Segel-Bundesliga : SVI will sich erneut behaupten

segeln_11428192_10206045148361792_7130559283370331057_o

Die Crew der Itzehoer Seglervereinigung hat sich beim dritten Erstliga-Event der DSL (Deutsche Segel-Liga) in Warnemünde erneut einen einstelligen Tabellenplatz zum Ziel gesetzt.

von
04. Juli 2015, 04:57 Uhr

Keine Zeit zum Verschnaufen: Nach dem Abschluss der Kieler Woche steht für die Athleten der Segler-Vereinigung Itzehoe mit den Wettfahrten vor Warnemünde (heute bis Montag) schon das dritte Saison-Event der 1. Bundesliga auf dem Programm. Die Crew, die diesmal neben Skipper Christian Soyka aus Ole Stücker, Moritz Burmester und Hinnerk Müller im Boot besteht, nutzte die Kieler Woche, um eine größere taktische Flexibilät einzuüben. „Ich möchte, dass die Crew je nach Situation und Notwendigkeit einfach stärker in die Renntaktik eingebunden ist“, sagt Soyka. „Ein einzelner ist nämlich bei Windstärken zwischen eins und sieben und drehenden Winden bis 30 Grad in einer 12- bis 15- minütigen Wettfahrt doch leicht mal überfordert.“ Unter diesen Vorzeichen sieht man bei der SVI die vor Kiel ersegelte Platzierung – Rang 12 unter 30 Booten – als eher nebensächlich an. Wichtiger war dem Skipper der Trainingseffekt, denn Soyka rechnet vor Warnemünde mit ähnlichen Verhältnissen wie auf der Kieler Förde.

Vor der Abreise am Freitag wurde daher noch einmal fleißig mit dem vereinseigenen Trainingsboot „Voice of Itzehoe“ auf der Ostsee vor Laboe geübt – am Mittwoch drei und am Donnerstag sogar zweimal drei Stunden. Auch am Freitag Abend will man sich bereits nach Möglichkeit mit den örtlichen Segel-Bedingungen vertraut machen, um mit der bestmöglichen Vorbereitung die Wettfahrten aufzunehmen. „Grundsätzliches Ziel ist eigentlich immer, am Ende im Gesamtklassement unter den 18 Crews einstellig zu bleiben“, gibt Soyka als Marschroute aus. Könne man das durchgängig einhalten, hielte man sich aus dem Abstiegs-Geschehen heraus. Wie eng es in der Bundesliga zugeht, beweist folgende Modellrechnung: Wäre der 15. von Kiel in jedem seiner 15 Rennen nur um jeweils einen Rang besser platziert gewesen, hätte er dort gewonnen. Derzeit belegen die SVI-Segler vor dem ersten Start am Sonnabend um 14 Uhr in der Tabelle Gesamtrang fünf. Die Bundesliga-Regatten auf dem Starnberger See (1. Bis 3. Mai) und vor Kiel (5. Bis 7. Juni) hatten die Itzehoer auf den Plätzen drei und zehn abgeschlossen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen