zur Navigation springen

Triathlon : Team des SC Itzehoe überzeugt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beim dritten der fünf Wettbewerbe in der 2. Bundesliga Nord kommt das SCI-Quintett auf Rang acht.

von
erstellt am 26.Jun.2015 | 04:46 Uhr

Mit einem starken achten Platz unter 18 teilnehmenden Teams kehrte die Triathlon-Manschaft des SC Itzehoe vom Rennen der 2. Bundesliga Nord aus Eutin zurück. Auch in der Tabelle belegt der SCI damit Rang acht.

Das dritte Bundesligarennen fand nach den Teamsprints in Buschhütten und Gütersloh diesmal über die Olympische Distanz (1,5 km – 40 km – 10 km) statt. Für den SCI gingen diesmal Nick Hansen, Jakob Voigt, Pascal Jeworek, Frederic Süßmann und André Beltz an den Start. Nach zwei Teamrennen war es der erste Wettkampf mit Einzelwertung. Die Platzziffern der schnellsten vier Athleten werden addiert und so errechnet sich das Teamergebnis. Für Nick Hansen und Jakob Voigt war es die erste Olympische Distanz. Zwei Runden mit Landgang nach 750  m Schwimmen, vier Radrunden á 10 km auf einer anspruchsvollen Strecke mit Wendepunkten und welligem Profil und drei Laufrunden um einen See.

Beim Schwimmen gelang Jakob Voigt eine ganz starke Leistung – er verließ bereits als Achter das Wasser. Frederic Süßmann kam 14 Sekunden später auf Rang 24 aus dem Wasser und eine Sekunde später Nick Hansen auf Rang 30. Die minimalen Abstände lassen erkennen, wie eng das Feld zusammenlag. Mit etwas Abstand auf Rang 41 folgten André Beltz und Pascal Jeworek.

Auf dem Rad bildet sich vorn eine knapp 30-köpfige Spitzengruppe. Gut für den SCI, dass dort mit Hansen, Voigt und Süßmann die stärksten Läufer vertreten waren. In der zweiten Gruppe war Beltz vertreten. Jeworek verpasste jedoch den Anschluss, bekam auf dem Rad starke Probleme und musste das Rennen aufgeben. Die Muskulatur spielte nach dem Schwimmen im kalten See nicht mit.

Auf den ersten zehn Kilometern verlor die zweite Gruppe etwa eine Minute auf die erste Gruppe. Nachdem weitere Fahrer aufschlossen, wurde Druck gemacht und man konnte den Abstand zur Spitze verkürzen. Da drei schnelle SCI-Athleten vorne waren, beteiligte sich André Beltz nicht an der Tempoarbeit, da aus taktischer Sicht ein Zusammenschluss für das Itzehoer Team nicht gut war. Obwohl Nick Hansen und Jakob Voigt in Gruppe eins immer wieder für Tempo sorgten, konnten sie nicht verhindern, dass es auf der letzten Runde zum Zusammenschluss kam.

Nun waren knapp 60 Athleten in der Radgruppe, was es in dieser Form lange nicht in der Bundesliga gab. Die Karten waren neu gemischt, eine Laufentscheidung drohte und nun galt es vorne in der Gruppe vom Rad zu steigen, um schnell auf die letzte Disziplin zu wechseln. Mit so vielen Athleten kam es an den Wendepunkten zum Stau bzw. zu Stehversuchen, aber alle SCI-Aktive waren vorne vertreten.

In Sekunden-Abständen ging es dann auf die Laufrunde: André Beltz auf 11, Nick Hansen auf Rang 14, Jakob Voigt auf 23 und Frederic Süßmann auf 30 – alle waren schnell vom Rad gekommen.

Beim Laufen sortierte sich auf den ersten Kilometern das Feld. Während Nick Hansen und Jakob Voigt mutig anliefen und sich nach vorne orientierten, hielten sich Frederic Süßmann und André Beltz im Mittelfeld. Vorne gelang es den beiden, das hohe Tempo zu halten und so kam ein ganz starkes Ergebnis heraus: Platz 11 für Nick Hansen und Platz 14 für Jakob Voigt. „Ein ganz starker Einstieg auf der Olympischen Distanz, mit dem so nicht zu rechnen war“, sagte Andre Beltz. „Frederic und ich hatten dagegen leider nicht unseren besten Lauftag und ich bekam bei Kilometer acht auch noch Krämpfe, so dass ich eine Gehpause einlegen musste.“ Insgesamt könne man mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. „Allerdings ist es schade, dass wir mit den beiden tollen Top-Ergebnissen von Nick und Jakob nicht noch mehr rausgeholt haben. Ich hoffe, dass sie in den nächsten beiden Wettkämpfen daran anknüpfen können.“ Dazu komme noch Philipp Gehring bei den abschließenden Rennen in Carolinensiel (5. Juli) und Grimma (12. Juli) dazu. Den sieht Beltz auf einem ähnlichen Niveau, wobei er im Schwimmen noch nicht ganz so schnell sei. Er müsse auf einen ähnlichen Rennverlauf hoffen.

Tabelle 2. Bundesliga Nord (nach 3 von 5 Wettkämpfen): 1. Ejot Team Buschhütten II 58 Punkte, 2. SSF Bonn Team artegic 52, 3. Team Weimarer Ingenieure – HSV Weimar 48, 4. TuS Neukölln Berlin II 45, 5. Tri Team Hamburg 44, 6. Startwerke Team Witten II 39, 7. BSV Friesen – Berlin Man Team 38, 8. Team B&H Sports SC Itzehoe 36 (Platzziffer 419), 9. gebioMized Team W+F Münster 36 (457), 10. EBL Consulting KTT 01 II 34, 11. Hannover 96 33, 12. SC Bayer 05 Uerdingen 31, 13. Solamento TRC Essen 29, 14. DLC Aachen 27, 14. Tri Team tri Zack Rostock 21, 16. Mondi Tri Finish Münster II 17 (688), 17. PSV Bonn Triathlon 17 (728), 18. Tri Team Hagen 16.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen