zur Navigation springen

Turniere der Handball-Kreisauswahlen : Team-Entwicklung im Vordergrund

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steinburgs Nachwuchs zweimal Schlusslicht

Bei den alljährlichen Turnieren der Handball-Kreisauswahlen belegten die Steinburger Jungen des Jahrgangs 2001 und die Mädchen des Jahrgangs 2002 jeweils nur den vierten und letzten Platz. Allerdings kam es bei den Vergleichen mit den Teams aus Rendsburg/Eckernförde, Neumünster und Kiel/Plön weniger auf das Resultat als auf die Weiterentwicklung der Teams an.

Mit 15 Jungen reisten die Trainer Salah Hasan und Jannik Baschke in Hohenwestedt an. Vor dem ersten Spiel wurden klare taktische Anweisungen für die Abwehr und das Angriffsspiel vorgegeben. In der Partie gegen Rendsburg/Eckernförde konnte sich zunächst kein Team absetzen. Die Trainer und Lehrwart Marc Schwarzin wollten alle Jungs spielen sehen, so bekam jeder Akteur möglichst viele Spielanteile. Dadurch kam ein gewisser Bruch ins Spiel und die Hausherren setzten sich am Ende 23:17 ab. Gegen Kiel/Plön galt es die zuvor gezeigten Abwehrschwächen abzustellen. Das gelang beim 19:21 gegen körperlich stärkere Gegner auch sehr gut. Die kämpferische Leistung imponierte den Trainern.

Gegen Neumünster wollte sich das Team im letzten Spiel belohnen und ging sogar in Führung. Doch die Kraft reichte nicht bis zum Schluss: In den letzten zwei Minuten drehten die Neumünsteraner das Spiel zum 20:19. „Aber die Ergebnisse waren von Anfang an nicht relevant“, sagte Trainer Salah Hasan. „Wir haben eine Steigerung von Spiel zu Spiel gesehen, vor allem in der Abwehr. Wir wissen jetzt, worauf wir in den nächsten Einheiten achten müssen, bevor es am 21. Dezember nach Preez zum Regionspokal der Auswahlmannschaften geht.“

Ergebnisse: RD/Eckernförde – Steinburg 23:17, Kiel-Plön – Neumünster 21:13, Neumünster – RD/Eckernförde 14:16, Steinburg – Kiel/Plön 19:21, Kiel/Plön – RD/Eckernförde 15:14, Steinburg – Neumünster 19:20.

Platzierungen: 1. Kiel/Plön, 2. RD/Eckernförde, 3. Neumünster, 4. Steinburg.

Noch am Tag vor dem Mädchen-Turnier in Schenefeld erhielten die Trainerinnen Karin Hengstberger und Nicola Sandkamp die Hiobsbotschaft, dass eine Spielerin erkrankt ist. Da Steinburg nur sieben Auswahlspielerinnen im Jahrgang 2002 hat, trat man mit sechs eigenen Mädchen an und jeweils zwei kamen bei jedem Spiel aus den anderen Teams dazu. Trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit steigerten sich die Steinburger Mädchen von Spiel zu Spiel. Zwar wurden alle Spiele verloren, aber die Ergebnisse waren auch hier sekundär, da das Zusammenspiel und die Weiterentwicklung im Vordergrund stand. Mit zeitweise 150 Zuschauern war das Turnier gut besucht.

Ergebnisse: Rendsburg/Eckernförde – Steinburg 15:11, Kiel/Plön – Neumünster 18:13, Neumünster – Rendsburg/Eckernförde 14:18, Steinburg – Kiel/Plön 9:16, Kiel/Plön – Rendsburg/Eckernförde 16:17, Steinburg – Neumünster 14:15.

Platzierungen: 1. Rendsburg/Eckernförde, 2. Kiel/Plön, 3. Neumünster, 4. Steinburg.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Nov.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen