zur Navigation springen

Fußball-Kreisklasse A : TSV Beidenfleth stoppt Lägerdorfer Siegesserie

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Spitzenreiter unterliegt gleich mit 0:4

von
erstellt am 15.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Vier Gegentreffer – einen mehr als in allen sieben Partien zuvor – mussten die Lägerdorfer bei ihrer ersten Saisonniederlage in Beidenfleth hinnehmen, das sich für die 0:9-Vorwochenschlappe in Krempe rehabilierte. Im Verfolgerfeld überholte Hohenaspe (2:1 gegen Wellenkamp) den TSV Neuenkirchen (0:0 gegen Krempe), und auch der Münsterdorfer SV (2:1 gegen Lola), Oldendorf (5:2 gegen Peissen), Horst II (2:0 gegen Reher/Puls II) und Vaale/Wacken (5:3 gegen Flethsee/Brokdorf) konnten Boden gutmachen. Im Kellerduell behielt Aufsteiger Kellinghusen II in Edendorf mit 7:2 deutlich die Oberhand.

SG Flethsee/Brokdorf – SG Vaale/Wacken 3:5 (1:2). „Wir haben grottenschlecht begonnen“, ärgerte sich Flethsee/Brokdorf-Trainer Ulf Rüther, dessen Team durch Thorben Pusch (2.) und Stefan Wurch (10.) ins Hintertreffen geriet. Nach Puschs Eigentor (23.) legten die Hausherren zu waren lange Zeit am Drücker. Raik Averhoff glich aus (49.), und nach Jaan Michelkowskis 2:3 (72.) gelang Sönke Nagel erneut der Ausgleich (83.). Anschließend vergab Nagel die Riesenchance zum 4:3 (84.). Stattdessen sicherten Helge Luthe (87.) und Henning Reimers (90.+2) den Sieg für die Gäste.

VfR Horst II – SG Reher/Puls II 2:0 (1:0). „Wir haben mehr investiert“, sagte VfR-Trainer Timo Krieger, dessen Mannschaft defensiv sicher stand und sich durch Patrick Meseck (33./FE) und Sebastian Gülck (65.) vorn treffsicher zeigte. Zudem scheiterten Jan Thormählen, dessen Schuss von der Unterkante der Latte zurück ins Feld sprang (55.), und Gülck (80.) am Aluminium des Gästetors.

TSV Beidenfleth – TSV Lägerdorf II 4:0 (1:0). „20 Minuten hat Lägerdorf Feuer gemacht“, so Beidenfleths Fußballobmann Holger Schimanski. Dabei verhinderte Torwart Thore Kleinke mit Glanzparade eine frühe Führung der Gäste. Anschließend wurden die Hausherren immer stärker und gingen durch Mario Kolbe – nach Doppelpass mit Christian Sliwinski – 1:0 in Führung (36.). Nach der Pause war von Lägerdof „nichts mehr zu sehen“, so Schimanski. Stattdessen stand Hans Haack im Mittelpunkt, der mit lupenreinem Hattrick (58., 80., 89.) den Beidenflether Sieg sicherstellte.

SC Hohenaspe – SV Wellenkamp 2:1 (2:1). Ein engagiertes, intensives Spiel boten beide Teams, „aber spielerisch ist bei uns weiter Luft nach oben“, so HSC-Trainer Holger Pump. Zum dritten Mal in dieser Saison konnte seine Mannschaft einen Rückstand – Steven Bolln überraschte Torwart Stefan Dohse mit 30 Meter-Freistoß zum 0:1 (21.) – umbiegen. Thorben Behrens glich nach Vorarbeit von Florian Eggers aus (27.), und Henning Beeck köpfte noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum 2:1 ein. In Überzahl – Philip Musiol sah Rot – verpassten die Gastgeber eine vorzeitige Entscheidung durch Ken Tiedemann, Sven Tanneberger und Beeck. Die Gelb-Rote Karte gegen Hohenaspes Sven Tiedemann (90.+2) blieb ohne Folgen.

TSV Oldendorf – SV Peissen 5:2. In einer zerfahrenen und kampfbetonten Partie „haben wir die Ruhe bewahrt“, sagte Oldendorfs Trainer Stefan Lützen. Finn Menzel (2.) und Lasse Christiansen (16./FE) sorgten für eine frühe 2:0-Führung. Die verkürzte Sönke Wiechmann zwar per Handelfmeter (54.), doch ein Doppelschlag von Marco Jess (56., 64.) bedeutete die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber, für die nach Göttsches 4:2 (80.) Jan-Hendrik Schäfer in Unterzahl – Lars Baufeldt sah Gelb-Rot (84.) – den Schlusspunkt setzte (90.)

Münsterdorfer SV – 1. FC Lola 2:1 (1:1). Gegen 90 Minuten stark kämpfende Hohenlockstedter, die durch Roland Ralfs in Führung gingen (16.), konnten die Münsterdorfer, bei den Lukas Friske stärkster Mann war, ihre wenigen guten Szenen in Zählbares ummünzen. Erst glich Malte Bork aus (30.), dann bewies Daniel Schmidt seine Stürmerqualitäten. Nach sechs Wochen Verletzungsspause kam er erstmals über 45 Minuten zum Zug und erzielte den 2:1-Siegtreffer (65.).

Edendorfer SV – VfL Kellinghusen II 2:7 (1:3). „Die Jungs haben alles versucht, aber auf dem Platz fehlt die Qualität“, so Edendorfs Trainer Holger Schlüter. Zwei Mal stellte der ESV durch Ennis Janßen (43./FE) und Nino Weber (65.) her, musste dann aber immer wieder Kellinghusener Gegenschläge hinnehmen. Mann des Tages war VfL-Stürmer Thore Schramm, der ein halbes Dutzend Tore – darunter einen lupenreinen Hattrick – erzielte (2., 24., 28., 55., 75., 83.). Thorolf Geue markierte den 2:7-Endstand (88.).

TuS Krempe – TSV Neuenkirchen 0:0. Im Nachbarschaftsduell standen sich zwei starke Teams gegenüber. „Wir waren etwas besser, haben aber unsere Chancen nicht genutzt“, so TuS-Betreuer Hendrik Gravert. Die größte Möglichkeit bot sich Sascha Harms, dessen Schuss allerdings vom Innenpfosten zurück ins Feld prallte. Vorzeitig unter die Dusche musste Neuenkirchens Tom Schich. Der Ex-Kremper sah nach Meckern und Foulspiel die Gelb-Rote Karte (86.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen