zur Navigation springen

Altherren-Ü40-Hallenfußball-Kreismeisterschaften : TSV Heiligenstedten neuer Titelträger

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Heiligenstedten verweist Glückstadt und Wilster auf die Plätze.

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 16:45 Uhr

Am TSV Heiligenstedten führte einmal mehr kein Weg vorbei. Die Altherren Ü-40-Kicker des TSV haben sich am Sonnabend in der Brokdorfer Sporthalle zum elften Mal den Hallen-Kreismeistertitel gesichert. Zweiter wurde Fortuna Glückstadt vor Titelverteidiger Alemannia Wilster.

Schon vor ihrem letzten Endrundenspiel gegen Vorjahressieger Alemannia Wilster (0:0) standen die Heiligenstedtener als neuer Meister fest. Nachdem beim Start gegen Hohenaspe trotz zahlreicher Großchancen „nur“ ein 1:0-Sieg zu Buche stand, wurden danach VfR Horst (3:1) und FC Itzehoe (5:1) klar bezwungen. Im besten Spiel dieser Endrunde gelang dann gegen Fortuna Glückstadt nach Rückstand noch ein insgesamt glücklicher 2:1-Erfolg, mit dem George, Bolten und Co. den Titel schon fast in der Tasche hatten. Nach dem erwarteten Sieg über Münsterdorf (4:0) stand der TSV als neuer Titelträger fest. Die abschließende Partie gegen Alemannia Wilster war nur noch Schaulaufen. Aber auch gegen den Titelverteidiger war man beim 0:0 das dominierende Team. Die Wilsteraner rutschten durch das Unentschieden in der Endabrechnung auf den dritten Platz. Die Alemannia blieb zwar wie Heiligenstedten ungeschlagen, hatte aber neben zwei Siegen (jeweils 2:0 gegen Münsterdorf und Hohenaspe) auch zwei weitere Unentschieden (Glückstadt und Horst) zu verzeichnen. Fortuna Glückstadt, in die Endrunde lediglich mit viel Glück als bester Dritter der Vorrunde gekommen, überholte die Alemannia mit einem 1:0 über Hohenaspe und sicherte sich die Vizemeisterschaft. Die Fortuna hatte zuvor gegen FC Itzehoe und Münsterdorf gewonnen, danach Wilster ein 0:0 abgetrotzt und lediglich gegen Heiligenstedten den Kürzeren gezogen. Auf dem vierten Platz landete der VfR Horst vor Hohenaspe und Münsterdorf. Enttäuschendes Schlusslicht wurde der FC Itzehoe, der in der Vorrunde noch groß aufgetrumpft hatte.

Heiligenstedtens Altliga-Chef Gerd-Peter Rüther war rundum zufrieden mit seiner Mannschaft: „Alles ist prima aufgegangen. Im Gegensatz zum Vorjahr sind wir diesmal nicht am Ende zusammengebrochen.“ Man habe sich gegenüber der Vorrunde absolut gesteigert und alle Spieler seien bereit gewesen das letzte zu geben. „Das war vor allem im Spiel gegen Glückstadt entscheidend, als wir nach dem 0:1-Rückstand noch einmal Gas geben mussten“, so Rüther. Spielausschussvorsitzender Holger Lösch war mit dem Verlauf der Titelkämpfe sehr zufrieden: „Wir haben gute und vor allem faire Spiele gesehen.“ Es habe sich niemand ernsthaft verletzt. „Das war Werbung für den Altherrenfußball.“

Zum Team des neuen Kreismeisters gehören: Kay Gläske, Jürgen Lübke, Hans-Jasper George, Jörn Ehlers, Norbert Scheppmann, Klaus Brockmann, Thomas Nickels, Kai Bolten, Sezgin Kama, Andreas Sievers, Jörn von Schassen, Volker Böthern, Helge Bolten, Lars Danker und Mark Denker.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen