Fußball : TuS Krempe dreht den Spieß in Boostedt um

Tänzchen vor den Fans: TuS Krempe feiert seinen Aufstieg mit der eigenen Anhängerschaft.
Tänzchen vor den Fans: TuS Krempe feiert seinen Aufstieg mit der eigenen Anhängerschaft.

Verbandsliga-Aufstieg perfekt: Nach 0:1-Hinspielniederlage gewinnt das Team von Trainer Peter Krieger auswärts 3:0

Avatar_shz von
10. Juni 2019, 19:54 Uhr

Boostedt | Was viele Beobachter kaum erwartet haben, dass Fußball-Kreisliga-West-Vizemeister TuS Krempe nach der 0:1-Hinspielniederlage auf eigenem Platz gegen den SV Boostedt aus der Kreisliga Mitte im Rückspiel bei den Mittelholsteinern noch die Wende hinbekommt, ist doch eingetreten. Sogar sehr souverän mit 3:0 (2:0)-Toren setzten sich die Steinburger in Boostedt durch und feierten in der Gesamtbetrachtung durchaus verdient den Aufstieg in die Verbandsliga West.

Krieger behält Recht

Trainer Peter Krieger, der im Vorfeld der Begegnung stets betonte, dass das 0:1 aus dem Hinspiel noch längst keine Entscheidung ist und er noch fest an einer Wende glaubt, sollte Recht behalten. „In der ersten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft. Nach dem Wechsel verstärkten die Boostedter zwar den Druck auf unser Tor, doch die Abwehrreihe mit Tim Sulz, Michael Riemann und Moritz Wähling im Verbund ließ nichts zu und wenn der Ball mal in Richtung unser Tor kam, war Keeper Justus Haack zur Stelle“, konstatierte Krieger. Er hätte sich nur gewünscht, dass der alles entscheidende dritte Treffer früher als in der fünften Minute der Nachspielzeit gefallen wäre. So beschlich den TuS immer die Angst, dass es im Falle eines Boostedter Gegentores noch einmal eng hätte werden können.

Frühe Führung

Die Partie begann mit einem relativ frühen Tor für die Kremper. Nach einem Angriff über die rechte Seite legte Kevin Dittmann quer und Michael Riemann (11.) vollstreckte zum 0:1. Damit war das Hinspielresultat schnell egalisiert. Während im weiteren Verlauf des ersten Durchganges ein Tor von Brijan Nielsen wegen Foulspiels nicht anerkannt wurde, war es dann Nyklas Vit (38.), der nach einer Ballstafette der Kremper noch vor der Pause auf 0:2 erhöhte.

Entscheidung erst in Nachspielzeit

Im zweiten Durchgang verpasste der TuS einige Konterchancen. Weiterhin traf Alhassan Issahk ins Tor, stand aber im Abseits. In der Nachspielzeit umkurvte Kevin Dittmann den SVB-Schlussmann Christoph Rasch, der Boostedter Christian Wehde ging mit einem langen Bein dazwischen und lenkte die Kugel ins eigene Tor – 0:3.
 

SV Boostedt: Rasch – Haase, Slotosz (46. Wehde), Wziontek – Stein, Vergin (81. Grammes), Kock, Lienhöft, Schacht – Petersen (46. Lawson), Schramm.
TuS Krempe: Haack – Wähling, Sulz, Nielsen, Maniscalco – Riemann, Malte Oetke (78. Koch), Issahk, Bischoff (55. Garthe), Dittmann – Vit (90. +2 Max Oetke).
SR: Florian Lisiak (Friedrichsort)
Zuschauer: 250 (darunter rund 40 Kremper Fans)
Tore: 0:1 Riemann (11.), 0:2 Vit (38.), 0:3 Wehde (90. +5/Eigentor).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen