zur Navigation springen

Handball : Theo Boltzen sichert Herzhorner Punkt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit dem 24:24 gegen den FC St. Pauli kommen die Oberliga-Männer des MTV dem Klassenverbleib wieder ein Stück näher.

Einen ganz wichtigen Punkt sicherten sich die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn. Mit dem 24:24 (12:11) im Heimspiel gegen den favorisierten FC St. Pauli sind die Steinburger ihrem Ziel Klassenverbleib an diesem Wochenende deutlich näher gekommen. Und wie schon in den letzten Spielen sorgten die Schützlinge von Trainer Manfred Kuhnke für eine hochdramatische Schlussphase, in der Theo Boltzen Sekunden vor dem Abpfiff zum 24:24 traf.

Die Gastgeber begannen sehr stark und mit einer überraschenden Aktion gegen die Gäste aus Hamburg. Birger Dittmer und Iven Pfeiffer nahmen von Beginn an den gegnerischen Mittelspieler sowie den Halblinken in kurze Deckung. Eine Maßnahme, auf die sich die Paulianer nur ganz schwer einstellten, und so dominierten die Herzhorner zu Beginn die Partie. Mit einem Tempogegenstoß setzte Iven Pfeiffer den Treffer zum 1:0 und es gelang den Kuhnke-Schützlingen, sich Tor um Tor abzusetzen. Über 6:4 (9./Timm) und 9:6 (20./Lüders) zogen sie bis zur 25. Minute durch Jannes Timm auf 12:6 davon. Dabei hatten sie sich sehr gut auf die starke 6:0-Deckung ihrer Gegner eingestellt und spielten äußerst effektiv. Doch kurz vor der Halbzeit erhielt der Herzhorner Angriffswirbel einen Dämpfer: Die Gäste stellten auf eine 5:1-Abwehr um und stoppten so die Hausherren. Diese verloren ihre Linie und aus dem sicheren Vorsprung wurde lediglich ein 12:11 bis zur Pause.

Doch nach dem Seitenwechsel agierten die Blau-Gelben wieder deutlich besser. Lange Zeit behaupteten sie beständig einen Ein- bis Zweitore-Vorsprung und noch in der 51. Minute beim Stande von 21:19 sprach eigentlich alles für einen Herzhorner Sieg.

Doch wieder einmal machten es die Gastgeber unnötig spannend und dramatisch. Sie bekamen im Angriff Probleme, spielten nicht mehr so überlegt und sicher wie zuvor. So glich St. Pauli nicht nur aus, sondern ging in der 55. Minute bwim 22:21 erstmals nach langer Zeit in Führung. Mit starkem kämpferischen Einsatz stemmten sich die Hausherren gegen die drohende Niederlage. Doch ihre Gegner gingen sogar noch mit 24:22 in Führung, ehe Birger Dittmer zum 23:24 (59.) verkürzte. Kurz darauf sah er jedoch die Rote Karte wegen seiner dritten Zeitstrafe und somit musste sein Team die letzte Minute in Unterzahl spielen. 30 Sekunden vor dem Abpfiff waren die Gegner damit im Ballbesitz und hatten den Sieg in den Händen. Doch Herzhorn eroberte den Ball zurück und es folgte ein Spiegelbild der letzten Spiele: Acht Sekunden vor dem Ende warf Trainer Kuhnke wie gewohnt die Grüne Karte, um letzte Anweisungen zu geben. Es folgten drei ganz schnelle Pässe und Theo Boltzen traf von Rechtsaußen zum hochverdienten Unentschieden.


MTV Herzhorn: Mehmet Atamann, Paul Holst – Nico Bielefeldt, Ludger Lüders 1, Lutz Wamser 1, Stephan Hinrichs, Lasse Janke 3, Sven Hesse, Sebastian Lipp 2, Johann Holst, Jannes Timm 6 (3), Iven Pfeiffers 1, Theo Boltzen 2, Birger Dittmer 5, Malte Meisik 3

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen