zur Navigation springen

TSV Lägerdorf will sich in der Tabelle weiter verbessern

vom

Lägerdorf | Nach zwei sechsten Plätzen in den Serien 2011/12 und 2012/13 strebt der TSV Lägerdorf in der Fußball-Verbandsliga Süd-West eine Verbesserung der Platzierung an. "Wir wollen jetzt Fünfter werden", sagt TSV-Vorsitzender Gerit Skottke.

In Lägerdorf kann Trainer Stefan Kuhr über einen relativ breit aufgestellten Spielerkader verfügen, der Entwicklungspotenzial bietet. Die Mannschaft bleibt bis auf den Weggang von Björn Strüven nach Kronshagen zusammen und wird durch vier nachrückende ehemalige A-Jugendliche sowie dem 24-Jährigen Kevin Pansch vom Nachbarn SG Oelixdorf/Nordoe ergänzt. Mit insgesamt 31 Spielern ging der TSV in die Vorbereitung. Aus diesem Kader wird bis zum Saisonbeginn die endgültige Zusammensetzung gebildet. In Lägerdorf werden dem SV Henstedt-Ulzburg und dem FC Itzehoe die größten Chancen im Titelrennen eingeräumt.

TSV Lägerdorf

Zugänge: Merten Kunter (18/eigene A-Jugend), Janek Sturm (18/eigene A-Jugend), Philipp Schnor (18/eigene A-Jugend), Finn Ossenbrüggen (19/eigene A-Jugend). Kevin Pansch (24/SG Oelixdorf/Nordoe).

Abgänge: Björn Strüven (24/zum TSV Kronshagen).

Tor: Tjark Wessel (20), Daniel Marschal (21), Steffen Thomßen (22).

Abwehr: Rene´ Strüven (20), Tom Bellin (28), Tjorven Brendemühl (22), Jonas Mahn (20), Jan Hellmann (21), Florian Ossenbrüggen (21), Merten Kunter (18), Iovani Hatje (25), Mirko Thomßen (23), Merten Kuhr (24), Janek Sturm (18), Kevin Pansch (24).

Mittelfeld: Jörn Skottke (31), Vladimir Jauk (20), Edwart Jauk (19), Mike Giese (37), Ricky Wohlrab (20), Yanneck Kuhr (20), Milan Hentrich (21), Leroy Meißner (19), Lasse Schlappkohl (20), Alexander Feist (21), Philipp Schnor (18).

Angriff: Bastian Peters (21), Drees Städtler (25), Dirk Brahms (31), Torge Kunter (19), Finn Ossenbrüggen (19).

Trainer: Stefan Kuhr

Betreuer: Andree Marschal

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen