zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga Süd-West : TSV Lägerdorf macht sich beim 2:1-Sieg das Leben selbst schwer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Miserable Chancenverwertung beim 2:1-Sieg über Todesfelde II

Nur knapp mit 2:1 (2:1) bezwang der TSV Lägerdorf am Sonnabend die zweite Mannschaft des SV Todesfelde. Die Gastgeber hatten sich aufgrund der miserablen Chancenverwertung das Leben selbst schwer gemacht.

Schon bis zur Halbzeit hätten die Lägerdorfer eigentlich alles klar machen müssen. Nach dem frühen 1:0 durch Torge Kunter (3.) vergaß der TSV jedoch nachzulegen. Nur eine Minute später traf Yanneck Kuhr völlig freistehend nur den Außenpfosten und auch Torschütze Torge Kunter versiebte eine Bestchance(13.). Die neuformierte Todesfelder Abwehr zeigte bedenkliche Lücken. Auf der Gegenseite gab es aber auch in der TSV-Defensive einige Unsicherheiten. Eine davon führte wie ein Blitz aus heiterem Himmel zum Ausgleich von Kevin Schramm (16.). Danach fand Todesfelde zwar etwas besser ins Spiel, ohne jedoch die eigenen Abwehrprobleme gegen die quirrligen Kunter und Kuhr zu lösen. Torge Kunter schoss den TSV mit seinem zweiten Treffer schnell wieder in Führung (20.), vergab dann jedoch eine weitere Riesenchance zum 3:1 (33.). Zuvor hatte schon Torben Matz aus fünf Metern das Tor nicht getroffen (30.).

Nach dem Wechsel versuchten die Todesfelder das Spiel an sich zu reißen. Von den Gastgebern war nun im Spiel nach vorn nichts mehr zu sehen. Immerhin stand die Abwehr um den starken Edwart Jauk jetzt wesentlich besser und ließ bis auf einen Distanzschuss von Konstantin Grandt (88.) keine nennenswerten Chancen der Gäste zu. In der Schlussphase fand aber auch der TSV wieder besser ins Spiel und war dem 3:1 näher als die Todesfelder dem Ausgleich. Philipp Blunk (Freistoß 79.) und zweimal Torge Kunter (Kopfball 82. und Heber 89.) verpassten jedoch die Resultatsverbesserung, so dass Trainer Stefan Kuhr am Ende froh war, dass die drei Punkte in Lägerdorf geblieben waren. „Mit der ersten Halbzeit war ich zufrieden, danach haben die Jungs den Faden völlig verloren. Wir hätten zwar das eine oder andere Tor mehr machen müssen, aber Hauptsache ist, dass es am Ende zum Sieg gereicht hat“, so Kuhr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen