zur Navigation springen

SV Peissen patzt in Oldendorf

vom

Fußball-Kreisklasse A: VfL Kellinghusen und SG Vaale/Wacken belegen derzeit die Ränge eins und zwei

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Itzehoe | Kellinghusen (3:0 gegen Heiligenstedten II) und Vaale/Wacken (2:0 gegen Sportfreunde) heißt das neue Spitzenduo in der Fußball-Kreisklasse A, da Peissen gegen den wieder erstarkten Aufsteiger aus Oldendorf mit 0:3 das Nachsehen hatte. Lägerdorf feierte gegen Schlusslicht Breitenberg einen 11:0-Kantersieg, während Flethsee/Brokdorf (3:2 gegen Lola), Reher/Puls II (2:1 gegen Edendorf), Wellenkamp (4:0 gegen Hohenwestedt II) und Horst II (2:1 gegen Krempe II) ihre Mittelfeldplätze ausbauten.

MTSV Hohenwestedt II - SV Wellenkamp 0:4 (0:2). Der von den Hausherren erwartete Elfmeterpfiff nach Foul an Maurer blieb aus (20.), so dass die große Chance zur 1:0-Führung verwehrt blieb. "Bis dahin haben wir nicht schlecht gespielt", sagte MTSV-Spielertrainer Harm Carstens. Doch Echtermeyer (30.) und Sauthof (41.) nutzten individuelle Fehler der Gastgeber, und Marcel Garthe brach mit dem 0:3 (46.) die Moral der Hohenwestedter, die durch Garthe auch noch das 0:4 hinnehmen mussten. "In der Form sind wir nicht A-Klassen tauglich", sagte Carstens.

VfR Horst II - TuS Krempe II 2:1 (1:0). "Kämpferisch waren das 102 Prozent", freute sich VfR-Trainer Timo Krieger über den Einsatz seiner Mannschaft. Krieger selbst erzielte den 2:1-Siegtreffer nach der Pause (65.). Zuvor hatte Marcus Masur die Horster in Führung geschossen (15.), Schröder aber für die Kremper Gäste den Ausgleich erzielt (56.).

VfL Kellinghusen - TSV Heiligenstedten II 3:0 (1:0). Kellinghusens Torwart Heinrich Thomas war nahezu beschäftigungslos, so überlegen agierte der VfL gegen Kellerkind Heiligenstedten. "Wir haben 90 Minuten das Spiel diktiert", sagte VfL-Trainer Elmar Czekalla, der einzig die Chancenauswertung seines Teams bemängelte. Niklas Reimers (27., 92.) und Arne Müller sorgten mit ihren Treffern dennoch für einen souveränen Erfolg.

TSV Lägerdorf II - TSV Breitenberg 11:0 (4:0). Mit nur elf Mann angereist "haben sich die Breitenberger anfangs wacker geschlagen", zollte Lägerdorfs Trainer Bernd Giese den Gästen Anerkennung. Doch spätestens in der zweiten Hälfte - Mirco Thomsen (13.), Björn Strüven (23.) und Marc Tiedemann (34., 40.) trafen vor der Pause - war Breitenberg spielerisch und konditionell total unterlegen. Die Hausherren nutzten das gnadenlos aus. Vier weitere Tore von Björn Strüven - darunter ein lupenreiner Hattrick (50., 63., 74., 79.) - Mirco Thomsen (77.), Alexander Hastigsputh (87.) und noch einmal Tiedemann (90.) machten das zweistellige Debakel perfekt.

TSV Oldendorf - SV Peissen 3:0 (2:0). Den dritten 3:0-Erfolg in Serie feierten die Oldendorfer in einer kampfbetonten Partie gegen den SV Peissen. "Beide Mannschaften sind körperlich ans Limit gegangen", sagte Oldendorfs Coach Stefan Lützen, der sein Team als verdienten Sieger sah. "Wir waren spielerisch besser und zielstrebiger vor dem Tor", so Lützen. Ihre Treffsicherheit bewiesen Johann (24., 90./FE) und Finn Menzel (35.).

SG Flethsee/Brokdorf - 1. FC Lola 3:2 (1:0). Zu Beginn machte die SG Dampf, spielte diszipliniert und führte durch Sönke Nagel mit 1:0 (10.). In der zweiten Hälfte waren die Lolaner am Drücker, mussten aber zunächst das 2:0 durch Michel Boldt hinnehmen (55.), bevor Nico Meyer (63./FE) und Nils Meyer (81.) egalisieren konnten. In der 90. Minute hatten die Hausherren das nötige Glück, als Boldt mit Windunterstützung fast von der Eckfahne den Ball zum 3:2-Siegtreffer ins lange Eck versenkte.

Sportfreunde Itzehoe - SG Vaale/Wacken 0:2 (0:1). Vollkommen fassungslos waren die Sportfreunde nach Abpfiff. Trotz toller Leistung und zahlloser Möglichkeiten - unter anderem scheiterte Marcel Popp am Innenpfosten (12.) - hatten die Hausherren das Nachsehen. "Wir hätten noch eine halbe Stunde länger spielen können und hätten das Tor nicht getroffen", sagte Sportfreunde-Trainer Holger Tobien. Vaale/Wacken reichten dagegen zwei Standard-Situationen, nach denen Pascal Reschke (20.) und Thorben Pusch (80.) die entscheidenden Treffer markierten.

Edendorfer SV - SG Reher/Puls II 1:2 (0:0). "Absolute Katastrophe", ärgerte sich Edendorfs Trainer Holger Schlüter über die zahllosen vergebenen Möglichkeiten seiner Mannschaft. Entweder SG-Torwart Axel Käfer stand goldrichtig, oder die Edendorfer scheiterten an ihrem eigenen Unvermögen. Reher/Puls traf dagegen durch Alexander Offt (60.) und Abayomi Bano (80.) zwei Mal, bevor Maik Abdul das bedeutungslose 1:2 gelang (85.). Edendorfs Thorben Schelinski sah zudem in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen