zur Navigation springen

Tischtennis-Helden in Glückstadt gesucht und gefunden

vom

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Glückstadt | "Heute ist einer der Tage an denen uns alles gelingt" - Sänger Tomas Godoj stand Pate bei den Erfolgen des Tischtennis-Nachwuchses der SG Borsfleth/Glückstadt. Vor jedem Spiel eingestimmt mit dem Song "Helden gesucht" marschierten die SG-Schüler ungeschlagen durch die Kreisliga.

Neue Besen kehren gut, sagt ein Sprichwort. Das traf offenbar bei der Tischtennis-Spielgemeinschaft Borsfleth/Glückstadt auf den Trainer der Schüler genau zu. Ingo Mühle führte den Glückstädter TT-Nachwuchs gleich zu einem Titel. Die Erfolgsgeschichte begann eher zufällig beim Kaffeetrinken, als Mühle von seiner Nachbarin Sabine Glockow, die im Fortuna-Vorstand mitarbeitet, überredet wurde, den Trainermangel bei der SG zu beheben. Glockow wusste, dass Mühle als 18-Jähriger Hamburger Meister war und über viel Tischtennis-Erfahrung verfügt. Die wollte Ingo Mühle auch gern in die SG einbringen und formte schnell ein schlagkräftiges Team.

"Ohne sportlichen Drill", wie der 56-Jährige sagt, ging es im wöchentlichen Training mit viel Spaß zur Sache. "Das kostete mich allerdings auch einige Besuche in einem Schnellrestaurant." Sein Motto sei aber, seinen Spielern das Gefühl glücklich zu sein zu geben. Da sei es um ein solches Opfer nicht zu schade. Mit dieser Methode formte Mühle beispielsweise seinen Schützling Philipp Klug innerhalb von fünf Monaten zu einem Spitzenspieler. Noch besser schlug sich aber der bereits etablierte Ruben Enkisch, der in diesem Jahr Kreismeister und Bezirksmeister wurde. In der vergangenen Saison hatte dies Jan Marten Kohnagel bereits vorgemacht.

In den Punktspielen gab es lediglich im Hinspiel gegen die TTG St. Margarethen ein Unentschieden. Alle anderen Spiele wurden gewonnen, so dass die SG bereits vor dem Rückspiel bei der TTG als Meister feststand. Im Erfolgsteam spielten Max Willich, Philipp Klug, Jonas Johnsen, Jan Marten Kohnagel und Ruben Enkisch.

"Wir werden auch im nächsten Spieljahr wieder eine schlagkräftige Truppe aufstellen können und freuen uns auf unsere sportlichen Gegner aus dem Kreis Steinburg", blickt Ingo Mühle optimistisch in die Zukunft. "Wer Lust hat mit uns zu trainieren, kann sehr gern Donnerstags ab 16.30 Uhr in die Sporthalle des Dethlefsengymnasiums kommen. Nachwuchs können wir immer gebrauchen". Diesen will Mühle gerne weiter fördern, denn "Es werden wieder Helden gesucht".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen