nicht besetzt und ging kampflos an Kiel. In der Unterbewertung (Punkte) hieß es 45:20 für Kiel.

In der zweiten Begegnung gegen Ahrensböck gewannen die Gückstädter alle Kämpfe – bis auf die letzte und unbesetzte Klasse. Nach Punkten hieß es 60:10 für Glückstadt.

Als nächstes war Lübeck der Gegner. Auch bei dieser Begegnung waren die Glückstädter am Ende die Sieger. Neben der fehlenden Gewichtsklasse wurde nur ein Kampf verloren. So hieß es am Ende 5:2 (Unterbewertung 50:15 für Glückstadt).

Zuletzt stand Weiche Flensburg als Gegner auf der Matte. Flensburg hatte ebenfalls nur gegen Kiel verloren. Kiel gewann alle Kämpfe und war somit schon Erster. Hier ging es also um den zweiten Platz. In der spannendsten Begegnung des Tages verlor Leonie Krüger zunächst mit Yuko – also in der Unterbewertung fünf Punkte für Flensburg. Mit dem folgenden Ippon holte Antonia Ungureanu zehn Punkte für Glückstadt. Weitere zehn Zähler gab es für den kampflosen Sieg von Josephine Frahm. Die Ippon-Niederlage von Lea Knoth brachte Flensburg wieder zehn Punkte auf das Konto. Leandra Lützkendorf konnte wieder für zehn Glückstädter Punkte sorgen, während Nele Grube wieder mit Yuko verlor – fünf Punkte für Flensburg. Die letzte Gewichtsklasse war bei beiden nicht besetzt, so gab es hier keine Punkte.

Am Ende stand es nach Kämpfen 3:3, in der Unterbewertung hatte Glückstadt jedoch mit 30:25 die Nase vorn. Damit holten die Fortuna-Mädchen den Vizemeistertitel an die Elbe. Vielleicht wäre ohne Ausfälle sogar noch mehr möglich gewesen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen